Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Getränke, Deutschland

BERLIN - In der Corona-Krise wird in Deutschland immer weniger Bier verkauft.

22.06.2020 - 12:54:25

Bier-Absatz auch im Mai eingebrochen. Nach der Steuerstatistik war es im Mai nicht einmal mehr halb so viel wie üblich. Die Steuereinnahmen beim Bier lagen bei knapp 21 Millionen Euro und damit rund 62 Prozent unter der Summe vom Mai 2019, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervorgeht.

Kneipen und Restaurants waren im März geschlossen worden, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen. Seit Ende Mai werden die Beschränkungen gelockert.

"Die gesellschaftlichen Auswirkungen auf den Alkoholkonsum, Alkoholmissbrauch und -abhängigkeit infolge der Covid-19-Pandemie sind derzeit noch nicht abschätzbar", erklärte das Gesundheitsministerium. Auf den tatsächlichen Konsum ließen die Steuereinnahmen keinen Rückschluss zu, wohl aber auf den Getränkeabsatz.

Schon im April war deutlich weniger Bier verkauft worden als im Vorjahreszeitraum. Zugelegt hat dagegen im Mai der Verkauf von Schnaps.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sponsor FedEx fordert Washington Redskins zur Namensänderung auf. "Wir haben dem Team in Washington unsere Bitte mitgeteilt, den Namen des Teams zu ändern", zitierten US-Medien am Donnerstagabend (Ortszeit) aus einer Mitteilung des Paketdienstleisters. Der Name der Football-Mannschaft (zu Deutsch etwa: Rothäute) gilt seit Langem als umstritten. Vertreter amerikanischer Ureinwohner drängen seit Jahrzehnten auf eine Namensänderung. WASHINGTON - Im Zuge der Rassismusdebatte in den USA hat Hauptsponsor Fedex Berichten zufolge das NFL-Team Washington Redskins dazu aufgefordert, sich umzubenennen. (Boerse, 03.07.2020 - 14:12) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Starkes Geschäftswachstum treibt Delivery Hero auf Rekordhoch (Boerse, 03.07.2020 - 12:21) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Delivery Hero steigen auf Rekordhoch über 100 Euro. Damit summierte sich der bisherige Jahresgewinn der Anteilsscheine auf mehr als 44 Prozent. FRANKFURT - Ein weiterhin sehr hohes Bestellvolumen hat die als Dax mit einem Plus von rund 4 Prozent auf 101,90 Euro an. (Boerse, 03.07.2020 - 09:06) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS hebt Ziel für Delivery Hero auf 110 Euro - 'Buy'. Die geschäftliche Dynamik des Essenslieferdienstes sei hoch und das Unternehmen gewinne Marktanteile, schrieb Analyst Hubert Jeaneau in einer am Freitag vorliegenden Studie. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Delivery Hero von 94 auf 110 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 03.07.2020 - 09:03) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH/Berenberg: Delivery Hero dürfte Umsatzziel anheben. Nach zuvor teils vorsichtigen Aussagen mit Blick auf das zweite Quartal wegen der virusbedingten Lockdowns und Ausgangssperren in einigen Ländern habe der Online-Essenslieferant nun deutlich positiv überrascht, schrieb Analystin Sarah Simon in einer ersten Reaktion am Freitag. Das Bestellwachstum habe ihre Schätzung bei weitem übertroffen. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Delivery Hero nach Eckzahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 86 Euro belassen. (Boerse, 03.07.2020 - 08:54) weiterlesen...

DAX-FLASH: Leichte Gewinnmitnahmen erwartet. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,11 Prozent im Minus auf 12 594 Punkte. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen. Am Donnerstag hatte der deutsche Leitindex knapp drei Prozent zugelegt und damit das bisherige Wochenplus auf mehr als vier Prozent ausgebaut. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Freitag nach den bisher deutlichen Wochengewinnen zum Handelsauftakt leicht nachgegeben. (Boerse, 03.07.2020 - 07:19) weiterlesen...