Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Die relativ neu entdeckten Omikron-Untervarianten BA.4 und BA.5 dürften nach Einschätzung des Virologen Christian Drosten in Deutschland vorerst nicht zu einem großem Problem werden.

03.05.2022 - 14:05:29

Drosten: Kein großes Problem durch Omikron-Variante BA.4 und BA.5. Das sagte der Direktor des Virologie-Instituts der Charité in Berlin am Dienstag in einem Interview mit dem Deutschlandfunk. Er begründete dies mit den bisherigen Wellen durch die Omikron-Subtypen BA.1 und BA.2 hierzulande. Außerdem komme nun mit dem Sommer der Temperatureffekt hinzu, der das Infektionsgeschehen dämpfe.

In Deutschland ist nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) mittlerweile BA.2 klar vorherrschend. Weitere Varianten werden sehr selten gefunden, allerdings werden auch nicht alle positiven Proben dahingehend untersucht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schäfer verlässt Bekleidungshersteller Hugo Boss. Der für Produktentwicklung, Beschaffung, eigene Fertigung und Logistik zuständige Manager verlasse das Unternehmen auf eigenen Wunsch, teilte eine Sprecherin am Freitag in Metzingen mit. Der 49-Jährige wolle eine neue berufliche Aufgabe übernehmen. Schäfer kam im März 2020 zu dem Unternehmen. Sein Einsatz habe dazu beigetragen, die Geschäfte während der Corona-Krise zu stabilisieren und zurück auf den Wachstumspfad zu führen, erklärte Aufsichtsratschef Hermann Waldemer. METZINGEN - Vorstandsmitglied Heiko Schäfer hört Ende Mai bei dem Bekleidungshersteller Hugo Boss auf. (Boerse, 20.05.2022 - 10:12) weiterlesen...

Scout24 SE Scout24 SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 20.05.2022 - 09:47) weiterlesen...

Pelosi: London riskiert im Nordirland-Streit möglichen US-Handelspakt. Wenn London sich entscheide, dieses Abkommen zu unterlaufen, werde der US-Kongress kein bilaterales Freihandelsabkommen mit Großbritannien unterstützen, schrieb Pelosi am Donnerstag in einer Erklärung. Das sogenannte Nordirland-Protokoll schütze die wichtige Stabilität in der ehemaligen Bürgerkriegsregion, die der als Karfreitagsabkommen bekannte Friedensvertrag gebracht habe. WASHINGTON - Die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, hat die Regierung in London gewarnt, mit einer einseitigen Eskalation des Streits um Brexit-Regeln für Nordirland einen Handelspakt mit den USA zu riskieren. (Boerse, 20.05.2022 - 09:46) weiterlesen...

Rheinmetall AG Rheinmetall AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 20.05.2022 - 09:46) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Chinesische Konjunkturmaßnahmen stützen Dax. China will mit der Senkung eines wichtigen Referenzzinssatzes für langfristige Kredite die Abschwächung der Konjunktur mildern, das schob bereits in Fernost die Kurse an. In den ersten Minuten gewann der deutsche Leitindex Dax am Freitag 0,6 Prozent auf 13 969 Punkte. Auf Wochensicht zeichnet sich indes ein moderater Verlust ab. FRANKFURT - Mit etwas Rückenwind von den asiatischen Börsen ist der deutsche Aktienmarkt freundlich in den letzten Handelstag der Woche gegangen. (Boerse, 20.05.2022 - 09:42) weiterlesen...

Original-Research: 2G Energy AG : Hinz... ^ (Boerse, 20.05.2022 - 09:40) weiterlesen...