Adler Group, LU1250154413

BERLIN - Die neue Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) hat sich skeptisch hinsichtlich einer Enteignung großer Wohnungskonzerne gezeigt, wie sie in Berlin in einem Volksentscheid gefordert worden ist.

12.12.2021 - 16:04:26

Bauministerin: Durch Enteignung entsteht keine neue Wohnung. "Mit einer Enteignung entsteht keine einzige neue Wohnung, es ändert sich nur die Eigentümerstruktur", sagte sie dem "Tagesspiegel" (Sonntag). "Mein Ziel ist, Mietern Sicherheit zu geben, dass ihre Miete in den nächsten Jahren bezahlbar bleibt." Ein Mix etwa aus privaten Vermietern, Genossenschaften oder Wohnungsgesellschaften sei der beste Schutz gegen eine Monopolbildung, sagte sie.

59,1 Prozent der Wählerinnen und Wähler in Berlin hatten bei dem Volksentscheid am 26. September für die Enteignung großer Immobilienfirmen gestimmt. SPD, Grüne und Linke verständigten sich bei den Verhandlungen zur Bildung einer neuen Landesregierung darauf, zunächst eine Expertenkommission einzusetzen, die die Umsetzung prüfen und dafür ein Jahr Zeit bekommen soll.

Geywitz verwies darauf, dass der Koalitionsvertrag für die neue Bundesregierung aus SPD, Grünen und FDP eine Mietpreisbremse bis 2029, eine Begrenzung von Mieterhöhungen in angespannten Wohnungsmärkten und die Ausweitung des Mietspiegels vorsehe. "Ich werde mit dem Justizminister sprechen, um das so schnell wie möglich umzusetzen." Wenn sich der Mietermarkt nicht entspanne, werde die SPD mit den Koalitionspartnern über weitere Schritte reden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Adler Group verkauft Immobilien an Investor KKR. Käufer des Portfolios, das sich überwiegend in mittelgroßen Städten in Ostdeutschland befindet, sind der Private-Equity-Investor KKR und dessen auf Immobilien spezialisierte Mehrheitsbeteiligung Velero, wie die Gesellschaft am Donnerstag mitteilte. An der Börse kam der Schritt gut an, die Aktie der Adler Group führte den SDax am späten Vormittag mit deutlichen Aufschlägen an. LUXEMBURG/BERLIN - Der hoch verschuldete Immobilienkonzern Adler Group schlägt das SDax-Unternehmen nun weitere rund 14 400 Wohn- und Gewerbeeinheiten los. (Boerse, 13.01.2022 - 12:26) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Adler treibt Entschuldung voran - Aktie gefragt. Nach der Mitteilung von Adler über den Verkauf eines Wohnungsportfolios an den Private-Equity-Investor KKR/Velero sprang das Papier des angeschlagenen Unternehmens um 4,1 Prozent auf 11,83 Euro hoch und setzte sich zudem gleich zum Handelsstart nach oben hin von der 21-Tage-Durchschnittslinie ab. Diese signalisiert charttechnisch orientierten Investoren den kurzfristigen Trend. Zudem überwand sie zeitweise auch die im Dezember unterschrittene 12-Euro-Marke und stieg bis auf 12,37 Euro, bevor die Gewinne abbröckelten. FRANKFURT - Anleger der Adler Group haben am Donnerstag den nächsten Schritt zur Entschuldung des Immobilienkonzerns mit Aktienkäufen honoriert. (Boerse, 13.01.2022 - 11:19) weiterlesen...

Adler verkauft weiteres Portfolio in Ostdeutschland an Investor KKR. Käufer ist der Private-Equity-Investor KKR, wie die Adler Group am Donnerstag in Berlin mitteilte. Mit dem Investor sei ein Vertrag über rund 14 400 Wohn- und Gewerbeeinheiten abgeschlossen worden, die sich überwiegend in mittelgroßen Städten in Ostdeutschland befinden. BERLIN - Der hoch verschuldete Immobilienkonzern Adler Group hat nach dem Verkauf eines Wohnungsportfolios an den Konkurrenten LEG ein weiteres Immobilienpaket veräußert. (Boerse, 13.01.2022 - 07:43) weiterlesen...