Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Regierungen

BERLIN - Ein Großteil der Einzelhändler in Deutschland baut bei der Bewältigung der Corona-Krise auf Staatshilfen.

26.03.2020 - 12:47:25

Handel: Fast alle Unternehmen wollen Staatshilfen. Bei einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Handelsverbandes Deutschland gaben über 90 Prozent der 600 befragen Unternehmen an, staatliche Hilfen in Anspruch nehmen zu wollen oder dies bereits zu tun.

Nach HDE-Schätzungen sind aktuell bis zu 300 000 der 450 000 Einzelhandelsgeschäfte in Deutschland geschlossen. "Die Lage ist dramatisch. Auch wenn der Handel in dieser Situation kreativ ist, wird es einer großen Zahl von Betrieben ohne staatliche Soforthilfen nicht gelingen, die Krise zu überstehen", sagte der HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Von entscheidender Bedeutung seien dabei kurzfristig, unbürokratisch gewährte Hilfen, die beim Handel schnell ankämen.

Rund zwei Drittel der befragte Unternehmen bauen nach eigenen Angaben in der aktuellen Situation Angebote wie den Onlinevertrieb über Marktplätze oder den eigenen Webshop aus. Viele Unternehmen böten außerdem nun einen Lieferservices an oder nutzten Social-Media-Kanäle, wie Instagram oder Facebook , um ihre Kunden zu erreichen.

Insgesamt erwirtschaften laut HDE in Deutschland 300 000 Einzelhandelsunternehmen mit drei Millionen Beschäftigten an 450 000 Standorten einen Umsatz von rund 535 Milliarden Euro jährlich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/Braun: Tragfähigkeit des Gesundheitssystems bestimmt Maßnahmendauer. Dieses dürfe nicht überfordert werden, erklärte der CDU-Politiker am Sonntagabend im ZDF. BERLIN - Die Dauer der Kontaktbeschränkungen zur Abwehr des Coronavirus richten sich nach den Worten von Kanzleramtsminister Helge Braun nach der Tragfähigkeit des Gesundheitssystems. (Wirtschaft, 29.03.2020 - 20:22) weiterlesen...

VIRUS: Moskau verhängt wegen Corona-Pandemie Ausgangssperre. Von diesem Montag an dürfe man die Wohnung nur unter bestimmten Umständen verlassen, teilte Bürgermeister Sergej Sobjanin am Sonntagabend mit. Darunter fallen demnach der Weg zur Arbeit, zum Supermarkt, zur Apotheke und zum nächst gelegenen Müllcontainer. Auch Haustiere dürften nur in einem kleinen Radius um die eigene Wohnung herum ausgeführt werden. MOSKAU - Im Kampf gegen das Coronavirus verhängt die russische Hauptstadt Moskau eine Ausgangssperre. (Wirtschaft, 29.03.2020 - 19:46) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP 4: Trump riegelt Corona-Hotspots nicht ab - mehr als 2200 Tote (Zahlen aktualisiert) (Wirtschaft, 29.03.2020 - 19:44) weiterlesen...

VIRUS: Mehr als 200 Corona-Tote mehr in New York - und 76 000 Freiwillige. Im Vergleich zum Vortag seien 237 neue Todesopfer hinzugekommen, sagte Gouverneur Andrew Cuomo am Sonntag. Damit seien in New York nun 965 Menschen an der Krankheit gestorben. Die bekannten Fälle kletterten unterdessen auf mehr als 59 500 - mehr als die Hälfte davon kommen aus der Millionenmetropole New York City. Cuomo lobte das hohe Aufkommen von freiwilligen Helfern - es hätten sich mehr als 76 000 Menschen für die Unterstützung der medizinischen Dienste der Stadt gemeldet. NEW YORK - Inmitten der sich verschärfenden Corona-Krise in New York hat der Bundesstaat fast die Zahl von 1000 Toten erreicht. (Wirtschaft, 29.03.2020 - 19:33) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP: Zahl der Coronafälle in Italien steigt langsamer. Aber auch am Sonntag gab es wieder Hunderte Todesfälle. Wie der Zivilschutz am Abend mitteilte, stieg die Zahl der Corona-Toten um 756 auf 10 779. Dies ist die höchste Zahl weltweit. ROM - In Italien hat sich der Anstieg der Neuinfektionen mit dem Coronavirus deutlich verlangsamt. (Wirtschaft, 29.03.2020 - 18:51) weiterlesen...

VIRUS: FDP warnt vor 'Revolution', Grüne vor Alarmismus. "Eine offene Debatte, wie wir aus der Krise herauskommen, ist notwendig", sagte die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen im Bundestag, Britta Haßelmann, der Deutschen Presse-Agentur, man müsse sie sachlich führen. "Alarmismus ist das Gegenteil von Vernunft und Sachlichkeit, die jetzt so dringend nötig sind." Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP, Marco Buschmann, hatte in einem Gastbeitrag für den "Spiegel" geschrieben: "Lange werden sich das die Leute nicht mehr gefallen lassen. BERLIN - In der Debatte um eine Lockerung der Kontaktverbote in der Corona-Krise haben die Grünen Sachlichkeit angemahnt. (Wirtschaft, 29.03.2020 - 18:47) weiterlesen...