Luftverkehr, Deutschland

Berlin / Frankfurt - Trotz der gestiegenen Treibstoffpreise will die Lufthansa ihre Ticketpreise in diesem Jahr senken.

31.01.2017 - 07:20:24

Leicht reduziert - Lufthansa will Ticketpreise senken. «Wir gehen auch in diesem Jahr davon aus, unseren Kunden leicht reduzierte Ticketpreise anbieten zu können», sagte Konzernchef Carsten Spohr der «Westdeutschen Allgemeinen Zeitung».

«Aber der Rückgang dürfte etwas niedriger ausfallen als im vergangenen Jahr.» Mit Blick auf die höheren Kerosinpreise fügte er hinzu, das Unternehmen müsse jedes Jahr effizienter werden. «Daher streben wir zum Beispiel langfristig niedrigere Flughafengebühren an, und wir müssen auch bei den Personalkosten wettbewerbsfähige und damit zukunftsfeste Strukturen schaffen.»

Im Tarifkonflikt mit den Piloten erhöhte Spohr den Druck. «Es gibt Marktsegmente, in denen Sie mit unseren Personalkosten unserer Kernmarke Lufthansa nicht mehr profitabel sein können», sagte er. «Es werden niedrige Preise von den Kunden erwartet, die entsprechend niedrige Kosten erfordern.»

Der umstrittene Konzerntarifvertrag gilt nur in den Cockpits der Lufthansa, der Lufthansa Cargo und der Germanwings. Das Unternehmen verlangt, die Kosten für die Piloten zu senken. Mit deren Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) läuft derzeit eine Schlichtung - sie soll an diesem Dienstag enden. «Wir gehen davon aus, dass es zu keinen größeren Verzögerungen kommt», sagte Spohr. «Beide Seiten haben sich auf diesen Zeitplan festgelegt.»

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Insolvenzverfahren - Letztes Angebot: Gläubiger beraten über Niki-Verkauf. Am Montag stand im zweiten Insolvenzverfahren die Entscheidung über den künftigen Besitzer der Airline an. Es war der zweite Anlauf. Niki war die Perle im Reich der insolventen Air Berlin. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 17:31) weiterlesen...

Insolvenzverfahren - Finale Runde im Bieterrennen um Fluglinie Niki hat begonnen. Der Gläubigerausschuss traf sich nach Angaben der österreichischen Insolvenzverwaltung am Nachmittag. Wien - Die Schlussrunde im Bieterrennen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki hat begonnen. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 15:08) weiterlesen...

Staatliche Reglementierung - Tech-Pioniere beklagen auf der DLD bürokratische Hürden München - Unternehmer und Forscher beklagen fehlende oder veraltete Rechtsvorschriften für Drohnen, Lufttaxis und andere neue Mobilitätsdienste. (Wissenschaft, 22.01.2018 - 13:10) weiterlesen...

Rückgang von 1,0 Prozent - Air-Berlin-Pleite lässt Passagierzahlen einbrechen Berlin/Frankfurt - Die Pleiten der Fluggesellschaft Air Berlin und nachfolgend ihrer Tochter Niki haben im Dezember das Passagierwachstum an den deutschen Flughäfen gestoppt. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 09:14) weiterlesen...

Insolvenzverfahren - Gläubigerausschuss in Österreich entscheidet über Niki. Jetzt soll das juristische Tauziehen um die Airline zu Ende gehen. Fast sechs Wochen ist es her, dass die Niki-Flugzeuge infolge der Air-Berlin-Pleite selbst am Boden bleiben mussten. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 06:54) weiterlesen...

Insolvenzverfahren - Gläubigerausschuss berät über Fluglinie Niki Korneuburg - Ein Gläubigerausschuss in Österreich berät am Nachmittag über die Zukunft der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 05:55) weiterlesen...