Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - In Berlin nimmt die Dynamik bei der Erfassung der Corona-Neuinfektionen weiter zu.

09.01.2021 - 19:25:29

Corona in Berlin: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf fast 200. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz stieg am Samstag auf 191,7 und näherte sich so weiter der Marke von 200. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100 000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen angesteckt haben. Vor Weihnachten hatte der Wert in Berlin deutlich über 200 gelegen und war danach gesunken.

In den vier Bezirken Spandau, Charlottenburg-Wilmersdorf, Marzahn-Hellersdorf und Treptow-Köpenick liegt der Inzidenzwert inzwischen über 200. Der Senat hatte angekündigt, bei so hohen Infektionszahlen zu prüfen, ob ähnlich wie in Brandenburg auch für die Hauptstadt eine neue Regel zur Einschränkung der Bewegungsfreiheit gelten soll.

732 neue Coronafälle wurden von der Senatsgesundheitsverwaltung am Samstag registriert. Seit Beginn der Pandemie wuchs die Zahl der Infizierten damit auf 105 857. Rund 86 000 Menschen gelten als genesen, etwa 20 000 als aktuell infiziert. Allerdings werden am Wochenende meist weniger Neuinfektionen erfasst oder gemeldet, so dass die Zahlen meist zu niedrig liegen. So leiteten zwei Bezirke keine Zahlen weiter.

13 Todesfälle wurden neu gemeldet. Damit starben in der Hauptstadt seit dem Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit Covid-19 1560 Menschen. Bei der Belegung der Intensivbetten mit Covid-Patienten bleibt die Situation angespannt. Die Auslastung lag bei 33,9 Prozent. Die Corona-Ampel des Senats zeigt weiter zwei Mal Rot.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'Putin ist ein Dieb' - Zehntausende Russen fordern Nawalnys Freiheit. "Freiheit für Nawalny!" und "Putin, uchodi!" - zu Deutsch: "Putin, hau ab!", skandierten die Menschen in Dutzenden Städten im flächenmäßig größten Land der Erde. Die Proteste vom äußersten Osten des Landes bis nach Kaliningrad an der Ostsee richteten sich gegen die politische Verfolgung Andersdenkender. In Moskau kam es zu Zusammenstößen der Polizei mit Demonstranten. Es gab Dutzende Verletzte. Bürgerrechtler zählten bis zum frühen Samstagabend landesweit mehr als 1800 Festnahmen. MOSKAU - In einer beispiellosen Protestwelle haben Zehntausende Menschen in ganz Russland für die Freilassung des Kremlkritikers Alexej Nawalny und gegen Präsident Wladimir Putin demonstriert. (Wirtschaft, 23.01.2021 - 17:39) weiterlesen...

Biden sprach mit mexikanischem Präsidenten über Migration. Biden habe unter anderem seinen Plan zur "Umkehr der drakonischen Einwanderungspolitik der vorherigen US-Regierung" umrissen, teilte das Weiße Haus am Samstag mit. WASHINGTON - Der neue US-Präsident Joe Biden hat mit seinem mexikanischen Kollegen Andrés Manuel López Obrador über das langjährige Streitthema Migration gesprochen. (Wirtschaft, 23.01.2021 - 17:19) weiterlesen...

Laschet warnt vor Rot-Rot-Grün - CDU holt Schwung für Wahlen im März. SUTTGART/MAINZ - Der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat bei zwei digitalen Parteitagen zur Geschlossenheit aufgerufen und eindringlich vor einer Bundesregierung aus SPD, Linken und Grünen gewarnt. "Bei dieser Bundestagswahl geht es um die Richtung der Republik", sagte Laschet am Samstag in Stuttgart beim Landesparteitag der CDU Baden-Württemberg. "Ich bin sicher: Wenn Rot-Rot-Grün eine Mehrheit hat, werden sie es machen." Es werde auf die CDU ankommen, "dass wir die Wähler der Mitte halten". Sein Ziel bei der Bundestagswahl am 26. September seien "35 Prozent plus X". "Das geht nur, wenn wir alle zusammenstehen", sagte Laschet bei der Südwest-CDU, die bei der Vorsitzendenwahl mehrheitlich Friedrich Merz unterstützt hatte. Laschet warnt vor Rot-Rot-Grün - CDU holt Schwung für Wahlen im März (Wirtschaft, 23.01.2021 - 17:18) weiterlesen...

Abfallwirtschaft dringt auf Recycling-Verordnung für Bauschutt. Das Projekt drohe wegen der Blockade des Ministers "nach langen Jahren intensiver Befassung" zu scheitern, teilte BDE-Präsident Peter Kurth am Sonntag in Berlin mit. "Das ist sehr bedauerlich, denn im Bundesrat gibt es zur Mantelverordnung einen überragenden parteiübergreifenden Konsens zum Umgang mit dem größten Stoffstrom in Deutschland, der dringend benötigt wird", ergänzte Kurth. BERLIN - Der Verband der Entsorgungswirtschaft (BDE) hat Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) aufgefordert, den Weg für eine bundesweit einheitliche Wiederverwertung von Bauschutt freizumachen. (Wirtschaft, 23.01.2021 - 16:50) weiterlesen...

Laschet: Es wird bis Sommer keine langfristige Corona-Strategie geben. "Es wird keine Strategie bis zum Sommer geben können, weil immer neue Fakten hinzukommen, auf die wir reagieren müssen", sagte Laschet am Samstag am Rande des Parteitags der Südwest-CDU in Stuttgart. Die neuen Virusvarianten aus Großbritannien und Südafrika könnten nochmal weiter mutieren. "Wir wissen nicht, welche Arten wir in den nächsten Wochen und Monaten noch erleben. Deshalb ist Auf-Sicht-fahren das einzig Richtige", sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident. STUTTGART - Der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet hält ein langfristiges Öffnungskonzept für die Zeit nach dem Corona-Lockdown für unrealistisch. (Wirtschaft, 23.01.2021 - 16:44) weiterlesen...

CDU-Chef Laschet warnt vor Rot-Rot-Grün nach der Bundestagswahl. "Bei dieser Bundestagswahl geht es um die Richtung der Republik", sagte Laschet am Samstag in Stuttgart beim Landesparteitag der CDU Baden-Württemberg. "Ich bin sicher: Wenn Rot-Rot-Grün eine Mehrheit hat, werden sie es machen." Selbst Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) habe eine solche Koalition nicht ausgeschlossen. Dies müsse man aber, wenn man sich um die Zukunft des Landes sorge. STUTTGART - Der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat eindringlich vor einer Bundesregierung aus SPD, Linken und Grünen gewarnt. (Wirtschaft, 23.01.2021 - 16:42) weiterlesen...