Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Innerhalb von 24 Stunden haben die lokalen Behörden dem Robert Koch-Institut (RKI) 587 Corona-Infektionen gemeldet.

24.06.2020 - 15:35:25

Bundesweit 587 registrierte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit haben sich seit Beginn der Corona-Krise 191 449 Menschen in Deutschland nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt, wie das RKI am frühen Mittwochmorgen mitteilte (Datenstand 24.06., 0 Uhr).

Vor allem der Ausbruch in der Schlachtfabrik der Firma Tönnies im Kreis Gütersloh trieb die bundesweiten Zahlen nach oben - und hält sie dort. Allein im Kreis Gütersloh gibt es aktuell laut RKI 1879 Corona-Infektionen. Dort und im benachbarten Kreis Warendorf wird der von Bund und Ländern vereinbarte Grenzwert von 50 Neuinfektionen binnen einer Woche je 100 000 Einwohner klar überschritten.

Seit Mitternacht gelten in beiden Kreisen für eine Woche massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Mit Inkrafttreten der strengen Regeln werden dort zudem die Corona-Tests deutlich ausgeweitet.

In Berlin kamen über Nacht 59 neue Fälle hinzu. Damit lag die Reproduktionszahl (R-Wert) bei 1,96 und zum dritten Mal in Folge bei einem Wert von 1,2 oder höher. Die Zahl gibt die Dynamik des Infektionsgeschehens an - und in den vergangenen beiden Wochen war ein deutlicher Anstieg der Neuinfektionen beobachtet worden.

In ganz Deutschland lag die Reproduktionszahl nach RKI-Schätzungen mit Datenstand 23.6., 0.00 Uhr, bei 2,02 (Vortag: 2,76). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwa zwei weitere Menschen ansteckt.

Seit Mitte Mai gibt das RKI zudem ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Es bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen sank dieser Wert mit Datenstand 23.6., 0.00 Uhr, auf 1,67 (Vortag: 1,83). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen.

In den meisten Kreisen und Städten in Deutschland bleiben die Ausbruchszahlen allerdings niedrig. In ganz Schleswig-Holstein wurde in den vergangenen 24 Stunden nur ein neuer Fall bekannt, in Thüringen waren es zwei. In 136 der 401 Kreise und kreisfreien Städte gab es laut RKI in den vergangenen sieben Tagen keinen einzigen bisher erfassten Fall.

Bislang starben in Deutschland 8914 mit dem Virus infizierte Menschen nach RKI-Angaben - das bedeutet ein Plus von 19 im Vergleich zum Vortag. Etwa 176 300 Menschen haben die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden. Das sind 600 mehr als noch einen Tag zuvor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Internetriesen fürchten drakonisches Sicherheitsgesetz in Hongkong. Die populäre internationale Videoplattform TikTok kündigte am Dienstag an, sich vom Hongkonger Markt zurückzuziehen. Das chinesische Mutterhaus ByteDance bestätigte nach chinesischen Medienberichten, dass der internationale TikTok-Dienst "angesichts der jüngsten Ereignisse" in Hongkong eingestellt werde. Die zensierte und in der kommunistischen Volksrepublik verfügbare chinesische Plattform-Version "Douyin" werde in der asiatischen Hafenmetropole aber weiter betrieben. HONGKONG - Aus Angst vor dem neuen Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong gehen große Internetkonzerne auf Distanz zu der chinesischen Sonderverwaltungsregion. (Boerse, 08.07.2020 - 10:54) weiterlesen...

US-Außenminister Pompeo schließt Sperre von TikTok nicht aus (durchgehend aktualisiert) (Boerse, 08.07.2020 - 10:54) weiterlesen...

Saar-Ministerpräsident: 2. Corona-Welle nach Sommerurlaub unbedingt verhindern. "Ganz wichtig ist, dass vor allem Eltern mit Schulkindern nicht in Risikogebiete fahren und direkt danach die Kinder in die Schule schicken", sagte Hans der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Das kann natürlich nicht gehen. BERLIN - Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat an die Eigenverantwortung der Bürger appelliert und zu besonderer Umsicht im Sommerurlaub wegen der Corona-Krise aufgerufen. (Wirtschaft, 08.07.2020 - 10:47) weiterlesen...

Merkel in Brüssel: Kanzlerin präsentiert EU-Ratspräsidentschaft. Es ist die erste Auslandsreise der CDU-Politikerin seit Ausbruch der Corona-Krise. Die Erwartungen sind hoch. Die FDP-Politikerin und Parlamentsvizepräsidentin Nicola Beer drängte Merkel, die historische Chance für eine Führungsrolle in Europa zu ergreifen. BRÜSSEL - Eine Woche nach dem Start der deutschen EU-Ratspräsidentschaft präsentiert Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch im Europaparlament in Brüssel ihr Programm. (Wirtschaft, 08.07.2020 - 10:47) weiterlesen...

Steuerzahlerbund: Ab Donnerstag arbeiten Bürger in eigene Tasche. BERLIN - Ein halbes Jahr für den Staat, ein halbes Jahr für sich selbst: Nach einer Prognose des Steuerzahlerbunds arbeiten die Bundesbürger erst von Donnerstag an in die eigene Tasche. Rein rechnerisch sei die bisherige Arbeitsleistung des Jahres 2020 komplett für Steuern und Sozialabgaben draufgegangen, sagte der Präsident des Lobbyverbands, Reiner Holznagel, der Deutschen Presse-Agentur. Erst ab 9. Juli, 17.30 Uhr, bleibe bei einem durchschnittlichen Arbeitnehmerhaushalt von Lohn und Gehalt etwas übrig. Steuerzahlerbund: Ab Donnerstag arbeiten Bürger in eigene Tasche (Wirtschaft, 08.07.2020 - 10:47) weiterlesen...

390 registrierte Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland. Damit waren seit Beginn der Corona-Krise mindestens 196 944 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Dienstagmorgen meldete (Datenstand 7.7., 0.00 Uhr). BERLIN - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge 390 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. (Wirtschaft, 08.07.2020 - 10:47) weiterlesen...