Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Immobilien, Indikatoren

BERLIN - Häuser und Wohnungen in Deutschland haben sich erneut kräftig verteuert.

10.08.2021 - 11:12:29

Pfandbriefbanken: Wohnimmobilien verteuern sich weiter kräftig. Im zweiten Quartal stiegen die Preise für Wohnimmobilien um 10,7 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum, wie der Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp) am Dienstag in Berlin mitteilte. Bei Eigentumswohnungen war der Zuwachs mit 12,9 Prozent demnach noch größer als bei Eigenheimen (plus 10,4 Prozent). In den schon teuren sieben größten Städten Deutschlands fiel der Preisanstieg mit 7,5 Prozent etwas geringer aus. Die Analyse des vdp beruht auf ausgewerteten Immobilientransaktionen von über 700 Banken.

Hauptgeschäftsführer Jens Tolckmitt führte die kräftigen Preisanstiege auch auf die Corona-Pandemie zurück. "Seit den Lockdowns wünschen sich immer mehr Menschen Wohneigentum. Leider kann das Angebot immer noch nicht mit der starken Nachfrage mithalten, was zu einer weiteren Verteuerung der Wohnimmobilienpreise führt", erklärte er. Zudem seien deutsche Wohnimmobilien wegen der Niedrigzinsen seit langem bei Investoren gefragt.

Bei Gewerbeimmobilien waren unterdessen Spuren der Corona-Krise zu sehen. Sie verbilligten sich um 1,1 Prozent. Bei Büroimmobilien sanken die Preise leicht um 0,4 Prozent, während der Rückgang bei Objekten im Einzelhandel deutlicher ausfiel (minus 2,6 Prozent).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Chinesischer Immobiliengigant - Evergrande gibt Fehlverhalten von Führungskräften zu. Der Konzern ist hoch verschuldet. Nun wird das Fehlverhalten von mehreren Managern öffentlich gemacht. Evergrande, ein chinesische Immobiliengigant, befindet sich in der Krise. (Wirtschaft, 18.09.2021 - 12:40) weiterlesen...

Milliarden-Wohnungsgeschäft in Berlin unter Dach und Fach. Drei landeseigene Gesellschaften kaufen den Konzernen Vonovia und Deutsche Wohnen 14 750 Wohnungen sowie 450 Gewerbeeinheiten ab und zahlen dafür 2,46 Milliarden Euro. Das gaben alle Beteiligten am Freitag bekannt. BERLIN - Nach monatelangen Verhandlungen ist ein milliardenschweres Geschäft zur Kommunalisierung von Wohnungen in Berlin unter Dach und Fach. (Boerse, 17.09.2021 - 15:25) weiterlesen...

BGH vor Grundsatzurteil zur Sanierung von Schrottimmobilien. KARLSRUHE - Selbst eine völlig heruntergekommene Immobilie muss aller Voraussicht nach von der Eigentümergemeinschaft saniert werden, wenn sonst die weitere Nutzung unmöglich wäre. Auf dieses Urteil steuert der Bundesgerichtshof (BGH) in einem Streit aus Augsburg zu. Laut Gesetz entfällt zwar die Sanierungspflicht, wenn ein Gebäude "zu mehr als der Hälfte seines Wertes zerstört" ist. Damit dürften aber nur echte Zerstörungen durch Feuer oder Überflutung gemeint sein, wie die Vorsitzende Richterin Christina Stresemann in der Karlsruher Verhandlung am Freitag sagte - und kein Verfall. Die endgültige Entscheidung soll am 15. Oktober verkündet werden. (Az. V ZR 225/20) BGH vor Grundsatzurteil zur Sanierung von Schrottimmobilien (Boerse, 17.09.2021 - 13:38) weiterlesen...

Streit um marodes Parkhaus wirft für BGH Grundsatzfragen auf. KARLSRUHE - Selbst eine völlig heruntergekommene Immobilie muss voraussichtlich von der Eigentümergemeinschaft saniert werden, wenn sonst die weitere Nutzung unmöglich wäre. Auf dieses Urteil steuert der Bundesgerichtshof (BGH) in einem Streit aus Augsburg zu. Laut Gesetz entfällt zwar die Sanierungspflicht, wenn ein Gebäude "zu mehr als der Hälfte seines Wertes zerstört" ist. Damit dürften aber nur echte Zerstörungen durch Feuer oder Überflutung gemeint sein, wie die Vorsitzende Richterin Christina Stresemann am Freitag in der Verhandlung in Karlsruhe sagte - und kein Verfall. Die endgültige Entscheidung soll am 15. Oktober verkündet werden. (Az. V ZR 225/20) Streit um marodes Parkhaus wirft für BGH Grundsatzfragen auf (Boerse, 17.09.2021 - 12:06) weiterlesen...

Hamburg startet Bundesratsinitiative zur Mietpreisbremse Der rot-grüne Hamburger Senat fordert Nachbesserungen bei der sogenannten Mietpreisbremse und startet dazu an diesem Freitag eine Bundesratsinitiative. (Wirtschaft, 17.09.2021 - 06:04) weiterlesen...

Berliner Senat und Unternehmen informieren über Milliarden-Wohnungsgeschäft. Am Freitag (Digital-Pk 11.30) wollen die Beteiligten die Öffentlichkeit über Details des milliardenschweren Deals informieren. An einer Pressekonferenz nehmen Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD), Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder von Deutsche Wohnen und Vonovia sowie der landeseigenen Wohnungsgesellschaften Berlinovo, Howoge und Dewego teil. BERLIN - Nach monatelangen Verhandlungen kauft Berlin den Konzernen Vonovia und Deutsche Wohnen mehr als 14 000 Wohnungen ab. (Boerse, 17.09.2021 - 05:49) weiterlesen...