Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Haushalt, Steuern

BERLIN - Die FDP will mit einem "Midlife-Bafög", mit speziellen Bildungskonten und einer Online-Plattform für Weiterbildungsangebote das lebenslange Lernen fördern.

22.09.2019 - 14:46:25

FDP will 'großen Wurf' in Sachen Weiterbildung beschließen. Am Dienstag soll in der Bundestagsfraktion ein entsprechendes Weiterbildungskonzept beschlossen werden. Die Idee dazu hatten die zuständigen Fachpolitiker bereits Anfang des Jahres vorgestellt. In der Fraktionssitzung soll nun über ein fünfseitiges, konkretes Konzept abgestimmt werden. In dem Papier, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, ist die Rede von einem "zweiten Bildungssystem für das ganze Leben".

Die FDP plädiert demnach für die Einrichtung sogenannter Freiraumkonten für Menschen ab 18. Dort könnten Arbeitgeber Resturlaubstage oder Überstunden gutschreiben und auch eigene Beiträge eingezahlt werden. Das ist angelehnt an die Arbeitszeitkonten, die es heute schon in einigen Unternehmen gibt. Bei Menschen mit geringem Einkommen würde der Staat mit einem Zuschuss, einem "Midlife-Bafög", einspringen und bis zu 1000 Euro pro Jahr rückzahlungsfrei auf dieses Konto überweisen. Wird dieses Geld innerhalb von zehn Jahren nicht in Weiterbildung investiert, verfällt es, beziehungsweise geht zurück an den Staat. Die FDP kalkuliert mit Kosten von bis zu drei Milliarden Euro pro Jahr.

Die Ergebnisse der Weiterbildungsstrategie der Bundesregierung seien kärglich, sagte der arbeitsmarktpolitische Sprecher der Fraktion, Johannes Vogel, der dpa. "Daher legen wir einen Vorschlag für einen großen Wurf vor." Weil der Weiterbildungsmarkt nach Ansicht der Liberalen zu unübersichtlich ist, schlagen sie zudem eine "digitale Bildungsarena" vor - eine Amazon -ähnliche Plattform. Die Suche nach dem passenden Bildungsangebot müsse so einfach sein, wie das Bestellen im Online-Shop, sagte der FDP-Bildungspolitiker Jens Brandenburg. Die Abrechnung würde direkt über die "Freiraumkonten" laufen, auf denen das Bildungsguthaben angespart wurde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tiefensee: Noch kein Durchbruch bei Grundrente. Es sei zwar in einigen Punkten eine Annäherung erzielt worden, aber eine endgültige Einigung stehe weiter aus, sagte er am Mittwoch nach einem Treffen der Grundrenten-Arbeitsgruppe von Union und SPD in Berlin. Tiefensee gehört dem Gremium an, in dem er nach eigenen Angaben vor allem die Interessen von ostdeutschen Rentnern vertritt. BERLIN/ERFURT - Thüringens SPD-Chef Wolfgang Tiefensee (SPD) hat bedauert, dass es immer noch keinen Durchbruch bei der Grundrente gibt. (Wirtschaft, 23.10.2019 - 16:54) weiterlesen...

EU-Parlament fordert Investition für Klima in Haushalt 2020 STRASSBURG - Das Europaparlament hat am Mittwoch mit großer Mehrheit für die Verankerung von mehr als zwei Milliarden Euro für Klimaschutz im geplanten EU-Haushalt für das kommende Jahr gestimmt. (Wirtschaft, 23.10.2019 - 15:26) weiterlesen...

Rechnungshof kritisiert Steuergesetze aus Klima-Paket. Die Steuerermäßigungen für die energetische Gebäudesanierung begünstigten vor allem Gutverdiener. Rentner und Bürger mit mittleren Einkommen könnten sie kaum nutzen, schrieben die Rechnungsprüfer in einem Bericht an den Haushaltsausschuss, der der Deutschen Presse-Agentur und dem "Spiegel" vorliegt. Außerdem seien "erhebliche Vollzugsprobleme" abzusehen, weil der Finanzverwaltung Informationen fehlten, um Doppelförderung auszuschließen. BERLIN - Der Bundesrechnungshof übt deutliche Kritik an mehreren Maßnahmen aus dem Klimapaket, die das Kabinett in der vergangenen Woche beschlossen hat. (Boerse, 23.10.2019 - 15:10) weiterlesen...

Tampons und E-Autos: Bundestags-Beratung zu Steuergesetz vertagt. Das sogenannte Jahressteuergesetz, das unterschiedliche steuerliche Vorschriften umfasst, wurde am Mittwoch von der Tagesordnung genommen. Ursprünglich stand es am Donnerstag zur ersten Lesung an. Streitpunkt ist nach dpa-Informationen die Besteuerung von Gewinnen und Verlusten aus Optionsgeschäften im Aktienhandel. Das Gesetz soll nun Anfang November erneut aufgerufen werden. BERLIN - Der Bundestag wird später als geplant über steuerliche Änderungen unter anderem für Elektroautos und Tampons diskutieren. (Boerse, 23.10.2019 - 14:40) weiterlesen...

Flixbus: Steuersenkung auf Bahntickets gefährdet Busangebot BERLIN - Die geplante Mehrwertsteuersenkung für Bahnfahrkarten könnte nach Betreiberangaben das Fernbusangebot schrumpfen lassen. (Wirtschaft, 23.10.2019 - 12:17) weiterlesen...

Arbeitsgruppe der Koalition verhandelt weiter über Grundrente. Unklar ist, ob die Arbeitsgruppe von Union und SPD zu einer Lösung kommt. Beide Seiten ringen seit Wochen darum, wie der im Koalitionsvertrag versprochene Aufschlag auf Minirenten umgesetzt werden soll. BERLIN - Spitzenpolitiker der Koalition setzen an diesem Mittwoch in Berlin ihre Verhandlungen über die geplante Grundrente fort. (Wirtschaft, 23.10.2019 - 05:47) weiterlesen...