Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Regierungen

BERLIN - Gesundheitsminister Jens Spahn hat die Bevölkerung auf weitere Wochen mit Beschränkungen des öffentlichen Lebens eingestellt.

13.01.2021 - 13:57:29

Spahn: Einschränkungen im Kampf gegen Pandemie weiter nötig. "Wir werden auf unserem Weg raus aus der Pandemie noch einige Zeit aufeinander Acht geben müssen. Abstand, Hygiene, Alltagsmasken, FFP2-Masken, reduzierte Kontakte bleiben eine Notwendigkeit", sagte der CDU-Politiker am Mittwoch in einer Regierungserklärung im Bundestag.

Die Maßnahmen seien hart und stellten das Leben etwa in den Schulen und in den Familien weiter auf den Kopf. "Aber: Wir müssen da jetzt gemeinsam durch und einander unter Stress vertrauen." Nur so könne man die Pandemie bezwingen, sagte Spahn.

Hoffnung machten die Impfstoffe. Voraussichtlich bis zum Sommer gebe es ein Impf-Angebot für alle, sagte Spahn. "Schritt für Schritt kommen wir dahin, dass wir unser Leben nicht mehr von der Pandemie kontrollieren lassen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreml: Putin und Biden einig über Verlängerung von Abrüstungsvertrag. (mit zusätzlichen Details, weiteren Themen des Telefonats und Biden-Gespräch mit Nato) Kreml: Putin und Biden einig über Verlängerung von Abrüstungsvertrag (Wirtschaft, 26.01.2021 - 22:01) weiterlesen...

6408 Corona-Neuinfektionen und 903 neue Todesfälle gemeldet. Außerdem wurden 903 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie das RKI am Dienstagmorgen bekanntgab. Vergangenen Dienstag hatte das RKI 11 369 Neuinfektionen und 989 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet. Allerdings enthielten die beiden Werte Nachmeldungen aus Rheinland-Pfalz. BERLIN - Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 6408 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. (Wirtschaft, 26.01.2021 - 21:49) weiterlesen...

Weltweit bereits mehr als 100 Millionen bestätigte Corona-Infektionen. Das ging am Dienstag aus Daten der US-Universität Johns Hopkins in Baltimore hervor. Erst vor etwa einem Monat, am zweiten Weihnachtsfeiertag, war die Schwelle von 80 Millionen Infektionen überschritten worden. Die Zahl der bekannten Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus liegt inzwischen bei mehr als 2,1 Millionen. Experten gehen sowohl bei den Infektionen als auch bei den Todesfällen weltweit von hohen Dunkelziffern aus. WASHINGTON - Seit Beginn der Pandemie vor gut einem Jahr ist die Zahl der weltweit nachgewiesenen Corona-Infektionen auf mehr als 100 Millionen angestiegen. (Wirtschaft, 26.01.2021 - 21:48) weiterlesen...

Biden will Nutzung von privat betriebenen Gefängnissen beenden. Biden unterzeichnete am Dienstag im Weißen Haus eine Anordnung, mit der das Justizministerium angewiesen wurde, Verträge mit privat betriebenen Strafvollzugsanstalten nicht zu erneuern. Der Schritt ist Teil einer ganzen Reihe von Maßnahmen, mit denen Biden gegen strukturellen Rassismus vorgehen und die Gleichbehandlung aller Amerikaner fördern möchte. Das Weiße Haus verwies darauf, dass unter den derzeit mehr als zwei Millionen Häftlingen in den USA überproportional viele Angehörige von Minderheiten seien. WASHINGTON - Der neue US-Präsident Joe Biden will die Nutzung von privat betriebenen Gefängnissen durch die Bundesregierung beenden. (Boerse, 26.01.2021 - 21:13) weiterlesen...

Vorsitzender des Amtsenthebungsverfahrens gegen Trump vereidigt. Leahy nahm am Dienstag im Anschluss seinerseits den 100 Senatorinnen und Senatoren den Eid ab, die in dem Verfahren die Rolle von Geschworenen einnehmen und den Prozess am Ende auch entscheiden. Das Amtsenthebungsverfahren soll in der zweiten Februarwoche beginnen. WASHINGTON - Der dienstälteste US-Senator, der Demokrat Patrick Leahy, ist als Vorsitzender des Amtsenthebungsverfahrens gegen den früheren US-Präsidenten Donald Trump vereidigt worden. (Wirtschaft, 26.01.2021 - 21:07) weiterlesen...

Putin und Biden einig über Abrüstungsvertrag. Entsprechende diplomatische Noten seien am Dienstag ausgetauscht worden, teilte der Kreml am Abend nach einem Telefonat von Präsident Wladimir Putin mit seinem US-Kollegen Joe Biden mit. Zuvor hatten beide Seiten ihre Bereitschaft zur Verlängerung des Anfang Februar auslaufenden letzten Abrüstungsabkommens um fünf Jahre erklärt. MOSKAU/WASHINGTON - Russland und die USA haben sich nach Kremlangaben über die Verlängerung des atomaren Abrüstungsvertrags New Start geeinigt. (Wirtschaft, 26.01.2021 - 20:18) weiterlesen...