Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Die SPD-Chefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans haben die Corona-Beschlüsse der Bund-Länder-Runde gegen wachsende Kritik verteidigt.

15.10.2020 - 13:27:29

SPD-Spitze verteidigt Corona-Beschlüsse. Die sprunghaft steigende Zahl an Infizierten und jeder Blick über die Grenzen zeigten, wie ernst die Lage sei, sagten sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Die gemeinsam beschlossenen Maßnahmen zeigen in die richtige Richtung." Dabei habe man sich die Entscheidung über die Verhältnismäßigkeit von Beschränkungen nicht leicht gemacht. "Am Ende ist eines sicher: Das wirksamste Mittel gegen Corona ist und bleibt Vorsicht, Verantwortungsbewusstsein und Solidarität jedes und jeder Einzelnen", erklärten Esken und Walter-Borjans. Notfalls müssten Bund und Länder auch noch einmal nachschärfen.

Auch die Gesundheitspolitikerin der SPD-Fraktion, Sabine Dittmar, begrüßte die Beschlüsse zur Ausweitung der Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen. "Das schafft mehr Klarheit und erhöht die Transparenz von Entscheidungen in den Bundesländern", erklärte sie. Die Tourismus-Expertin der Fraktion, Gabriele Hiller-Ohm, zeigte sich allerdings enttäuscht, dass die Beherbergungsverbote nicht gekippt wurde. Sie schränkten Bevölkerung und Wirtschaft erheblich ein - was auch schädlich sei für die Akzeptanz von anderen notwendigen Maßnahmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Spanien will Steuern für Reiche und Ausgaben für Soziales erhöhen. Ministerpräsident Pedro Sánchez und sein Koalitionspartner, Vizeregierungschef Pablo Iglesias, kündigten am Dienstag höhere Abgaben für große Wirtschaftsunternehmen sowie für Besserverdienende ab 200 000 Euro Jahreseinkommen und Vermögen ab einem Wert von zehn Millionen Euro an. MADRID - Die linke spanische Regierung setzt bei der Bekämpfung der Corona-Folgen auf höhere Steuern für Reiche und mehr Geld für soziale Aufgaben. (Wirtschaft, 27.10.2020 - 12:19) weiterlesen...

Mobilfunkfirmen dürfen nach Kündigungen keinen Rückruf verlangen. Das geht aus einem Anerkenntnisurteil des Landgerichts Kiel (Az. 14 HKO 42/20) hervor, auf das die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg am Dienstag hinwies. STUTTGART/KIEL - Nach einer fristgerechten Kündigung durch einen Verbraucher dürfen Mobilfunkunternehmen unter bestimmten Voraussetzungen nicht versuchen, diesen über Rückgewinnungsschreiben doch bei der Stange zu halten. (Boerse, 27.10.2020 - 12:05) weiterlesen...

Lauterbach für 'Wellenbrecher-Shutdown' zur Corona-Eindämmung. "Wenn wir den Sonderweg Deutschlands retten wollen, auch besser durch die zweite Welle zu kommen, dann muss ein Wellenbrecher-Shutdown jetzt kommen", sagte Lauterbach am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach wirbt für eine befristete Schließung zahlreicher Einrichtungen für zwei Wochen, um den starken Anstieg der Corona-Infektionen zu stoppen. (Wirtschaft, 27.10.2020 - 12:03) weiterlesen...

Israel ernennt Ex-Militärarzt Asch zum neuen Corona-Beauftragten. Der 59-Jährige soll den bisherigen Beauftragten Professor Ronni Gamzu ablösen, wie Israels Gesundheitsministerium und das Büro des Ministerpräsidenten am Dienstag mitteilten. Die Übergabe solle bereits am Mittwoch beginnen. Asch war bis zuletzt leitender Mitarbeiter einer Krankenkasse sowie der Universität Ariel im besetzten Westjordanland. Der ausgebildete Internist war außerdem lange als führender Militärarzt im Einsatz. TEL AVIV - Professor Nachman Asch wird Israels neuer Corona-Beauftragter. (Wirtschaft, 27.10.2020 - 11:53) weiterlesen...

Keine belegten Infektionen durch angebliche Superspreaderin. Das Landratsamt in Garmisch-Partenkirchen hat nach Angaben eines Sprechers jedenfalls keine Kontaktpersonen ermitteln können, die durch die positiv getestete Frau infiziert worden sind. Zuvor hatten mehrere Medien über das Ergebnis der Untersuchung des Falls durch das Gesundheitsamt berichtet. GARMISCH-PARTENKIRCHEN - Einer 26 Jahre alten Frau, die im Verdacht stand, in Bayern vielleicht Dutzende Menschen mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, können keine Infektionen nachgewiesen werden. (Wirtschaft, 27.10.2020 - 11:53) weiterlesen...

Verpackungsmüll: Umweltministerium will mehr Mehrweg im Online-Handel. Das sei der am stärksten wachsende Bereich im Verpackungsmarkt und der Trend zum Bestellen im Netz lasse sich nicht zurückdrehen, sagte der Parlamentarische Staatssekretär Florian Pronold (SPD) am Dienstag bei einer Mehrweg-Konferenz der Deutschen Umwelthilfe. Daher müsse man Verpackungen einsetzen, die nicht direkt weggeworfen und recycelt würden. "Ich halte das für einen der zentralen Faktoren, um Mehrweg insgesamt auch über den Getränkebereich hinaus wieder voranzubringen", sagte Pronold. BERLIN - Angesichts des steigenden Verpackungsmüll-Aufkommens in Deutschland hält das Bundesumweltministerium Mehrweg-Lösungen auch im Online-Handel für notwendig. (Boerse, 27.10.2020 - 11:52) weiterlesen...