Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Friedrich Merz (CDU) hat Armin Laschet, seinem Parteikollegen und ehemaligen Kontrahenten um den CDU-Vorsitz, zum Votum im CDU-Bundesvorstand beglückwünscht.

20.04.2021 - 11:14:25

Merz gratuliert Laschet und fordert 'Raus aus dem Klein-Klein'. In der Nacht hatte das Gremium Laschet als Kanzlerkandidaten gewählt. "Gratulation an Armin Laschet. Jetzt richten wir den Blick nach vorn: Raus aus dem Klein-Klein, konkrete Vorschläge für die Bundestagswahl, ein Modernisierungsjahrzehnt für Deutschland!", sagte Merz der "Bild"-Zeitung am Dienstag.

Noch im Januar standen sich Laschet und Merz im Kampf um den CDU-Vorsitz gegenüber, den Laschet gewann. Seitdem unterstützt Merz seinen Parteivorsitzenden, wie er wiederholt betonte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Rechnungshof macht Bundesregierung im Wirecard-Skandal Vorwürfe. "Keiner der Akteure - Bundesfinanzministerium, Bundesjustizministerium, Bafin, Deutsche Bundesbank, Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung DPR - hat die Brisanz des Falles Wirecard frühzeitig erkannt und seine Handlungsoptionen ausgeschöpft, um die Aufklärung mit Nachdruck voranzutreiben und Fehlverhalten zu unterbinden", heißt es in einem Bericht an den Haushaltsausschuss des Bundestags, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zuvor hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet. Der Rechnungshof weist allerdings darauf hin, dass unklar ist, ob ein anderes Verhalten den Fall hätte verhindern können. BERLIN - Der Bundesrechnungshof macht der Bundesregierung und den Aufsichtsbehörden schwere Vorwürfe im Betrugsskandal um den ehemaligen Dax -Konzern Wirecard . (Boerse, 17.05.2021 - 15:11) weiterlesen...

Pakistan hebt mehrere Corona-Beschränkungen auf. Tausende Menschen reisten am Montag nach den Eid-Feiertagen zum Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan wieder zurück an ihre Arbeitsorte, nachdem öffentlicher Verkehr wieder erlaubt worden war. Märkte öffneten erneut vollständig und Büros dürfen nun wieder mit 50 Prozent der Mitarbeiter besetzt werden. Die Einschränkungen waren Anfang Mai vor allem mit Blick auf die Eid-Feiertage verhängt worden, zu denen sich viele Menschen treffen. ISLAMABAD - In Pakistan haben Behörden mehrere Corona-Beschränkungen angesichts sinkender Infektionszahlen aufgehoben. (Boerse, 17.05.2021 - 14:53) weiterlesen...

Streit über zukünftige Höhe der Tabaksteuer. Am Montag gab es eine Expertenanhörung im Finanzausschuss des Bundestags, im Juni soll das Gesetzesvorhaben abgeschlossen sein. Ein Überblick über die Eckpfeiler der umstrittenen Reform. BERLIN - Die Reform der Tabaksteuer ist auf der Zielgeraden. (Wirtschaft, 17.05.2021 - 14:25) weiterlesen...

Meereswirtschaft in Europa soll nachhaltiger werden. Eine am Montag vorgelegte Strategie der EU-Kommission soll den EU-Ländern helfen, die sogenannte Blaue Wirtschaft umweltfreundlicher zu gestalten. "Verschmutzung, Überfischung und Lebensraumzerstörung in Kombination mit den Effekten der Klimakrise bedrohen die reichhaltige Biodiversität der Meere, von der die Blaue Wirtschaft abhängt", warnte EU-Kommissionsvize Frans Timmermans. BRÜSSEL - Fischerei, Hafenwirtschaft, Küstentourismus und die gesamte Nutzung der Meere in Europa sollen nachhaltiger werden. (Boerse, 17.05.2021 - 14:25) weiterlesen...

Mehr Bahn in Europa - Branche und Politik diskutieren über Ansätze. Auf einer Online-Fachkonferenz unterzeichneten die drei Länder am Montag eine entsprechende Absichtserklärung. "Brandenburger Tor, Frauenkirche, Karlsbrücke und Stephansdom - sie rücken über die Schiene ganz dicht aneinander", teilte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) dazu mit. Das Projekt sei ein "Grundstein für eine leistungsstarke, grenzüberschreitende europäische Achse". BERLIN - In fünf Stunden von Berlin nach Wien, mit dem Expresszug sogar in vier - geht es nach den Plänen von Deutschland, Tschechien und Österreich soll das ab den 2030er Jahren auch auf der Schiene zu schaffen sein. (Boerse, 17.05.2021 - 14:21) weiterlesen...

Ethikratsmitglied kritisiert Aufhebung der Impfpriorisierung. Es verstoße gegen das Prinzip der Gerechtigkeit, "die noch nicht durchgeimpften Personen mit höherer Dringlichkeit dem Windhund- und Ellenbogenprinzip auszusetzen", sagte der Berliner Theologe im Interview mit "Welt". Während dies in Baden-Württemberg bereits gilt, wird den Hausärzten in Bayern im Lauf dieser Woche komplett freigestellt, in welcher Reihenfolge sie die Corona-Impfungen durchführen. BERLIN - Ethikratsmitglied Andreas Lob-Hüdepohl sieht die Aufhebung der Impfpriorisierung in einigen Bundesländern kritisch. (Boerse, 17.05.2021 - 14:17) weiterlesen...