Regierungen, Deutschland

BERLIN - Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) plädiert weiter dafür, Schulen und Kitas in der Corona-Pandemie offenzuhalten, beklagt aber fehlende Voraussetzungen dafür.

19.11.2021 - 06:03:29

Vermeiden von Schulschließungen: Gewerkschaft beklagt Versäumnisse. Die GEW halte das Ziel für richtig, Schulen und Kitas so lange wie möglich geöffnet zu halten, sagte GEW-Chefin Maike Finnern dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Freitag). "Dafür müssen Länder und Kommunen aber endlich die notwendigen Voraussetzungen schaffen.

"In manchen Hotspots droht die Situation an den Schulen bereits jetzt aus dem Ruder zu laufen", sagte Finnern. "Deshalb muss die Politik sofort mit absoluter Priorität folgende Maßnahmen in Angriff nehmen: Luftfilteranlagen, eingebettet in Raum-, Lüftungs- und Hygienekonzepte, müssen umgehend eingebaut werden", sagte die Gewerkschaftschefin. "Das Tragen von Masken in den Innenräumen der Schulen ist - trotz aller richtigen pädagogischen Bedenken - eine sinnvolle und wirksame Maßnahme, um Infektionen zu verhindern."

Die Impfkampagne müsse weiter konsequent vorangetrieben werden. Alle Lehrkräfte müssten spätestens sechs Monate nach ihrer Zweitimpfung schnell und unbürokratisch ein Booster-Impfangebot erhalten. "Zudem müssen die 12- bis 17-Jährigen, von denen viele noch nicht geimpft werden konnten, dringend in den Fokus genommen werden."

Die Ministerpräsidentenkonferenz hatte am Donnerstag beschlossen, die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und -chefs der Länder seien sich einig darüber, dass weitere Belastungen für Kinder und Jugendliche zu vermeiden und sie gleichzeitig bestmöglich zu schützen seien. Zuvor hatte das Parlament die von SPD, Grünen und FDP geplanten Corona-Neuregelungen mit 3G-Vorgaben (geimpft, genesen, getestet) am Arbeitsplatz sowie in Bus und Bahn beschlossen. Besonders scharfe Maßnahmen wie die Schließung von Schulen oder Läden sowie Ausgangsbeschränkungen sollen nicht mehr möglich sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mehr Firmenpleiten erwartet - 'Alles hängt von Pandemie ab'. "Wir gehen zwar nicht von Insolvenzwelle aus, rechnen im kommenden Jahr aber mit einem Anstieg insbesondere im Handel und der Gastronomie. Im gewerblichen Bereich dürften die Zahlen stagnieren", sagte der Leiter der Creditreform Wirtschaftsforschung, Patrik-Ludwig Hantzsch. Es wäre demnach der erste Anstieg der Firmeninsolvenzen seit dem Jahr 2009. FRANKFURT - Mehr Firmeninsolvenzen, aber keine Pleitewelle: Experten gehen davon aus, dass es nach einem Rekordtief im Corona-Jahr 2021 im kommenden Jahr erstmals seit langem wieder mehr Unternehmenszusammenbrüche geben wird. (Wirtschaft, 08.12.2021 - 11:35) weiterlesen...

Ifo-Studie: 2G-Regeln führen zu mehr Erstimpfungen. Ein Vergleich der Erstimpfungen in Landkreisen und Bezirken an der deutsch-österreichischen Grenze von Anfang Oktober bis Anfang Dezember habe gezeigt, dass die frühere Ankündigung und Umsetzung von 2G-Regeln in Österreich dort zu einem schnelleren Anstieg der Zahlen führte als in Deutschland, teilte das Ifo-Institut in München am Mittwoch mit. In den österreichischen Grenzbezirken sei der durchschnittliche Anteil Erstgeimpfter in diesem Zeitraum von 61,1 auf 68 Prozent (plus 6,9 Prozentpunkte) gestiegen, auf deutscher Seite dagegen nur von 57,2 auf 61 Prozent (plus 3,8 Prozentpunkte). MÜNCHEN - Der Ausschluss von Ungeimpften aus vielen Lebensbereichen erhöht einer Studie zufolge die Bereitschaft, sich impfen zu lassen. (Boerse, 08.12.2021 - 11:22) weiterlesen...

Lockdown-Weihnachtsfeier auch im britischen Bildungsministerium. LONDON - Nicht nur im Amtssitz des britischen Premierministers, sondern auch im Bildungsministerium ist während des Corona-Lockdowns vor einem Jahr eine Weihnachtsparty gefeiert worden. Etwa zwei Dutzend Mitarbeiter hätten sich am 10. Dezember 2020 in der Cafeteria der Behörde bei Getränken und Häppchen unterhalten, berichtete die Zeitung "Daily Mirror" am Mittwoch. Damals war es Mitgliedern verschiedener Haushalte verboten, sich zu treffen. Lockdown-Weihnachtsfeier auch im britischen Bildungsministerium (Wirtschaft, 08.12.2021 - 11:20) weiterlesen...

SPD-Politiker Olaf Scholz zum Kanzler ernannt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ernannte den SPD-Politiker am Mittwoch zum Nachfolger von Angela Merkel. Zuvor hatte ihn der Bundestag zum Bundeskanzler gewählt. BERLIN - Olaf Scholz ist neunter Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. (Wirtschaft, 08.12.2021 - 11:04) weiterlesen...

SPD-Politiker Olaf Scholz zum Bundeskanzler ernannt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ernannte den SPD-Politiker am Mittwoch zum Nachfolger von Angela Merkel (CDU). Zuvor hatte ihn der Bundestag zum Bundeskanzler gewählt. BERLIN - Olaf Scholz ist neunter Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. (Wirtschaft, 08.12.2021 - 11:00) weiterlesen...

Australien schließt sich Boykott der Olympischen Winterspiele an. Das kündigte Premier Scott Morrison am Mittwoch in Sydney an. Für ihn sei diese Entscheidung "keine Überraschung", fügte er hinzu. Als Grund führte er eine Reihe von Missverständnissen zwischen Canberra und Peking an, darunter Chinas Kritik an Australiens Entscheidung zur Anschaffung von nukleargetriebenen U-Booten. Seine Regierung habe wiederum "Menschenrechtsverstöße in Xinjiang und andere Themen" angeprangert, doch habe die chinesische Regierung keine Gesprächsbereitschaft gezeigt. SYDNEY - Australien schließt sich dem von den USA beschlossenen diplomatischen Boykott der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking an. (Wirtschaft, 08.12.2021 - 10:59) weiterlesen...