Haushalt, Steuern

BERLIN - FDP-Fraktionsvize Michael Theurer hat Pläne von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für eine Entlastung von Unternehmen als "Etikettenschwindel" bezeichnet.

03.11.2018 - 12:58:25

FDP kritisiert Entlastungspläne von Scholz als 'Etikettenschwindel'. Theurer sagte der Deutschen Presse-Agentur am Samstag, es gehe nur um kleine Maßnahmen. "Eine echte Entlastung wäre aber überfällig. Frankreich und die USA haben eine große Steuerreform verabschiedet.

Scholz plant nach einem "Spiegel"-Bericht, dass künftig kleine und mittlere Firmen, die Forschung betreiben, weniger Steuern zahlen müssen. Demnach sollen sie vom nächsten Jahr an um rund 2,5 Milliarden Euro entlastet werden. Die Summe ist auf vier Jahre verteilt. In Koalitionskreisen wurde der Deutschen Presse-Agentur am Freitag bestätigt, es werde an entsprechenden Plänen gearbeitet.

Theurer forderte Scholz auf, den Soli unverzüglich vollständig abzuschaffen. "Denn die Einkommenssteuer ist für drei Millionen kleine und mittlere Unternehmen die Unternehmenssteuer." Die Grünen-Wirtschaftspolitikerin Kerstin Andreae sagte, eine Regelung zur Forschungsförderung sei überfällig. Dies wäre ein Schritt in die richtige Richtung. "Beim Ankündigen darf es jedoch nicht bleiben." Scholz müsse sicherstellen, dass die steuerliche Forschungsförderung keine "Eintagsfliege" bleibe, sondern eine verlässliche und beständige Innovationsförderung für deutsche Unternehmen.

Der Finanzminister hatte vor einer Woche angekündigt, einen Teil von zusätzlich erwarteten Steuereinnahmen in die Förderung von Forschung stecken. Scholz hatte Forderungen etwa aus dem Wirtschaftsministerium nach einer Steuerreform oder einer vollen Abschaffung des Solidaritätsbeitrags erneut eine Absage erteilt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streit um 'Shutdown' zwischen Trump und Pelosi eskaliert (mit Pelosi-Aussagen) (Wirtschaft, 18.01.2019 - 18:51) weiterlesen...

SPD will Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I verlängern. "Wer viele Jahre gearbeitet hat, soll länger mehr Geld erhalten, wenn er arbeitslos wird", sagte die stellvertretende Parteichefin Manuela Schwesig dem "Spiegel". Ähnlich äußerte sich Juso-Chef Kevin Kühnert in dem Nachrichtenmagazin: "Arbeitslosengeld I heißt heute: Die Uhr tickt, und nach zwölf Monaten öffnet sich die Falltür in Hartz IV." Diese Frist mache Arbeitslosen Angst. Deshalb sollten diejenigen, die länger in Sozialversicherungssysteme eingezahlt hätten, auch länger Arbeitslosengeld I bekommen. Zuvor hatte bereits der Deutsche Gewerkschaftsbund darauf gedrungen, länger Arbeitslosengeld zu zahlen. BERLIN - Die SPD strebt eine Verlängerung der Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I an. (Wirtschaft, 18.01.2019 - 18:06) weiterlesen...

Für Grundsteuer-Reform neuer Kompromissvorschlag aus Kiel. Das Modell verbindet Flächen- und Wertkomponenten. "Unser Modell ist gerechter als ein einfaches Flächenmodell und auf der anderen Seite ist es einfacher und praxistauglicher als der bisherige Vorschlag des Bundesfinanzministers", sagte Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) am Freitag in Kiel. In Deutschland geht es um 14 Milliarden Euro jährlich, in Schleswig-Holstein um 450 Millionen Euro. KIEL - In die zähen Verhandlungen von Bund und Ländern über eine Reform der Grundsteuer hat Schleswig-Holstein einen neuen Kompromissvorschlag eingebracht. (Boerse, 18.01.2019 - 17:45) weiterlesen...

Streit um 'Shutdown' zwischen Trump und Pelosi eskaliert. Die 78 Jahre alte Vorsitzende des Repräsentantenhauses steht in der Rangfolge an dritter Stelle nach dem Präsidenten und dem Vizepräsidenten. Trumps Entscheidung vom Donnerstag (Ortszeit) wirkte wie eine Revanche dafür, dass Pelosi ihm am Vortag nahegelegt hatte, wegen des teilweisen Regierungsstillstandes eine geplante Rede zur Lage der Nation vor dem Kongress zu verschieben oder nur eine schriftliche Erklärung dazu abzugeben. WASHINGTON - Im Haushaltsstreit in den USA wird es persönlich: Präsident Donald Trump hat eine Auslandsreise der Top-Demokratin Nancy Pelosi und Parteikollegen nach Brüssel, Ägypten und Afghanistan mit einem militärischen Flieger gestrichen. (Wirtschaft, 18.01.2019 - 17:09) weiterlesen...

Regierung will Bafög erhöhen - Karliczeks Reformpläne in der Kritik (aktualisierte Fassung) (Wirtschaft, 18.01.2019 - 16:34) weiterlesen...

Streit um 'Shutdown' zwischen Trump und Pelosi eskaliert. Die 78 Jahre alte Vorsitzende des Repräsentantenhauses steht in der Rangfolge an dritter Stelle nach dem Präsidenten und dem Vizepräsidenten. Trumps Entscheidung vom Donnerstag (Ortszeit) wirkte wie eine Revanche dafür, dass Pelosi ihm am Vortag nahegelegt hatte, wegen des teilweisen Regierungsstillstandes eine geplante Rede zur Lage der Nation vor dem Kongress zu verschieben oder nur eine schriftliche Erklärung dazu abzugeben. WASHINGTON - Im Haushaltsstreit in den USA wird es persönlich: Präsident Donald Trump hat eine Auslandsreise der Top-Demokratin Nancy Pelosi und Parteikollegen nach Brüssel, Ägypten und Afghanistan mit einem militärischen Flieger gestrichen. (Wirtschaft, 18.01.2019 - 16:07) weiterlesen...