Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Regierungen

BERLIN - Im Streit um die Zukunft der deutschen Landwirtschaft schlägt der Bauernverband grundlegende Neuregelungen vor.

21.04.2021 - 17:43:28

Bauernverband schlägt Ergänzung im Grundgesetz vor. Die Bauern seien mehr als bereit, die Nahrungsmittelerzeugung mit weiteren Nachhaltigkeitsleistungen zu verknüpfen, sagte Präsident Joachim Rukwied am Mittwoch. "Doch wir brauchen hierfür klare Zusagen, dass Landwirtschaft, Ernährungssicherung und Nachhaltigkeit untrennbar miteinander verbunden sind." Viele Landwirte sähen sich durch die politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen unter Druck gesetzt und zweifelten inzwischen an der Zukunftsfähigkeit der Landwirtschaft in Deutschland. "Das muss sich wieder ändern", forderte Rukwied.

In einem "Zukunftskonzept" schlägt der Verband unter anderem eine Grundgesetzänderung vor. Ergänzend zum Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen und der Tiere solle der Schutz des Klimas und der "Grundlagen der menschlichen Ernährung" aufgenommen werden. Gefordert wird zudem eine verbindliche Haltungs- und Herkunftskennzeichnung für nachhaltig erzeugte heimische Produkte. Im Lebensmittelmarkt solle das Kartellrecht stärker auf den Schutz landwirtschaftlicher Erzeuger und ihrer Zusammenschlüsse ausgerichtet werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Baerbock zu Klimazielen: 'Wir wollen keine neue soziale Spaltung'. "Noch vor zwei Jahren hätte niemand gedacht, dass die Grünen eine Regierung auch anführen können", sagte Baerbock am Montagabend in der ZDF-Sendung "Was nun,...?", in der die Klimapolitik besonders im Vordergrund stand. BERLIN - Mit Blick auf die anstehende Bundestagswahl hat Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock die Klimaziele ihrer Partei verteidigt und ihren Führungsanspruch klar betont. (Wirtschaft, 10.05.2021 - 20:54) weiterlesen...

Ost-Nato-Staaten rufen zu Wachsamkeit gegen Gefahr aus Russland auf. Rumäniens Staatspräsident Klaus Iohannis und sein polnischer Kollege Andrzej Duda würdigten als Gastgeber des Austauschs in Bukarest, dass sich kurzfristig auch US-Präsident Biden zugeschaltet habe, zusammen mit seinem Außenminister Antony Blinken. Dies beweise, dass die Entwicklungen in der Region als wichtig für die gesamte Nato wahrgenommen würden, sagte Iohannis. BUKAREST/WARSCHAU/WASHINGTON - Die Oberhäuper der neun osteuropäischen Nato-Staaten (B9-Format) haben am Montag bei einer online-Konferenz mit US-Präsident Joe Biden und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg das Bündnis zu mehr Engagement in ihrer Region aufgerufen, angesichts der jüngsten Aktionen Russlands. (Wirtschaft, 10.05.2021 - 20:50) weiterlesen...

EMA-Chefin gegen Patentfreigabe für Impfstoffe. Das löse die akuten Probleme nicht und schaffe kein Umfeld für Innovationen, denen die Vakzine zu verdanken seien, sagte Cooke am Montag im Interview mit dem "Handelsblatt" und weiteren europäischen Medien. Dagegen sei alles hilfreich, was zur Produktion und zur internationalen Kooperation beitrage. BERLIN - In der Diskussion um eine mögliche Freigabe der Patente für Corona-Impfstoffe hat sich die Chefin der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA), Emer Cooke, gegen diese Idee ausgesprochen. (Wirtschaft, 10.05.2021 - 19:34) weiterlesen...

US-Pipeline soll nach Cyberangriff Ende der Woche wieder laufen. Das erklärte der Betreiber Colonial Pipeline am Montag. Die Bundespolizei FBI teilte mit, bei dem Angriff sei die Erpressungs-Software Darkside eingesetzt worden. Eine ranghohe Vertreterin des Weißen Hauses, Elizabeth Sherwood-Randall, erklärte, Präsident Joe Biden werde regelmäßig über den Zwischenfall unterrichtet. Bislang sei kein Schaden bekanntgeworden und es gebe keinen Benzinmangel. WASHINGTON - Die größte Benzin-Pipeline in den USA soll nach einem Cyberangriff schrittweise wieder in den Dienst genommen und bis Ende der Woche weitgehend normal im Einsatz sein. (Boerse, 10.05.2021 - 19:25) weiterlesen...

Cybercrime nimmt zu - Angreifer interessieren sich für Impfstoff. Wie der Leiter der Abteilung Cybercrime im Bundeskriminalamt (BKA), Carsten Meywirth, am Montag berichtete, stieg die Zahl der Cybercrime-Fälle im vergangenen Jahr um rund 8 Prozent auf mehr als 108 000 an. Das waren mehr als doppelt so viele bekannt gewordene Straftaten auf diesem Gebiet wie im Jahr 2015. BERLIN - Die Attacken von Kriminellen, die in IT-Systeme eindringen, haben im vergangenen Jahr deutlich zugenommen. (Boerse, 10.05.2021 - 19:05) weiterlesen...

Innenminister Seehofer mit Corona infiziert - Termine abgesagt (durchgehend aktualisiert) (Boerse, 10.05.2021 - 18:54) weiterlesen...