Regierungen, Deutschland

BERLIN / FLENSBURG - In der SPD verschärft sich vor der Sitzung von Präsidium und Vorstand die Führungsdebatte.

13.02.2018 - 08:53:24

Kritik aus der SPD an geplanter Kandidatur gegen Nahles. Die baden-württembergische SPD-Chefin Leni Breymaier kritisierte am Dienstag die Ankündigung der Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange, sich für den SPD-Vorsitz zu bewerben. Lange würde damit Fraktionschefin Andrea Nahles herausfordern, die bereits an diesem Dienstag kommissarisch den Parteivorsitz übernehmen könnte.

Die Oberbürgermeisterin hatte erklärt, sie werbe für eine Basiskandidatur und wolle den Mitgliedern wieder eine Stimme geben. "Einen Mitgliederentscheid zu machen, nur um einen Mitgliederentscheid zu haben, das halte ich für eine Farce", sagte Breymaier dazu im Radioprogramm SWR Aktuell. Sie forderte ein pragmatisches Vorgehen in den kommenden Wochen bis zur Einberufung eines Bundesparteitages, der offiziell über die Neubesetzung des SPD-Vorsitzes entscheiden wird. Sie stellte auch die Ernsthaftigkeit der Kandidatur Langes infrage.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

China und Deutschland: An Verhandlungen über Nordkorea festhalten. Es komme auf eine Lösung der Probleme durch friedlichen Dialog an, sagte der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang am Donnerstag nach einem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel in Peking. PEKING - Angesichts der drohenden Absage des Treffens zwischen den Spitzen der USA und Nordkoreas zum Atomprogramm Pjöngjangs haben China und Deutschland an beide Seiten appelliert, an den Verhandlungen festzuhalten. (Wirtschaft, 24.05.2018 - 06:26) weiterlesen...

Nordkorea droht erneut mit Absage von Kim-Trump-Gipfel. "Ob die USA uns im Konferenzraum treffen oder uns bei einer Nuklear-zu-Nuklear-Machtprobe begegnen, hängt ganz von der Entscheidung und dem Verhalten der USA ab", erklärte Vizeaußenministerin Choe Son Hui am Donnerstag. Sie warf den USA "ungesetzliches und empörendes Verhalten" vor. Falls sich die USA weiter derart verhielten, werde sie der Führung vorschlagen, das Gipfeltreffen zu überdenken, wurde sie von den Staatsmedien zitiert. SEOUL - Vor dem Gipfeltreffen mit den USA hat Nordkorea den Ton weiter verschärft und erneut mit einer Absage der Gespräche über sein Atomprogramm gedroht. (Wirtschaft, 24.05.2018 - 06:08) weiterlesen...

Konsumforscher: Regierung in Rom könnte 'große Sprengkraft' entfalten. "Italien könnte größere Sprengkraft entfalten als andere Krisenherde", sagte der GfK -Konsumforscher Rolf Bürkl der Deutschen Presseagentur. Das könnten dann auch deutsche Verbraucher zu spüren bekommen, warnte der Marktforscher vor der Veröffentlichung der GfK-Konsumklimastudie für Mai an diesem Donnerstag in Nürnberg. NÜRNBERG - Konsumforscher haben vor möglichen schweren wirtschaftlichen Folgen der künftigen italienische Koalitionsregierung aus Fünf-Sterne-Partei und fremdenfeindlicher Lega gewarnt. (Wirtschaft, 24.05.2018 - 06:08) weiterlesen...

Merkel beginnt Gespräche in Peking - Tauziehen um Iran und Nordkorea. Nach der Ankunft am Morgen wird Chinas Regierungschef Li Keqiang die Kanzlerin zu einem informellen Frühstück empfangen, bevor die Gespräche der Delegationen beginnen. Die Reise wird überschattet von den Auseinandersetzungen über den Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran und dem Tauziehen um das nordkoreanische Atomwaffen- und Raketenprogramm. PEKING - Bundeskanzlerin Angela Merkel beginnt am Donnerstag ihren Besuch in Peking. (Wirtschaft, 24.05.2018 - 06:08) weiterlesen...

AOK: Zusätzliches Geld muss bei Pflegekräften ankommen. "Wenn mehr Geld fließt, muss sichergestellt werden, dass es auch bei den Pflegekräften ankommt", sagte der Vorstandschef des AOK-Bundesverbands, Martin Litsch, der Deutschen Presse-Agentur. Notwendige Nachweispflichten dürften nicht durch Bürokratie-Vorwürfe unterlaufen werden. Finanzielle Belastungen müssten zudem fair auf alle Krankenkassen verteilt werden. BERLIN - Die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) pochen auf einen wirksamen Einsatz zusätzlicher Mittel gegen die Personalnot in der Pflege. (Boerse, 24.05.2018 - 06:08) weiterlesen...

Brüssel zeigt Pläne für grüne Anlagen und gebündelte Euro-Anleihen. Zum einen will die Brüsseler Behörde nachhaltige Geldanlagen stärker fördern, im Gespräch war zuletzt etwa ein Label für grüne Finanzprodukte. Die Kommission will damit die Umsetzung der Pariser Klimaziele - Senkung des Treibhausgasausstoßes bis 2030 - fördern. Finanzkommissar Valdis Dombrovskis wird die Gesetzesvorstöße vorstellen. BRÜSSEL - Die EU-Kommission präsentiert am Donnerstag (gegen 12.00 Uhr) Vorschläge zur Förderung grüner Investments sowie für gebündelte Euro-Anleihen. (Boerse, 24.05.2018 - 06:08) weiterlesen...