Konsumgüter, Regierungen

BERLIN - Die neue Umwelt- und Verbraucherministerin Steffi Lemke (Grüne) will Deutschland nach eigenen Angaben verbraucherfreundlicher machen.

09.12.2021 - 16:44:26

Umweltministerin Lemke will Verbraucherrechte stärken. "In der Bundesregierung gibt es jetzt eine starke Stimme für Verbraucherinnen und Verbraucher", sagte Lemke am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur - auch in Anspielung auf den neuen Aufgabenbereich in ihrem Ministerium.

Das Umweltressort ist nach dem am Mittwoch gebilligten Zuschnitt der Bundesregierung fortan federführend auch für den Verbraucherschutz zuständig. Zuvor waren die Verbraucherrechte in Bereichen wie Energie, Finanzdienstleistungen oder Gesundheitswesen auf andere Ministerien verteilt, etwa auf die Ressorts Justiz und Agrar.

"Wir werden Umwelt- und Verbraucherschutz konsequent zusammendenken", kündigte Lemke an. Mit der neuen Zuständigkeit werde sie Vorhaben wie etwa ein EU-weites Recht auf Reparatur oder ein Verbot von Mikroplastik stärker vorantreiben können.

Verbraucherfreundlichere Bedingungen seien auf vielen Ebenen wichtig, etwa beim Stromtanken oder in der digitalen Welt. Hier wolle sie sich beispielsweise dafür einsetzen, dass Ersatzteile und Software-Updates für IT-Geräte zur Pflicht werden. Das wäre auch ein "Beitrag zur Nachhaltigkeit", sagte Lemke, die am Donnerstag offiziell das Amt von ihrer Vorgängerin Svenja Schulze übernahm. Die SPD-Politikerin leitet fortan das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Als neue parlamentarische Staatssekretäre im Bundesumweltministerium traten am Donnerstag auch die Grünen-Politiker Bettina Hoffmann und Christian Kühn offiziell ihr Amt an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ex-Berater Cummings wirft Boris Johnson Lüge zu Lockdown-Partys vor. LONDON - Der britische Premierminister Boris Johnson hat im Skandal um Lockdown-Partys im Regierungssitz auch zu Beginn der neuen Woche keine Verschnaufpause bekommen. Sein ehemaliger Chefberater Dominic Cummings, der die jüngste Lawine von Enthüllungen in Gang gebracht hatte, legte am Montag nach. Einem Tweet Cummings' zufolge wurde Johnson vor der fraglichen Veranstaltung am 20. Mai 2020 ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich um einen Bruch der Lockdown-Regeln handle. Der Regierungschef habe aber beschlossen, dass sie trotzdem stattfinden solle, so Cummings. Ex-Berater Cummings wirft Boris Johnson Lüge zu Lockdown-Partys vor (Wirtschaft, 17.01.2022 - 20:26) weiterlesen...

Frankreichs Parlament billigt Einschränkungen für Ungeimpfte. In der Nationalversammlung sprachen sich am Sonntagabend 215 Abgeordnete dafür aus, 58 stimmten dagegen. Sieben Abgeordnete enthielten sich. Das Gesetz sieht vor, dass ungeimpfte Menschen ab 16 Jahren künftig keinen Zugang mehr zu Gastronomie, Kultureinrichtungen und dem Fernverkehr haben sollen. PARIS - Das französische Parlament hat im Kampf gegen die fünfte Corona-Welle drastischen Zugangsbeschränkungen für Ungeimpfte endgültig zugestimmt. (Wirtschaft, 17.01.2022 - 19:17) weiterlesen...

Anhörung zur Impfpflicht in Österreich: Lob für Flexibilität. Die im Impfpflicht-Gesetz vorgesehenen Schritte seien so angelegt, dass wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt werden könnten und das Parlament zum Beispiel vor einer möglichen scharfen Kontrolle der Bürger erneut beteiligt werden müsse, sagte die Juristin Christiane Wendehorst am Montag vor dem Gesundheitsausschuss des Nationalrats in Wien. WIEN - Experten haben die geplante Corona-Impfpflicht in Österreich in einer parlamentarischen Anhörung als flexible und verhältnismäßige Regelung bezeichnet. (Boerse, 17.01.2022 - 19:01) weiterlesen...

Lauterbach: 'Ich warne davor, Omikron zu unterschätzen'. "Ich warne davor, Omikron zu unterschätzen", sagte Lauterbach am Montag in Schwerin bei einer Pressekonferenz mit Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). Der größte Teil der für die Intensivversorgung von Corona-Patienten bereitstehenden Betten sei bereits ausgelastet, mit Patientinnen und Patienten, die sich mit der Delta-Variante infiziert hätten. SCHWERIN - Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sieht keinen Grund zur Entwarnung in der Corona-Pandemie. (Wirtschaft, 17.01.2022 - 18:31) weiterlesen...

Lauterbach impft Jugendliche bei Besuch in Impfzentrum. Bei dessen Antrittsbesuch in Mecklenburg-Vorpommern ließen sich die 13 und 15 Jahre alten Brüder Alexander und Christopher Farys ihre Auffrischungsimpfung von dem gelernten Mediziner höchstpersönlich setzen. Die beiden Jugendlichen waren am Montag mit ihrem Vater zum Impfzentrum gekommen. SCHWERIN - Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat in einem Schweriner Impfzentrum selbst zur Nadel gegriffen. (Wirtschaft, 17.01.2022 - 18:16) weiterlesen...

Mündliche Verhandlung wegen wasserrechtlicher Genehmigung für Tesla. FRANKFURT (Oder) - Das Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) verhandelt am 11. Februar über eine Klage gegen eine wasserrechtliche Genehmigung für das Werk des US-amerikanischen Elektroautobauers Tesla . Geklagt hatten zwei Umweltverbände gegen eine vom Landesamt für Umwelt am 28. Februar 2020 erteilte Genehmigung für die Wassererfassung Eggersdorf (Aktenzeichen VG 5 K 469/21). Zunächst hatte "rbb24" über den Termin berichtet. Mündliche Verhandlung wegen wasserrechtlicher Genehmigung für Tesla (Boerse, 17.01.2022 - 17:47) weiterlesen...