Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Hunderttausende hochbetagte Patienten werden in Deutschlands Krankenhäusern nach einer neuen Krankenkassen-Studie nicht optimal versorgt.

19.07.2017 - 14:03:26

ROUNDUP/Krankenkasse: Ältere im Krankenhaus oft nicht optimal behandelt. So blieben viele über 70-Jährige oft für eine spezielle Krankenhaus-Reha in der Klinik, obwohl sie dort ein höheres Pflegefall-Risiko haben als bei einer herkömmlichen Reha, teilte die Barmer unter Berufung auf ihren neuen Krankenhausreport mit. Die Behandlungsdauer richte sich dabei immer öfter nach den größten Erlösen der Krankenhäusern, nicht nach medizinischen Gesichtspunkten.

Die Zahl der über 70-jährigen Klinikpatienten mit jeweils mehreren Krankheiten stieg laut dem Report zwischen 2006 bis 2015 um 80 Prozent - von 1,1 auf 2 Millionen Personen. Es wurden auch immer mehr hochbetagte Patienten mit einer speziellen Klinik-Reka. Ihre Zahl stieg zwischen 2006 und 2015 von 79 600 auf 222 600. So eine "geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung" (GFKB) koste beispielsweise nach einem Oberschenkelhalsbruch mit 14 Behandlungstagen 950 Euro mehr als eine klassische Reha, die im Schnitt pro Geriatrie-Patient 3500 Euro koste.

"Die GFKB im Akutkrankenhaus weist im Vergleich zur Versorgung in klassischen Reha-Einrichtungen einen geringeren Behandlungserfolg auf", sagte Barmer-Chef Christoph Straub. So würden Patienten mit Oberschenkelhalsbruch - die Diagnose mit den meisten GFKB-Patienten - nach dieser Behandlung zu 47 Prozent pflegebedürftig. Mit einer normalen Reha seien es nur 40 Prozent.

Medizinisch nicht zu erklären seien auch die enormen regionalen Unterschiede bei der Klinik-Reha. So reiche der Anteil der Geriatrie-Patienten mit einer GFKB-Behandlung von 4,3 Prozent in Bayern bis zu 24,3 Prozent in Hamburg.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Starke Kunststoff-Nachfrage beschert Chemiekonzern Covestro 2017 Gewinnsprung. Der Umsatz stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um 18,8 Prozent auf 14,1 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Dienstag in Köln mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) schnellte im Zuge höhere Gewinnmargen sogar um mehr als 70 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro nach oben. Das war etwas mehr als Analysten erwartet hatten. Das Konzernergebnis stieg auf 2 Milliarden Euro nach 795 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Die Aktionäre sollen daran mit einer Dividende von 2,20 Euro je Aktie beteiligt werden, nach 1,35 Euro ein Jahr zuvor. Hier hatten Analysten etwas mehr auf dem Zettel. KÖLN - Der Spezialchemiekonzern Covestro ist 2017 dank einer hohen Kunststoff-Nachfrage stark gewachsen. (Boerse, 20.02.2018 - 07:12) weiterlesen...

Europa und Nordamerika verhelfen HeidelbergCement Auftrieb. Von Oktober bis Dezember stieg der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) nach ersten Berechnungen um 16,5 Prozent auf 892 Millionen Euro, wie die im Dax notierte Gesellschaft am Dienstag in Heidelberg mitteilte. Dazu trugen auch Preiserhöhungen und das Sparprogramm bei. Damit schnitt HeidelbergCement etwas besser ab als Experten erwartet hatten. Der Umsatz legte mit 4,26 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr um knapp ein Prozent zu. HEIDELBERG - Der Baustoffkonzern HeidelbergCement hat im vierten Quartal von einer guten Entwicklung in Nordamerika und Europa profitiert. (Boerse, 20.02.2018 - 07:01) weiterlesen...

Umweltschützer beenden Hungerstreik gegen neue Kraftwerke in Thailand. Die Gruppe stellte ihren Protest am Dienstag nach einer Zusage der Regierung ein, beide Projekte zu überprüfen. An der Aktion vor dem Büro der Vereinten Nationen in Bangkok hatten sich insgesamt etwa 100 Menschen beteiligt. Mehr als 20 wurden wegen des Hungerstreiks im Krankenhaus behandelt. BANGKOK - Nach mehr als einer Woche Hungerstreik gegen den Bau von zwei Kohlekraftwerken in Thailand haben mehrere Dutzend Umweltschützer ihre Aktion beendet. (Boerse, 20.02.2018 - 06:39) weiterlesen...

Eigentümer- und Mietervertreter gegen geplantes Baukindergeld. Die Beihilfe werde vermutlich von den Bauunternehmen abgeschöpft, indem sie die Preise entsprechend erhöhen, hieß es vom Verband Haus und Grund und vom Deutschen Mieterbund. BERLIN - Gegen den Wohnungsmangel wird das geplante Baukindergeld aus Sicht von Mieter- und Eigentümervertretern nicht helfen. (Boerse, 20.02.2018 - 06:33) weiterlesen...

SPD startet Mitgliedervotum - Nahles wirbt für GroKo-Ja. BERLIN - Nun ist die SPD-Basis am Zug. An diesem Dienstag startet die Partei offiziell ihr mit Spannung erwartetes Mitgliedervotum über den erneuten Eintritt in eine große Koalition. Alle rund 463 000 Mitglieder sollten die Wahlunterlagen erhalten haben. Zusammen mit einer eidesstattlichen Erklärung sollten die Wahlbriefe bis zum 2. März im Postfach des Vorstands eingegangen sein. Es wird mit einem knappen Ausgang gerechnet. SPD startet Mitgliedervotum - Nahles wirbt für GroKo-Ja (Wirtschaft, 20.02.2018 - 06:32) weiterlesen...

Laschet drängt auf Abschaltung von Tihange - Besuch in Belgien. "Je schneller, desto besser", sagte Laschet der belgischen Tageszeitung "De Standaard" (Dienstag). Laschet reist am Dienstag zu eintägigen Gesprächen mit der belgischen Regierung nach Brüssel. Das Atomkraftwerk wird vom französischen Energiekonzern Engie betrieben. DÜSSELDORF - Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat Belgien erneut aufgefordert, die störanfälligen Atomkraftwerke Tihange nahe Aachen und Doel bei Antwerpen stillzulegen. (Boerse, 20.02.2018 - 06:32) weiterlesen...