Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Fast zwei Drittel der Deutschen rechnen mit weiteren Einschränkungen der persönlichen Freiheit zur Bekämpfung des Coronavirus.

26.03.2020 - 05:21:25

VIRUS/Umfrage: Zwei Drittel erwarten weitere Einschränkungen wegen Corona. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur äußerten 64 Prozent die Erwartung, dass die beschlossenen Maßnahmen zur Vermeidung zwischenmenschlicher Kontakte noch einmal verschärft werden. Nur 20 Prozent glauben nicht daran, 16 Prozent machten keine Angaben.

Bund und Länder hatten sich am Sonntag auf einen Neun-Punkte-Plan verständigt, der zwischenmenschliche Kontakte minimieren soll, um die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus zu vermindern. Für zunächst zwei Wochen sind öffentliche Ansammlungen von mehr als zwei Personen verboten - mit Ausnahme von Menschen, die im selben Haushalt leben. Bei Verstößen drohen Geldbußen. Cafés, Restaurants und Kneipen sowie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tätowierer mussten schließen. Wie die Vereinbarung konkret umgesetzt wird, ist Sache der einzelnen Bundesländer.

Die Akzeptanz des Maßnahmenkatalogs ist riesig: 88 Prozent der Befragten sind damit einverstanden. Jeder Dritte (32 Prozent) wünscht sich sogar noch härtere Einschränkungen. Nur acht Prozent der Deutschen halten die Maßnahmen für überzogen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/ROUNDUP: Italiener müssen bis 3. Mai zu Hause bleiben. ROM - Die italienische Regierung verlängert die strikten Ausgangsbeschränkungen für die 60 Millionen Bürger um rund drei Wochen bis zum 3. Mai. Das sagte Regierungschef Giuseppe Conte am Freitag in Rom. Die Maßnahmen gelten seit dem 10. März und waren bislang bis zum Ostermontag angeordnet. VIRUS/ROUNDUP: Italiener müssen bis 3. Mai zu Hause bleiben (Boerse, 10.04.2020 - 20:59) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP 2: Großbritannien meldet 980 Todesfälle an einem Tag (Am Ende des ersten Absatzes wurden weitere Details zu Frankreich ergänzt. (Wirtschaft, 10.04.2020 - 20:57) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP: Mehr als 116 600 Nachweise in Deutschland - mehr als 2400 Tote. Das geht aus einer Auswertung der Deutschen Presse-Agentur hervor, die die neuesten Zahlen der Bundesländer berücksichtigt. BERLIN - In Deutschland sind bis Freitagnachmittag mindestens 116 304 Infektionen mit dem neuen Coronavirus registriert worden (Vortag Stand 16.15 Uhr: mehr als 111 100 Infektionen). (Wirtschaft, 10.04.2020 - 20:55) weiterlesen...

WDH/VIRUS: Mehr als 1300 Corona-Tote in Frankreich - Kind stirbt. (Alter des Kindes in Überschrift gestrichen; es ist laut Salomon jünger als zehn Jahre gewesen) WDH/VIRUS: Mehr als 1300 Corona-Tote in Frankreich - Kind stirbt (Wirtschaft, 10.04.2020 - 20:41) weiterlesen...

VIRUS: Mehr als 1300 Corona-Tote in Frankreich - Zehnjähriges Kind stirbt. Das Kind sei jünger als zehn Jahre gewesen, die Todesursache erscheine aber "vielfältig", sagte Gesundheitsdirektor Jérôme Salomon am Freitagabend. PARIS - In Frankreich ist ein an Covid-19 erkranktes Kind auf der Intensivstation gestorben. (Wirtschaft, 10.04.2020 - 20:20) weiterlesen...

WDH/VIRUS: Moskau verschärft Maßnahmen wegen Corona-Pandemie (technische Wiederholung) (Wirtschaft, 10.04.2020 - 20:06) weiterlesen...