Vonovia, DE000A1ML7J1

BERLIN - Die laufende Reform des Wohngelds für Haushalte mit kleinem Einkommen geht aus Sicht der Grünen nicht weit genug.

14.05.2019 - 05:22:25

Grüne kritisieren Wohngeld-Reform: Tropfen auf den heißen Stein. Die Zielmarke von 660 000 Haushalten, die von dem Zuschuss profitieren sollten, liege weit unter der Zahl von 2010 - damals seien es mehr als eine Million Empfänger gewesen, sagte der wohnungspolitische Sprecher der Bundestagsfraktion, Chris Kühn, der Deutschen Presse-Agentur. Was wirklich auf dem Wohnungsmarkt passiere, fließe in die Berechnung des Wohngelds nicht ein. "Diese Wohngeld-Reform ist deshalb ein Tropfen auf den heißen Stein der eh schon stark überhitzten Wohnungsmärkte", sagte Kühn.

Aus der Antwort des Bundesbauministeriums auf eine Anfrage der Grünen geht hervor, dass 2010 noch rund 1,06 Millionen Haushalte Wohngeld bekommen haben. 2017 waren es nur noch gut 592 000. Für 2018 liegt die Zahl noch nicht vor. Für die Berechnung des Wohngeldes ist wichtig, welche Mietstufe an einem Wohnort gilt. Dafür maßgeblich sind die Mieten, die Wohngeld-Empfänger tatsächlich bezahlen, nicht die Mieten, zu denen Wohnungen auf dem Markt gerade angeboten werden. Wie das Bauministerium klarstelle, soll das auch so bleiben, da andere Daten nicht flächendeckend und einheitlich verfügbar seien.

"Auch wenn das Wohngeld pro Haushalt ansteigen soll, reicht dies angesichts der Mietenexplosion für viele Haushalte nicht aus", kritisierte Kühn. Das reale Marktgeschehen, nämlich die stark steigenden Angebotsmieten, würden bei der Berechnung der Mietenstufen nicht berücksichtigt. Die geplante Reform des Wohngelds sieht unter anderem vor, dass es alle zwei Jahre angepasst werden muss. Sie soll 2020 greifen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vonovia-Chef: Wir haben zu spät auf Wohnungskrise reagiert. "Es ist schlimm, aber wir alle haben die Entwicklung verpennt", sagte Vorstandschef Rolf Buch dem Wirtschaftsmagazin "Capital" (Erscheinungstag Donnerstag). Vor 15 Jahren habe er noch angenommen, dass die Städte kleiner werden und es weniger Wohnungen brauche, damit es keinen Leerstand gebe. BOCHUM - Der Chef des Immobilienkonzerns Vonovia hat in einem Interview zugegeben, auf die Wohnungsprobleme in deutschen Städten zu spät reagiert zu haben. (Boerse, 23.05.2019 - 16:07) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays hebt Ziel für Vonovia auf 54 Euro - 'Overweight'. Deutsche Wohnimmobilien-Unternehmen dürften weiterhin starke Erträge erwirtschaften, schrieb Analyst Sander Bunck in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. Im europäischen Immobiliensektor bleibe dieses Teilsegment sein Favorit und Vonovia sowie TAG Immobilien seine bevorzugten Werte. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Vonovia von 48 auf 54 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 23.05.2019 - 12:06) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Vonovia auf 'Overweight' - Ziel 52 Euro. Die Quartalszahlen von Vonovia, Deutsche Wohnen und LEG Immobilien seien alle besser als erwartet gewesen, schrieb Analyst Neil Green in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Die Bewertungen seien noch nicht zu aggressiv. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Vonovia auf "Overweight" mit einem Kursziel von 52 Euro belassen. (Boerse, 21.05.2019 - 12:20) weiterlesen...