Regierungen, Deutschland

BERLIN - Die mögliche künftige Ampel-Koalition hält an ihrem Plan fest, in der kommenden Woche einen Koalitionsvertrag vorlegen zu wollen.

16.11.2021 - 14:39:29

Ampel-Parteien wollen kommende Woche Koalitionsvertrag vorlegen. Das teilten die Generalsekretäre von SPD, Grünen und FDP am Dienstag in Berlin mit. Alle drei äußerten sich zufrieden mit dem Stand der Verhandlungen - auch die Grünen, aus deren Reihen zwischendurch Kritik vor allem zu den Klima-Kompromissen gekommen war. "Ich bin mit vielen der erreichten Zwischenstände zufrieden", sagte Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner. Er fügte hinzu: "Es ist noch manches dickes Brett zu bohren." Es gehe aber voran.

Seit Montag hatten die 21 Hauptverhandler die Ergebnisse von 22 Arbeitsgruppen beraten - und versucht, offene Streitpunkte beizulegen. Kellner sprach von einer sehr guten und konstruktiven Atmosphäre. "Gründlichkeit geht auch vor Schnelligkeit", betonte er. Nach weiteren Beratungen an diesem Mittwoch und Freitag solle auch am kommenden Montag weiter getagt werden. Im Lauf der Woche strebten die Partner dann an, zu einem Koalitionsvertrag zu kommen.

FDP-Generalsekretär Volker Wissing betonte, man wolle sich nicht hetzen lassen. Bisher seien die Gespräche aber "ein bisschen schneller" vorangekommen, als er erwartet habe. Die Verhandlungen seien ein Kraftakt. Auch SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zeigte sich überzeugt, den Zeitplan einhalten zu können. "Wir haben vieles schon geeint", sagte er. Es gebe aber auch noch "Konflikte, über die wir intensiv reden werden".

Über inhaltliche Einigungen oder Streitpunkte verrieten die Generalsekretäre nichts. Bis zur kommenden Woche wollten sie auch klären, welche Partei welche Ministerien übernehmen werde. Ziel von SPD, Grünen und FDP ist, dass Olaf Scholz (SPD) in der Woche ab dem 6. Dezember zum Bundeskanzler gewählt und sein Kabinett vereidigt wird. Vorher wollen die Grünen ihre Mitglieder zum Koalitionsvertrag befragen, bei SPD und FDP entscheiden Parteitage über das Zustandekommen der Koalition.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Türkischer Präsident Erdogan tauscht Finanzminister aus. Lutfi Elvan verlässt das Amt nach nur etwas mehr als 12 und wird durch Nureddin Nebati ersetzt, wie aus einer offiziellen Mitteilung vom Mittwochabend hervorgeht. ANKARA - Der wegen der taumelnden Landeswährung und damit verbundener Wirtschaftsprobleme unter Druck stehende türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan tauscht den Finanzminister aus. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 23:14) weiterlesen...

Verdoppelung der neuen Corona-Fälle in Südafrika. Von rund 52 000 Tests seien 8561 positiv gewesen, also 16,5 Prozent, berichtete das südafrikanische Institut für Ansteckende Krankheiten NICD am Mittwoch. Am Dienstag waren noch 4373 positive Fälle gemeldet worden, am Montag 2273. JOHANNESBURG - Die Anzahl der neu positiv auf Corona Getesteten hat sich in Südafrika binnen eines Tages verdoppelt. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 22:13) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Olaf Scholz ruft bei Joko und Klaas zum Impfen auf (Überflüssiges Schlagwort in der Überschrift entfernt) (Wirtschaft, 01.12.2021 - 22:09) weiterlesen...

Olaf Scholz ruft bei Joko und Klaas zum Impfen auf. "Mir ist wichtig, dass jede und jeder, der kann, sich impfen lässt. Nur das hilft", sagte der SPD-Politiker am Mittwochabend in der ProSieben-Sendung "Joko und Klaas 15 Minuten live". Scholz saß auf einer Bühne allein auf einem Stuhl und sprach mit direktem Blick in die Kamera, seine Stimmlage war ruhig, langsam und eindringlich. Vor ihm waren eine 23-Jährige mit Long-Covid-Erkrankung und ein Oberarzt der Intensivstation der Charité aufgetreten und hatten ihre Erlebnisse geschildert. BERLIN - Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz hat als Gast der ProSieben-Entertainer Joko und Klaas einen eindrücklichen Impf-Appell an die Fernsehzuschauer gerichtet. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 22:08) weiterlesen...

Baerbock für härteren Kurs gegenüber China: Kein 'beredtes Schweigen'. "Beredtes Schweigen ist auf Dauer keine Form von Diplomatie, auch wenn das in den letzten Jahren von manchen so gesehen wurde", sagte die Grünen-Politikerin in einem Interview der "tageszeitung" (Donnerstag) auf eine Frage nach ihrer künftigen China-Politik. Dialog sei zwar ein zentraler Baustein internationaler Politik. "Aber das heißt nicht, dass man Dinge schönreden oder totschweigen muss." Eine wertegeleitete Außenpolitik müsse immer ein Zusammenspiel von Dialog und Härte sein. BERLIN - Die designierte Außenministerin Annalena Baerbock will einen härteren Kurs gegenüber China einschlagen und Missstände in dem bevölkerungsreichsten Land der Welt klar ansprechen. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 22:03) weiterlesen...

Italiens Arzneimittelbehörde gibt Corona-Impfstoff für Kinder frei. Sie erhielten ein Drittel der Dosis, die für Jugendliche und Erwachsene vorgesehen sei, teilte die Behörde am späten Mittwochabend mit. Die Kleinen sollten zwei Impfdosen im Abstand von drei Wochen erhalten. ROM - Die italienische Arzneimittelagentur Aifa hat den Corona-Impfstoff von Pfizer /Biontech für Kinder zwischen fünf und elf Jahren genehmigt. (Wirtschaft, 01.12.2021 - 21:08) weiterlesen...