Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ASTRAZENECA, GB0009895292

BERLIN - Führende Politiker von Bund und Ländern debattieren immer hitziger über Öffnungspläne auch ohne Abschwellen der Corona-Pandemie.

23.02.2021 - 16:16:28

Politik bereitet Lockerungspläne vor - 30 Prozent Virusmutationen. Starke Hoffnungen liegen darauf, durch massenweise Corona-Tests mehr Kontrolle über die Entwicklung zurückzubekommen. Die SPD wirft Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor, kostenlose Tests voreilig versprochen zu haben. Gleichzeitig werden Mahnungen lauter, keinen ungebremsten Anstieg der Infektionszahlen durch Öffnungen zu provozieren.

an die Länder geliefert werden. Zuletzt hatte es Berichte gegeben, dass sich Pflegekräfte teilweise wegen der etwas geringeren Wirksamkeit damit nicht schützen lassen wollen.

Der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes, Ulrich Weigeldt, sieht die Hausärzte in Deutschland für flächendeckende Corona-Impfungen bereit, wie er der "Rheinischen Post" sagte. Laschet sprach sich dafür aus, auch Zahnärzte zu Corona-Impfungen heranzuziehen. Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Alena Buyx, kritisierte im Deutschlandfunk, dass Lehrkräfte und Kitabeschäftigte früher als bisher geplant geimpft werden sollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP: Bund und Länder ringen trotz Risiken um Aussicht auf Lockerungen. Vor Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten an diesem Mittwoch mahnte die Bundesregierung zur Vorsicht. Aus einigen Ländern kamen ebenfalls Warnungen vor großen neuen Lockerungen, nachdem am Montag bundesweit Friseure wieder öffneten. Zum Absichern weiterer Schritte schlägt das Bundesgesundheitsministerium zwei kostenlose Schnelltests pro Woche für alle Bürger vor. Sie sollen von geschultem Personal abgenommen werden können, etwa in Testzentren oder Praxen. BERLIN - Bund und Länder ringen um eine Aussicht auf weitere Lockerungen des monatelangen Corona-Lockdowns - trotz akuter Sorgen wegen wieder steigender Infektionszahlen. (Boerse, 01.03.2021 - 17:42) weiterlesen...

Mitte März Plan für 'grünen Pass' für Corona-Geimpfte. BRÜSSEL - Die EU-Kommission will am 17. März den Gesetzentwurf für einen "digitalen grünen Pass" vorlegen, der Corona-Impfungen, Covid-Erkrankungen und negative Tests vermerken soll. Ziel ist, einen sicheren Weg zur Aufhebung von Beschränkungen und zum Reisen in Europa zu finden. Dies kündigte Kommissions-Vizepräsident Margaritis Schinas am Montag in Brüssel an. Mitte März Plan für 'grünen Pass' für Corona-Geimpfte (Wirtschaft, 01.03.2021 - 17:22) weiterlesen...

WDH: Astrazeneca-Impfstau droht weiter zu wachsen (Schreibfehler im dritten Absatz behoben) (Boerse, 01.03.2021 - 16:45) weiterlesen...

Bayern und Sachsen bündeln Kräfte gegen Corona-Gefahr aus Tschechien. "Wir müssen das Herz Europas unterstützen, das leidet besonders unter Corona", sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag bei einer Online-Pressekonferenz mit Blick auf die Region. Sein sächsischer Kollege Michael Kretschmer (CDU) betonte, mit den bisherigen Werkzeugen könne die schwierige Corona-Situation in den Grenzregionen nicht gelöst werden. MÜNCHEN/DRESDEN - Aus Sorge vor der extrem kritischen Lage im Nachbarland Tschechien stimmen Bayern und Sachsen ihr Corona-Management in den Grenzgebieten direkt aufeinander ab. (Wirtschaft, 01.03.2021 - 16:23) weiterlesen...

Astrazeneca-Impfstau droht weiter zu wachsen. Bis Donnerstag sollen knapp 1,1 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca geliefert werden, insgesamt erhöht sich die Liefermenge damit auf fast 3,2 Millionen, wie aus Zahlen des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Bis einschließlich Sonntag haben nach Zahlen des Robert Koch-Instituts aber nur rund 455 000 Menschen eine Impfung mit Astrazeneca erhalten. Davon sind rund 91 000 Menschen am Samstag und Sonntag geimpft worden. BERLIN - Mit der erwarteten Lieferung von über einer Million Dosen des Astrazeneca -Impfstoffs könnte sich der Impfstau in den Bundesländern bis Ende der Woche vergrößern. (Wirtschaft, 01.03.2021 - 15:48) weiterlesen...

Impfstart für Erzieher, Lehrer und Polizisten am 8. März. DÜSSELDORF - Die Corona-Impfaktion für Kita-Erzieher, Lehrer und Polizisten soll in Nordrhein-Westfalen am 8. März beginnen. Familienminister Joachim Stamp (FDP) nannte diesen Termin am Montag in Düsseldorf für das Personal in Kitas und Schulen und sprach dabei von einem "Befreiungsschlag" für die Beschäftigten und Familien. Nach dpa-Informationen geht es dabei um landesweit 168 000 Kita-Erzieher sowie um 89 000 Lehrer an den Grund-, Förder- und Sonderschulen. Impfstart für Erzieher, Lehrer und Polizisten am 8. März (Boerse, 01.03.2021 - 13:49) weiterlesen...