Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Konjunktur, Indikatoren

BERLIN - Geringverdiener auf Niveau des Mindestlohns in Deutschland könnten auch im kommenden Jahr bei einem Stundenlohn unter 10 Euro bleiben.

14.02.2020 - 16:43:36

Kreise: Mindestlohn unter 10 Euro zeichnet sich ab. Entsprechende Berechnungsgrundlagen liegen der Mindestlohnkommission vor, die alle zwei Jahre die Anpassung der Lohnuntergrenze vorschlägt, wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Kommissionskreisen erfuhr. Die "Wirtschaftswoche" hatte zuvor darüber berichtet. Demnach könnte 2021 der Mindestlohn von 9,35 Euro auf 9,82 Euro steigen.

Eine maßgebliche Grundlage für die Entscheidung über die künftige Mindestlohnhöhe sind Angaben des Statistischen Bundesamts über die Tariferhöhungen in den vergangenen beiden Jahren. Dieser Tariflohnindex zeigt eine Steigerung von 5,7 Prozent. Die Basis der Neuberechnung soll bei 9,29 Euro liegen, da bei der jüngsten Anhebung ein späterer Abschluss für den öffentlichen Dienst schon eingerechnet war, der nun wieder herausgerechnet werden soll.

DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell mahnte, eine reine Orientierung an dem Index und eine entsprechende Erhöhung reichten nicht. "Wir wollen einen armutsfesten Mindestlohn, der bei 60 Prozent des Medianeinkommens der Vollzeitbeschäftigten liegt", sagte Körzell, selbst Mitglied der Kommission, der dpa. Die im Mindestlohngesetz festgelegte Gesamtabwägung des Mindestlohns spreche für eine höhere Anhebung.

Die Gewerkschaften wollen, dass der im Gesetz vorgesehene Mindestschutz der Arbeitnehmer einen höheren Stellenwert bekommt. Für eine stärkere Anhebung der Lohnuntergrenze gebe es in der Kommission keine Mehrheit, sagte Körzell mit Blick auf die in dem Gremium ebenfalls vertretenen Arbeitgeber. Dafür sei laut Geschäftsordnung des Gremiums eine Zwei-Drittel-Mehrheit nötig. Bereits die Gewerkschaft Verdi hatte deshalb eine Änderung der Geschäftsordnung verlangt.

Im Einklang mit der SPD verlangte Körzell einen Mindestlohn von 12 Euro. Dafür solle die in diesem Jahr anstehende Evaluierung des Mindestlohngesetzes genutzt werden.

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hatte im "Tagesspiegel" gesagt, Wissenschaftler seien mit der Evaluierung beauftragt, und im Sommer werde ausgewertet, ob der Mechanismus geändert werden müsse und in welchem Zeitraum 12 Euro realistisch seien.

Die "Wirtschaftswoche" berichtete, dass auch die SPD für eine Änderung der Geschäftsordnung sei. Ziel sei, dass das Gremium bei seinen Mindestlohnempfehlungen bereits mit einfacher Mehrheit vom Lohnindex abweichen darf. Dann könnten die Arbeitgebervertreter in der Kommission überstimmt werden.

Die Kommission will bis zum 30. Juni einen neuen Vorschlag für die Erhöhung zum 1. Januar 2021 unterbreiten. Zum 1. Januar war die Lohnuntergrenze von 9,19 Euro auf 9,35 Euro pro Stunde gestiegen - gemäß dem Vorschlag der Mindestlohnkommission. Der Mindestlohn war 2015 mit 8,50 Euro eingeführt worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Notenbank will an Geldpolitik festhalten - Minutes. WASHINGTON - Die US-Notenbank Fed hat ein Festhalten an ihrer Geldpolitik signalisiert. Die Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses (FOMC) hätten über die Beibehaltung der aktuellen geldpolitischen Ausrichtung für eine gewisse Zeit gesprochen, heißt es im am Mittwoch veröffentlichten Protokoll (Minutes) der Zinssitzung vom 28. und 29. Januar. Gleichzeitig verwies man auf globale Entwicklungen, die die Wirtschaft belasteten könnten. US-Notenbank will an Geldpolitik festhalten - Minutes (Wirtschaft, 19.02.2020 - 20:32) weiterlesen...

Bloomberg erstmals bei TV-Debatte der Demokraten dabei. Erstmals mit dabei ist der Milliardär und Ex-Bürgermeister von New York, Michael Bloomberg, der zuvor Umfragewerte erzielt hatte, die für die Teilnahme an einer Debatte nötig sind. LAS VEGAS - Vor der dritten US-Vorwahl im Bundesstaat Nevada treten die demokratischen Präsidentschaftsbewerber in der Nacht zu Donnerstag (3.00 Uhr MEZ) wieder bei einer Fernsehdebatte an. (Wirtschaft, 19.02.2020 - 19:15) weiterlesen...

Kipping: Hamburger Bürgerschaftswahl soll Denkzettel für FDP werden. "Ich finde, sie soll bei dieser Wahl merken, dass auch die Hamburgerinnen und Hamburger diesen historischen Dammbruch nicht einfach so hinnehmen", sagte die Politikerin am Mittwochabend bei der zentralen Abschlusskundgebung der Hamburger Linken vor der Wahl an diesem Sonntag. HAMBURG - Nach dem Wahl-Eklat in Thüringen hat die Linken-Bundesvorsitzende Katja Kipping die Hamburger dazu aufgerufen, die anstehende Bürgerschaftswahl zu einem Denkzettel für die FDP zu machen. (Wirtschaft, 19.02.2020 - 19:14) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP/CDU streitet um Mitgliederbefragung - Merkel: Halte mich raus. Eine Mitgliederbefragung zum künftigen CDU-Vorsitz, die der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen ins Gespräch gebracht hat, könnte dagegen zu einer Kampfabstimmung und damit zu einer Zerreißprobe für die Partei führen. Röttgen steht einer Team-Lösung skeptisch gegenüber. Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) hält in dieser Situation der CDU eine Mitgliederbefragung, die für einen Parteitag nicht bindend ist, nicht für das richtige Mittel. Sie könne eher zu weiterem Streit führen. BERLIN - Führende CDU-Mitglieder wollen eine Kampfkandidatur um den Parteivorsitz unbedingt vermeiden und favorisieren weiter eine Teamlösung. (Wirtschaft, 19.02.2020 - 18:38) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer mit positivem Fazit nach Parteivorsitz-Gesprächen. "Ich habe in den vergangenen Tagen sehr gute und vertrauensvolle Gespräche geführt", sagte die scheidende Parteivorsitzende am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Sie ergänzte: "Am Montag werden wir auf dieser Grundlage über das weitere Vorgehen reden." Am Rosenmontag kommen in Berlin die CDU-Führungsgremien Präsidium und Vorstand zu regulären Sitzungen zusammen. BERLIN - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat ein positives Fazit ihrer ersten Gespräche mit möglichen Bewerbern für den Parteivorsitz und die Unions-Kanzlerkandidatur gezogen. (Wirtschaft, 19.02.2020 - 18:12) weiterlesen...

Spanische Medien: Katalonien-Dialog soll am Montag beginnen. Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez habe Regionalpräsident Quim Torra zudem vorgeschlagen, dass die erste Gesprächsrunde am Madrider Regierungssitz Palacio de la Moncloa stattfindet, berichteten Medien am Mittwoch unter Berufung auf beide Seiten. Torra antwortete zunächst nicht. Der Separatist hatte zuletzt einen "internationalen Vermittler" verlangt. Auf diese Forderung ging die linke Zentralregierung bisher aber nicht ein. MADRID - Das vereinbarte Dialogforum zur Beilegung des Unabhängigkeitskonflikts in Katalonien soll am Montag eröffnet werden. (Wirtschaft, 19.02.2020 - 18:07) weiterlesen...