Haushalt, Steuern

BERLIN - Im Bundestag endet am Freitag die Haushaltswoche.

13.09.2019 - 05:47:25

Abschluss der Haushaltswoche im Bundestag. Zu Beginn der Sitzung (09.00 Uhr) diskutieren die Abgeordneten den Etat des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Es ist der größte Einzelposten: Mit 148,56 Milliarden Euro macht er rund 41 Prozent des Bundeshaushalts aus. Anschließend steht der Etat des Gesundheitsministeriums auf der Agenda. Nach Abschluss der Haushaltswoche werden die Ausgabenpläne im Haushaltsausschuss beraten und in der Regel noch etwas verändert. Bis Ende November soll der Bundestag das Zahlenwerk final beschließen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise: Condor will von Bundesregierung Hilfen von 200 Millionen Euro. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Regierungskreisen. Dieses "Unterstützungsersuchen" werde derzeit intensiv geprüft. BERLIN - Die deutsche Thomas-Cook-Tochter Condor will von der Bundesregierung einen Überbrückungskredit von rund 200 Millionen Euro. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 11:13) weiterlesen...

Landesministerin: Medienstaatsvertrag ist fast fertig. MAINZ/HAMBURG - Die Arbeit am Medienstaatsvertrag ist weit vorangekommen. "Er ist so gut wie fertig", sagte die rheinland-pfälzische Medienstaatssekretärin Heike Raab der Deutschen Presse-Agentur nach einem Treffen der Rundfunkkommission in Hamburg. "Die großen Punkte sind alle geeint." Die Liberalisierung der Werbung sei das letzte noch strittige Thema. Sie gehe aber davon aus, dass dies bei der nächsten Sitzung der Kommission am 25. Oktober im bayerischen Elmau geklärt werden könne, sagte Raab. Die SPD-Politikerin koordiniert in der Rundfunkkommission für das Vorsitzland Rheinland-Pfalz die Medienpolitik der Länder. Landesministerin: Medienstaatsvertrag ist fast fertig (Boerse, 23.09.2019 - 11:08) weiterlesen...

Türkei stellt nach Thomas-Cook-Pleite Kreditpaket in Aussicht. Das Paket werde "in kürzester Zeit" verabschiedet, teilte das Ministerium in Ankara am Montag via Twitter mit. Details wurden zunächst nicht genannt. ISTANBUL - Nach der Pleite des Reisekonzerns Thomas Cook hat das türkische Tourismusministerium ein Unterstützungspaket für betroffene heimische Unternehmen in Aussicht gestellt. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 11:01) weiterlesen...

London lehnte Thomas-Cook-Anfrage über 150 Millionen Pfund ab. "Das ist natürlich eine Menge Steuergeld und stellt, wie die Menschen anerkennen werden, eine moralische Gefahr für den Fall dar, dass Unternehmen künftig mit solchen wirtschaftlichen Schwierigkeiten konfrontiert werden." Das sagte Johnson der britischen Agentur PA zufolge in der Nacht zum Montag noch vor der Einstellung des Geschäftsbetriebs von Thomas Cook. Von der Pleite sind allein etwa 150 000 britische Touristen betroffen, die derzeit im Urlaub sind. LONDON - Die britische Regierung hat nach Angaben des britischen Premierministers Boris Johnson eine Finanzierungsbitte des britischen Reisekonzerns Thomas Cook über 150 Millionen Pfund (knapp 170 Mio Euro) abgelehnt. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 07:54) weiterlesen...

Merkel bei UN-Klimagipfel - Länder sollen neue Pläne vorstellen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird unter anderem die am Freitag beschlossene Strategie der Bundesregierung zur CO2-Reduzierung vorstellen, die Klimaschützer in Deutschland als nicht weitreichend genug kritisiert hatten. NEW YORK - Dutzende Staats- und Regierungschefs sollen beim UN-Klimagipfel in New York am Montag (ab 16 Uhr MESZ) neue Pläne im Kampf gegen die Klimakrise vorstellen. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 06:33) weiterlesen...

Kubicki sieht Gefahr in 'Rigorismus' der Klima-Bewegung. "Der Rigorismus der Klima-Bewegung wird irgendwann dazu führen, dass Konflikte nicht mehr friedlich ausgetragen werden, sondern im Zweifel gewalttätig", sagte der Bundestagsvizepräsident der "Welt" (Montag). Viele Menschen seien jetzt schon genervt vom Auftreten der Fridays-for-Future-Bewegung. "Das Thema Klimaschutz überstrahlt momentan alles. Ich möchte auch, dass meine Enkel in einer lebenswerten Welt aufwachsen. Aber dass wir jetzt nur noch über Klimaschutz reden und alle anderen Themen ausblenden, halte ich für falsch und gefährlich." Hunderttausende hatten am Freitag in Deutschland für mehr Klimaschutz demonstriert. BERLIN - Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki hat der Klimaschutz-Bewegung eine zu starre Haltung vorgeworfen. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 05:38) weiterlesen...