Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Bewerbern um ihre Nachfolge vorgeworfen, mit einem zerstörerischen Wettbewerb der Partei geschadet zu haben.

21.11.2020 - 17:42:26

Kramp-Karrenbauer beklagt ruinösen Wettbewerb um CDU-Vorsitz. "Die Partei hat bei dieser Diskussion gespürt, dass aus diesem fairen Rennen ein ruinöser Wettbewerb geworden ist. Und dieser ruinöse Wettbewerb fällt zuallererst auf die Kandidaten selbst zurück, aber auch auf die CDU", sagte sie der "Augsburger Allgemeinen" (Samstag).

Bewerber sind Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet, der Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz und der Außenpolitiker Norbert Röttgen. Im Ringen um die Verschiebung des anstehenden Parteitags hatte vor allem Merz mit Laschet einen offenen Streit ausgefochten, mit teils persönlichen Angriffen.

Merz wies die Kritik zurück. "Wir befinden uns in einem ganz normalen parteipolitischen Auswahlprozess um die Führung der CDU", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Sonntag).

Kramp-Karrenbauer forderte alle drei abermals auf, sich auch bei einer Niederlage in den Dienst der Partei zu stellen. "Das ist die klare Erwartung der Mitglieder. Wir befinden uns im Januar schon im Wahljahr", sagte sie.

Sie warnte zudem vor einem zu rückwärtsgewandten Wahlkampf: "Die CDU hat sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten sehr stark weiterentwickelt. Sie ist heute eine andere Partei als sie das vor 10 oder 20 Jahren war, auch, weil wir heute eine andere Gesellschaft haben." Sie müsse "Antworten geben auf die Fragen aus dem Jahr 2021 und nicht auf die aus den 80er Jahren".

Merz entgegnete: "Die CDU hat jetzt die Chance zu zeigen, dass sie bei innovativen Themen wie der Digitalisierung vorangeht und Maßstäbe setzt." Und: "Ich setze mich dafür ein, dass wir diese Chance mit Mut und Zuversicht ergreifen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Biden betont Führungsanspruch von Amerika in der Welt (erweiterte Fassung) (Wirtschaft, 24.11.2020 - 21:22) weiterlesen...

Bund will Länder-Vorschläge für Corona-Regeln ergänzen. Das geht aus einem Papier mit Änderungsvorschlägen des Bundes von Dienstagabend hervor, das der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorlag. Am Mittwoch beraten die Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. BERLIN - Der Bund will in den Beratungen mit den Ministerpräsidenten an diesem Mittwoch die Vorschläge der Länder für neue Corona-Regeln ergänzen. (Wirtschaft, 24.11.2020 - 21:11) weiterlesen...

Macron lockert Corona-Beschränkungen in Frankreich. "Der Höhepunkt der zweiten Welle ist vorbei", sagte Macron am Dienstagabend bei einer Ansprache im französischen Fernsehen. Die Bemühungen hätten sich ausgezahlt - man müsse diese aber nun fortsetzen. PARIS - Angesichts einer verbesserten Corona-Lage hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron erste Lockerungen der strengen Beschränkungen im Land angekündigt. (Wirtschaft, 24.11.2020 - 21:09) weiterlesen...

Wirecard-Vorstand entbindet Wirtschaftsprüfer von Schweigepflicht. Das geht aus einem Brief an den Ausschuss hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Drei vorgeladene Mitarbeiter der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY hatten sich zuvor auf diese Schweigepflicht berufen und angekündigt, am Donnerstag nicht im Ausschuss auszusagen. BERLIN - Der Vorstand des insolventen Skandalunternehmens Wirecard hat mehrere seiner ehemaligen Wirtschaftsprüfer vor ihrem Auftritt im Untersuchungsausschuss des Bundestags von der Schweigepflicht entbunden. (Boerse, 24.11.2020 - 20:48) weiterlesen...

KILL: Meldungen zu aktualisierte Fassung des Länderentwurfs für Bund-Beratung. Es handelte sich um Vorschläge des Bundes für die Verhandlungen mit den Ländern. (Bitte ignorieren sie die Berichte über eine am Dienstagabend nach Beratungen der Länder mit Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) verbreitete aktualisierte Fassung des Länderentwurfs für die Beratungen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch. (Wirtschaft, 24.11.2020 - 20:45) weiterlesen...

Biden begrüßt Beginn des bislang blockierten Übergangsprozesses. "Ich freue mich, von der (zuständigen Behörde) GSA die Zusicherung erhalten zu haben, einen reibungslosen und und friedlichen Machtwechsel durchzuführen", sagte Biden am Dienstag in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware. Seine Mitarbeiter könnten sich nun auf die bevorstehenden Herausforderungen wie die Corona-Pandemie vorbereiten. WASHINGTON - Der gewählte US-Präsident Joe Biden hat den Beginn des wochenlang blockierten Übergangsprozesses vor dem Regierungswechsel im Weißen Haus begrüßt. (Wirtschaft, 24.11.2020 - 20:18) weiterlesen...