Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Die Höhe der CO2-Preis-Mehrkosten fürs Heizen hängt neuen Berechnungen zufolge maßgeblich vom energetischen Zustand des Gebäudes ab.

22.06.2021 - 16:43:28

Vergleichsportal: Gebäudezustand für CO2-Preis-Kosten entscheidend. Wer in einem unsanierten Altbau wohne, müsse bis zu dreimal höhere Zusatzkosten tragen, ergab eine Analyse des Vergleichsportals Verivox, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Demnach würden bei dem aktuellen CO2-Preis in Höhe von 25 Euro pro Tonne in einer 100-Quadratmeter-Wohnung mit sehr gutem energetischen Zustand auf Gas und Öl jeweils 41 bis 59 Euro pro Jahr an Zusatzkosten für Mieter fällig. In einer vergleichbaren unsanierten Altbau-Wohnung würde der CO2-Preis für Gas mit 88 bis 135 Euro zu Buche schlagen und für Öl mit bis zu 198 Euro.

Auch für steigende CO2-Preise hat Verivox die Kosten je nach Sanierungsgrad errechnet. Greift etwa ein CO2-Preis von 60 Euro, wie ihn die Grünen für das Jahr 2023 fordern, werden die Unterschiede noch einmal deutlicher. Demnach würde sich der CO2-Preis bei einer gut sanierten 100-Quadratmeterwohnung bei einer Gasheizung mit bis zu 97 Euro zusätzlich bemerkbar machen, beim Öl mit bis zu 142 Euro. Handelt es sich um ein unsaniertes Gebäude mit hohem Energieverbrauch können die Kosten bis zu dreimal höher liegen und auf jeweils bis zu 325 Euro (Gas) und 475 Euro (Öl) im Jahr steigen.

Verivox hat die Mehrkosten nach eigenen Angaben auf Grundlage von Verbrauchswerten, die im Energieausweis für Wohngebäude erfasst sind, ermittelt.

Nach den letzten Beratungen der Koalitionsfraktionen zur Klima- und Energiepolitik war am Dienstag bekannt geworden, dass Mieter vorerst auch künftig die gesamten CO2-Preis-Mehrkosten, die im Rahmen von Wohnverhältnissen entstehen, tragen müssen. Ein Kompromiss, der eine hälftige Lastenteilung zwischen Vermietern und Mietern vorsah, war am Widerstand der Unionsfraktion gescheitert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Umfrage: SPD bei Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern weiter vorn. In einer repräsentativen Umfrage von Insa consulere im Auftrag des "Nordkuriers" landen die Sozialdemokraten bei 26 Prozent. Dahinter folgen mit 20 beziehungsweise 19 Prozent CDU und AfD Kopf-an-Kopf. Die Linke würde aktuell 13 Prozent, die Grünen 9 Prozent und die FDP 7 Prozent erreichen. SCHWERIN - Rund zwei Monate vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern sieht eine Wahlumfrage die SPD von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig vorn. (Wirtschaft, 25.07.2021 - 19:24) weiterlesen...

Corona-Entwicklung: Woidke fordert kurzfristig Bund-Länder-Konferenz. "Bund und Länder müssen sich zügig abstimmen. Deshalb sollte die nächste Ministerpräsidentenkonferenz möglichst bald stattfinden", sagte der Regierungschef am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. POTSDAM - Angesichts steigender Infektionszahlen in Deutschland hat Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) die kurzfristige Einberufung einer Bund-Länder-Konferenz gefordert. (Wirtschaft, 25.07.2021 - 16:04) weiterlesen...

Kanzleramtsminister für Reform des Katastrophenwarnsystems. "Wir brauchen weniger Zuständige und kürzere Meldewege", sagte Braun der "Bild am Sonntag". "Und wir müssen klären, wie oft und mit welcher Intensität gewarnt wird. BERLIN - Nach der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz fordert Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) eine Reform des Katastrophenwarnsystems in Deutschland. (Wirtschaft, 25.07.2021 - 15:59) weiterlesen...

Diskussion über Corona-Einschränkungen für Ungeimpfte. Sollten die Neuinfektionen weiter so zunehmen, müssten sie ihre Kontakte wieder reduzieren, sagte Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) der "Bild am Sonntag". "Das kann auch bedeuten, dass gewisse Angebote wie Restaurant-, Kino- und Stadionbesuche selbst für getestete Ungeimpfte nicht mehr möglich wären, weil das Restrisiko zu hoch ist", warnte er. CDU-Chef Armin Laschet bremste sogleich: Der Vorschlag müsse noch einmal erörtert werden. BERLIN - Angesichts rasant steigender Corona-Zahlen ist eine neue Diskussion über Einschränkungen für Menschen ohne Impfung entbrannt. (Wirtschaft, 25.07.2021 - 15:54) weiterlesen...

Söder will mit Unionsländern über Schüler-Impfprogramm sprechen. "Deshalb habe ich die Ministerpräsidenten der B-Länder vorsorglich für diesen Dienstag zu einer Schalte eingeladen", sagte der CSU-Chef der "Augsburger Allgemeine" (Montag). Ob diese Schalte tatsächlich stattfindet, stand nach Angaben eines Regierungssprechers am Sonntag noch nicht fest. AUGSBURG - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will mit den unionsgeführten Ländern rasch über seine Pläne für ein Schüler-Impfprogramm gegen das Coronavirus sprechen. (Wirtschaft, 25.07.2021 - 15:54) weiterlesen...

Klima verändert sich dramatisch: Weltklimarat legt neuen Bericht vor. Die Prognosen mit starkem Temperaturanstieg und verheerenden Folgen machten einem immer schon angst und bange. Nur kam dann eine lange Pause: von 1998 bis 2014 veränderte sich die globale Mitteltemperatur kaum. Die Wissenschaftler kratzen sich am Kopf. GENF - Wie sich das Klima verändert und dass der Mensch dafür verantwortlich ist beschreibt der Weltklimarat (IPCC) seit seinem ersten Report von 1990. (Wirtschaft, 25.07.2021 - 15:48) weiterlesen...