Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - In Deutschland gibt es derzeit keinen starken Anstieg bei den Fallzahlen mehr - in anderen Ländern Europas sieht das anders aus.

03.09.2020 - 14:49:27

Corona-Lage in Deutschland stabilisiert - Anstieg in anderen Ländern. Der seit Mitte Juli beobachtete Zuwachs in den übermittelten Fallzahlen habe sich in der letzten Woche stabilisiert, hieß es im Lagebericht des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwochabend. "Auch wenn die Fallzahlen wieder abnehmen, muss die Lage weiterhin sorgfältig beobachtet werden." Insbesondere gelte es zu verhindern, dass wie zu Beginn der Pandemie wieder vermehrt ältere und besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen erkranken.

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten innerhalb eines Tages 1311 Corona-Neuinfektionen. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich hierzulande mindestens 246 166 Menschen nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Donnerstag auf seiner Homepage bekannt gab (Datenstand 3.9., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt bei 9321. Das sind acht mehr als noch am Vortag. Bis Donnerstagmorgen hatten etwa 220 500 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Tschechien mit seinen knapp elf Millionen Einwohnern verzeichnete einen Rekord an Corona-Neuinfektionen: Innerhalb von 24 Stunden kamen 650 erfasste Fälle hinzu - so viele wie noch nie an einem Tag seit Beginn der Pandemie. Die geschätzte Zahl der aktuell Infizierten überschritt erstmals die 7000er-Marke. Auch in anderen europäischen Ländern wie Frankreich und Spanien werden gerade deutlich mehr Neuinfektionen erfasst.

Auch in der Türkei sind die Fallzahlen wieder gestiegen, derzeit gibt es nach offiziellen Zahlen täglich etwa 1500 neue Fälle. Die türkische Ärztekammer schätzt die tatsächliche Zahl jedoch deutlich höher ein. Gesundheitsminister Fahrettin Koca sagte laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwochabend, die Türkei sei auf dem zweiten Höhepunkt der ersten Welle angelangt.

In Israel wurden erstmals seit Beginn der Pandemie an einem Tag mehr als 3000 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 erfasst. Den dritten Tag in Folge wurde damit ein Rekordwert verzeichnet. Erst am Dienstag waren im Land mit Ende der Sommerferien die Schulen und Kindergärten unter Corona-Beschränkungen wieder geöffnet worden. Eigentlich war es Ziel der Regierung gewesen, die Zahl der Neuinfektionen zuvor deutlich zu drücken.

Thailand bestätigte erstmals seit 100 Tagen einen offiziell erfassten lokalen Corona-Fall. Der Infizierte sei ein 37-jähriger Häftling, das Virus sei bei einer ärztlichen Untersuchung im Gefängnis nachgewiesen worden, hieß es von den Behörden in Bangkok. Es handle sich um die erste bemerkte lokal übertragene Corona-Neuinfektion seit Ende Mai.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-WAHL: 'The Rock' will für Joe Biden und Kamala Harris stimmen. "Fortschritt erfordert Mut, Menschlichkeit, Empathie, Stärke, Freundlichkeit und Respekt", schrieb der 48-Jährige am Sonntag (Ortszeit) bei Twitter. Er habe in der Vergangenheit schon für beide Lager gestimmt - doch bei dieser "kritischen Wahl" unterstütze er die beiden demokratischen Kandidaten. BERLIN - Hollywood-Star Dwayne "The Rock" Johnson will bei der anstehenden US-Präsidentschaftswahl für Joe Biden und Kamala Harris stimmen. (Wirtschaft, 28.09.2020 - 07:36) weiterlesen...

Luftfahrtindustrie-Präsident erneuert Kritik an Einreisebestimmungen. "Wenn Bund und Länder das erfolgreiche Testen durch eine pauschale Quarantänepflicht ersetzen, dann kommt das einer Stilllegung des Flugbetriebs gleich", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. "Sie sehen ja, in welchem Zustand die Airlines heute schon sind. BERLIN - Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), Dirk Hoke, hat die Kritik der Branche an den für Oktober geplanten neuen Reisebestimmungen erneuert. (Boerse, 28.09.2020 - 07:19) weiterlesen...

Warnstreik bei der Berliner Stadtreinigung hat begonnen. Rund 1000 Beschäftigte sind seit 5.00 Uhr im Warnstreik, zu dem die Gewerkschaft Verdi aufgerufen hat, sagte Verdi-Gewerkschaftssekretär, Jörg Koburg. Ebenfalls mit einbezogen in den Warnstreik sind die BSR-Hauptverwaltung und die Werkstätten. BERLIN - Bei der Berliner Stadtreinigung (BSR) haben zahlreiche Mitarbeiter auf den Reinigungshöfen am Montagmorgen für einen ganztägigen Warnstreik ihre Arbeit niedergelegt. (Wirtschaft, 28.09.2020 - 07:01) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer will mit Vorsitz-Kandidaten Fahrplan besprechen. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und der Außenpolitiker Norbert Röttgen werden gegen 13.00 Uhr in der Parteizentrale erwartet, dem Konrad-Adenauer-Haus in Berlin. An dem Treffen wollen auch Generalsekretär Paul Ziemiak und CDU-Bundesgeschäftsführer Stefan Hennewig teilnehmen. BERLIN - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer will an diesem Montag mit den drei Bewerbern für ihre Nachfolge den Fahrplan bis zum geplanten Wahlparteitag Anfang Dezember abstecken. (Wirtschaft, 28.09.2020 - 06:34) weiterlesen...

Warnstreiks in Hamburger Kitas und Krankenhäusern begonnen. Betroffen von den Warnstreiks seien 178 Kindertagesstätten der Elbkinder, Hamburgs größtem Kita-Träger, sagte eine Verdi-Sprecherin. Hinzu kämen die Kitas der Rudolf Ballin Stiftung, des Arbeiter-Samariter-Bundes und des Hamburger Schulvereins. Die drei Organisationen betreiben in Hamburg insgesamt fast 50 Kitas. Die Geschäftsführung der Elbkinder-Kitas hatte im Internet darauf hingewiesen, dass die Betreuung - in den einzelnen Kitas unterschiedlich - eingeschränkt sein könne. HAMBURG - Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes haben am Montagmorgen um 6.00 Uhr ganztätige Warnstreiks in Hamburger Krankenhäusern und Kitas begonnen. (Wirtschaft, 28.09.2020 - 06:26) weiterlesen...

US-WAHL/Biden-Team an Trump: Argumentieren lieber mit Worten statt Urin. Biden wolle bei der anstehenden Debatte mit Worten antworten, sagte Wahlkampfmanagerin Kate Bedingfield der Website "Politico" am Sonntag. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump hat sich mit seinen Forderungen nach einem Medikamententest für Joe Biden eine bissige Antwort aus dem Lager seines Gegenkandidaten eingehandelt. (Wirtschaft, 28.09.2020 - 06:19) weiterlesen...