Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Führende SPD-Politiker sind zu Beratungen zur künftigen Ausrichtung der Partei in der Koalition zusammengekommen.

03.12.2019 - 11:55:24

SPD berät über künftigen Kurs in der Koalition. Das erweiterte Präsidium beriet über einen Leitantrag für den an diesem Freitag beginnenden Parteitag. Das mehr als 40-köpfige Gremium besteht aus den Bundesministern, der Fraktionsführung und zahlreichen weiteren Vertretern der Partei.

Das Gremium hatte bereits zweimal getagt, um über die Halbzeitbilanz der Koalition und neue Vorhaben zu beraten. Die designierten SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans nahmen zum ersten Mal teil. Der eigentliche Beginn der Sitzung verzögerte sich nach Angaben aus der Partei zunächst, da noch redaktionell an einer Vorlage gearbeitet wurde. Eine Information der Öffentlichkeit über die Beratungen war nicht geplant.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Spitzentreffen von Politik und Wirtschaft zu Ladenetz für E-Autos. Eine flächendeckende Ladeinfrastruktur gilt als Voraussetzung für den Durchbruch von E-Autos auf dem Massenmarkt. An dem Treffen im Wirtschaftsministerium sollen neben Ressortchef Peter Altmaier (CDU) und Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) auch Branchenverbände wie der BDEW und der VKU teilnehmen. BERLIN - Bundesregierung und Wirtschaftsverbände beraten am Freitag (14.00 Uhr) über den Ausbau des Ladenetzes für Elektroautos. (Boerse, 13.12.2019 - 05:45) weiterlesen...

Justizausschuss verschiebt Abstimmung über Trump-Impeachment. Die Abgeordneten würden dafür nun am Freitag um 10.00 Uhr (Ortszeit/16.00 MEZ) wieder zusammenkommen, sagte der demokratische Ausschussvorsitzende Jerrold Nadler am späten Donnerstagabend nach einer mehr als 14-stündigen Marathonsitzung. Dann hätten die Abgeordneten Gelegenheit, über jeden der beiden Artikel abzustimmen. WASHINGTON - Der Justizausschuss im US-Repräsentantenhaus hat die Abstimmung über Anklagepunkte für ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump verschoben. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 05:45) weiterlesen...

Stabilitätsrat von Bund und Ländern tagt in Berlin. Bei seiner letzten Sitzung Mitte Juni stellte das Gremium von Bund und Ländern fest, dass der Schuldenstand Deutschlands 2019 trotz konjunktureller Schwächen voraussichtlich erstmals seit vielen Jahren unter die Schwelle der europäischen Sicherheitskriterien sinken werde. BERLIN - Der Stabilitätsrat kommt am Freitag in Berlin zusammen, um die Haushaltslage von Bund und Ländern und die Entwicklung der deutschen Staatsfinanzen zu erörtern. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 05:45) weiterlesen...

GB-WAHL: Schottische Nationalpartei will Schottland in EU halten. "Boris Johnson hat erstens kein Recht, Schottland aus der EU zu nehmen und zweitens kein Recht zu verhindern, dass das schottische Volk über seine eigene Zukunft bestimmt", sagte die schottische Regierungschefin am frühen Freitagmorgen in der BBC. LONDON - Die Vorsitzende der Schottischen Nationalpartei (SNP), Nicola Sturgeon, hat nach der Parlamentswahl in Großbritannien angekündigt, für ein zweites Unabhängigkeits-Referendum kämpfen zu wollen. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 05:41) weiterlesen...

GB-WAHL/Britischer Finanzminister: Geschmeidiger Abschied aus der EU. "Die Leute haben vollkommen die Teilung des Landes abgelehnt und für die Einigkeit votiert", sagte Javid in der BBC. "Sie wollen den Brexit vom Tisch haben", betonte er. Seine Partei werde mit Premierminister Boris Johnson an der Spitze nun hart dafür arbeiten, den EU-Ausstieg zu vollziehen. "Wir werden den geschmeidigsten Abschied von der EU haben", sagte Javid. Großbritannien wolle ein freundschaftliches Verhältnis zur EU beibehalten. LONDON - Der britische Finanzminister Sajid Javid hat nach dem prognostizierten Wahlsieg seiner konservativen Tories einen geordneten Brexit versprochen. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 05:37) weiterlesen...

GB-WAHL/Devisen: Pfund profitiert von klarem Wahlausgang. Die britische Währung legte sowohl im Vergleich zum Euro als auch zum Dollar deutlich zu. Zuletzt mussten für ein Pfund 1,3466 Dollar bezahlt werden und damit rund drei Cent oder rund zwei Prozent mehr als kurz vor Schließung der Wahllokale um 23 Uhr am Donnerstagabend. LONDON - Der sich abzeichnende deutliche Sieg von Premierminister Boris Johnson bei der Parlamentswahl und der damit gestiegenen Wahrscheinlichkeit eines baldigen Endes des Brexit-Dramas haben das britische Pfund angetrieben. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 05:32) weiterlesen...