Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Gut einen Monat nach der Wahl von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet zum CDU-Vorsitzenden ist die Frage der Kanzlerkandidatur der Union für CSU-Generalsekretär Markus Blume noch völlig offen.

27.02.2021 - 08:43:31

CSU-Generalsekretär: Entscheidung über K-Frage noch offen. "In der Frage gibt es definitiv keine Vorentscheidung und auch keinen Automatismus", sagte Blume der "Augsburger Allgemeinen" (Samstag). "Uns sollten die besten Erfolgsaussichten leiten." Er verwies zugleich auf gute Zustimmungswerte für den bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Chef Markus Söder. "Der Rückenwind für Markus Söder in bundesweiten Umfragen ist schon beachtlich", sagte der CSU-Generalsekretär. Die Kanzlerkandidaten-Frage werde wie vereinbart gemeinsam zwischen Ostern und Pfingsten geregelt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Dobrindt: Verfahren der CDU 'hinterlässt Fragezeichen'. Es sei ein Verfahren, das "durchaus einige Fragezeichen hinterlässt", sagte der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Alexander Dobrindt, am Dienstag in Berlin. Es habe aber ein Ergebnis gebracht. "Und mit dem Ergebnis muss man umgehen." Dobrindt fügte hinzu: "Das Verfahren kann man - konziliant formuliert - als interessant bezeichnen. Eine weitere Bewertung wollte der CSU-Politiker mit Blick auf das für 12.00 Uhr angekündigte Statement des CSU-Vorsitzenden Markus Söder zunächst nicht abgeben. BERLIN - Die CSU sieht das Benennungsverfahren der CDU für den Kanzlerkandidaten der Union kritisch. (Wirtschaft, 20.04.2021 - 11:39) weiterlesen...

CDU-Landeschef wünscht sich von Laschet Einbindung von Friedrich Merz. "Der Wunsch der Basis in Sachsen-Anhalt ist der, dass Armin Laschet als Kanzlerkandidat jetzt vielleicht auch stärker Friedrich Merz mit einbindet", sagte der Landesvorsitzende zum Auftakt der Plakatkampagne der CDU Sachsen-Anhalt zur Landtagswahl. BERLIN - Nach dem CDU-Vorstandsvotum für ihren Vorsitzenden Armin Laschet als Kanzlerkandidaten hat sich der CDU-Chef von Sachsen-Anhalt, Sven Schulze, dafür ausgesprochen, im Wahlkampf auch auf den früheren Unions-Fraktionschef Friedrich Merz zu setzen. (Wirtschaft, 20.04.2021 - 11:36) weiterlesen...

Merz gratuliert Laschet und fordert 'Raus aus dem Klein-Klein'. In der Nacht hatte das Gremium Laschet als Kanzlerkandidaten gewählt. "Gratulation an Armin Laschet. Jetzt richten wir den Blick nach vorn: Raus aus dem Klein-Klein, konkrete Vorschläge für die Bundestagswahl, ein Modernisierungsjahrzehnt für Deutschland!", sagte Merz der "Bild"-Zeitung am Dienstag. BERLIN - Friedrich Merz (CDU) hat Armin Laschet, seinem Parteikollegen und ehemaligen Kontrahenten um den CDU-Vorsitz, zum Votum im CDU-Bundesvorstand beglückwünscht. (Wirtschaft, 20.04.2021 - 11:14) weiterlesen...

Kreise: Söder wird CDU-Vorstandsvotum für Laschet wohl akzeptieren. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus Parteikreisen - auch die "Bild"-Zeitung berichtete darüber. Am Mittag will sich Söder öffentlich dazu äußern: Die CSU hat für 12.00 Uhr zu einem Pressestatement in die Parteizentrale in München eingeladen. MÜNCHEN - CSU-Chef Markus Söder wird das CDU-Vorstandsvotum für ihren Vorsitzenden Armin Laschet als Kanzlerkandidaten wohl akzeptieren. (Wirtschaft, 20.04.2021 - 11:13) weiterlesen...

Förderbanken unterstützen Wirtschaft in Corona-Krise mit Rekordsummen. Rund 27,3 Milliarden Euro Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen, vergaben die 19 Institute zusammen, wie der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) errechnet hat. Damit war die Summe nach Angaben des Verbandes vom Dienstag doppelt so hoch wie ein Jahr zuvor mit rund 13,5 Milliarden Euro. BERLIN/FRANKFURT - Die Förderbanken des Bundes und der Länder haben die deutsche Wirtschaft im Corona-Krisenjahr 2020 mit Rekordsummen gestützt. (Wirtschaft, 20.04.2021 - 10:45) weiterlesen...

US-Botschafter verlässt inmitten Spannungen vorübergehend Moskau. Er werde in dieser Woche für Konsultationen nach Washington zurückkehren, teilte der Diplomat am Dienstag in Moskau mit. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte Sullivan in der vergangenen Woche die Heimreise nahegelegt, nachdem die USA zehn russische Diplomaten ausgewiesen und Sanktionen gegen Moskau verhängt hatten. Die Strafmaßnahmen ergingen unter anderem wegen Vorwürfen, Russlands habe sich in die US-Wahl im vergangenen Jahr eingemischt. MOSKAU - Inmitten massiver Spannungen zwischen Russland und den Vereinigten Staaten verlässt US-Botschafter John Sullivan Moskau vorübergehend. (Wirtschaft, 20.04.2021 - 10:39) weiterlesen...