Tarife, Bahn

Berlin - In den Tarifverhandlungen bei der Deutschen Bahn dringt die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) auf eine rasche Einigung und droht mit einem Abbruch der Gespräche.

05.12.2018 - 11:58:24

Bahn glaubt an Einigung - Gewerkschaft EVG droht mit Abbruch der Bahn-Tarifgespräche

In der für diesen Donnerstag bis Samstag geplanten Verhandlungsrunde müsse ein Abschluss erzielt werden, «oder wir brechen die Verhandlungen ab», sagte die EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba am Mittwoch. Die Bahn will von Donnerstag an in Hannover an zwei getrennten Orten Verhandlungen sowohl mit der EVG als auch der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) führen.

«Wir nähern uns langsam der Schlussphase dieser Runde», sagte eine Bahnsprecherin. «Alle Seiten haben sich in vielen Punkten angenähert und zum Beispiel ordentliche Kompromisse zur Arbeitszeit oder zu den Zulagen gefunden. Auch zum Thema Wahloptionen sind Lösungen möglich.»

Sie bezog sich dabei auf eine der Hauptforderungen der EVG. Die Gewerkschaft dringt darauf, dass die Arbeitnehmer auch bei der nächsten Lohnerhöhung die Möglichkeit haben, statt des zusätzlichen Geldes mehr Urlaub oder eine Arbeitszeitverkürzung auszuwählen. Ein solches Wahlrecht für die jüngste Lohnerhöhung gibt es seit Anfang dieses Jahres.

Beide Gewerkschaften fordern 7,5 Prozent mehr Geld. Die EVG verlangt außerdem eine Erhöhung des Arbeitgeberanteils an der betrieblichen Altersvorsorge. Die Bahn will in der bevorstehenden Runde ein «Gesamtangebot» vorlegen und hält eine Einigung vor Weihnachten weiterhin für möglich. Rusch-Ziemba sagte, wenn es zu keiner Einigung komme, werde man die Mitglieder «zu weiterreichenden Aktionen aufrufen».

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Weiter Zugausfälle und Verspätungen im Fernverkehr. Dies sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn der Deutschen Presse-Agentur am Morgen. Der Grund: Züge und Personal seien nach dem vierstündigen Warnstreik am Montagmorgen nicht dort, wo sie nach Fahrplan sein sollten. Der Regional- und S-Bahn-Verkehr soll laut dem Sprecher nach Fahrplan fahren. Berlin - Wegen logistischer Probleme infolge des bundesweiten Bahn-Warnstreiks vom Montag kommt es auch am Dienstag noch zu einzelnen Zugverspätungen und -ausfällen im Fernverkehr. (Politik, 11.12.2018 - 05:58) weiterlesen...

Neue Tarifgespräche zwischen Bahn Gewerkschaft EVG. Nachdem ein Warnstreik der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG gestern große teile des Zugverkehrs lahmgelegt hatte, sitzen EVG und Bahn am Nachmittag in Berlin wieder an einem Tisch. Vorher kommt die Deutsche Bahn mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer, der GDL, in Eisenach in Thüringen zusammen. Diese Tarifgespräche verlaufen deutlich entspannter als die mit der EVG. Eisenach - Heute gehen die Tarifverhandlungen für rund 160 000 Mitarbeiter der Deutschen Bahn weiter. (Politik, 11.12.2018 - 04:22) weiterlesen...

Nach Warnstreik: Bahn und Gewerkschaften verhandeln weiter. Gestern hatten EVG-Mitglieder mit einem Warnstreik bundesweit für massive Probleme im Regional- und Fernverkehr gesorgt. Millionen Pendler und Reisende kamen nicht weiter. Die Deutsche Bahn verhandelt parallel auch mit der Lokführergewerkschaft GDL. Diese Gespräche finden am Morgen in Eisenach in Thüringen statt, das Treffen mit der EVG ist für 14.00 Uhr in Berlin angesetzt. Berlin - Die Deutsche Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG verhandeln heute wieder über einen neuen Tarifvertrag. (Politik, 11.12.2018 - 01:00) weiterlesen...

Nach Warnstreik - Bahn und Gewerkschaft verhandeln wieder. Weitere Warnstreiks sind vorerst nicht geplant. «Unser oberstes Ziel ist, am Verhandlungstisch ein Ergebnis zu erreichen», sagte Regina Rusch-Ziemba, die Verhandlungsführerin der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft. Tausende EVG-Mitglieder hatten am Morgen die Arbeit niedergelegt und den Zugverkehr vielerorts nahezu lahmgelegt. Mit dem Ausmaß der Aktion handelte sich die EVG auch Kritik ein. Berlin - Nach dem Warnstreik bei der Deutschen Bahn gehen morgen die Tarifverhandlungen mit den Gewerkschaften weiter. (Politik, 10.12.2018 - 16:10) weiterlesen...

Verspätungen und Zugausfälle - Nach Warnstreik - Bahn und Gewerkschaft verhandeln wieder. Nun wird wieder verhandelt. Für die Fahrgäste bringt das zumindest eine Verschnaufpause. Der Warnstreik bei der Bahn am Montag hat Millionen Kunden hart getroffen. (Wirtschaft, 10.12.2018 - 15:15) weiterlesen...

Warnstreik trifft Bahnkunden hart. Die Deutsche Bahn stellte den Fernverkehr bundesweit ein. Im Regionalverkehr kam es während des vierstündigen Ausstands am Morgen zu erheblichen Einschränkungen, besonders in Bayern und Nordrhein-Westfalen. Auch nach Ende des Warnstreiks um 9.00 Uhr gab es noch über Stunden Zugausfälle und Verspätungen. Hintergrund sind Tarifverhandlungen für rund 160 000 Beschäftigte mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft - abgekürzt EVG. Berlin - Ein unerwartet harter Warnstreik hat Millionen Bahnkunden in Deutschland getroffen. (Politik, 10.12.2018 - 12:32) weiterlesen...