Ernährung, Ukraine

BERLIN - Die Europäische Union hat im Juli 2022 deutlich mehr Sonnenblumenkerne importiert als im Vorjahresmonat.

17.08.2022 - 17:38:31

EU importiert 18-mal mehr Sonnenblumenkerne als vor einem Jahr. Die Menge sei von rund 14 000 Tonnen auf etwa 260 000 gestiegen, teilte die Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen (UFOP) am Mittwoch unter Berufung auf EU-Daten mit. Wichtigster Lieferant sei die Ukraine gewesen, mit einem Marktanteil von 93 Prozent.

Auch der Import von Raps ist den Zahlen zufolge stark gestiegen. So seien im Juli 2021 noch fast 287 000 Tonnen aus Drittländern geliefert worden, im gleichen Monat diesen Jahres waren es gut 491 400 Tonnen. Den größten Anteil habe Australien mit rund 78 Prozent. Die Ukraine folgte mit etwa zehn Prozent und habe ihren Marktanteil gegenüber dem Vorjahreszeitraum nur um 2 Prozentpunkte verringert.

Der Außenhandel mit Raps und Sonnenblumenkernen habe sich zwar verändert, aber nicht so stark wie erwartet, teilte der Branchenverband weiter mit. Die Ukraine gelte als wichtigster Lieferant für Ölsaaten, Ölschrote und insbesondere Sonnenblumenöl. Wegen des russischen Krieges gegen die Ukraine waren deutlich eingeschränkte Exporte erwartet worden. Die aktuellen Daten zeigen nach Angaben des Verbandes, dass größere Mengen aus der Ukraine gekommen seien als prognostiziert: "Von einem Einbruch der Lieferungen kann daher pauschal nicht gesprochen werden."

Die europäischen Einfuhren von Sonnenblumenöl sind dem Verband zufolge jedoch zurückgegangen, wenn auch nicht so stark wie befürchtet. Im Juli 2022 erhielt die EU nur noch rund 126 000 Tonnen, im Vorjahresmonat waren es noch etwa 137 000 Tonnen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kommission zur Zukunft der Landwirtschaft arbeitet weiter. Ihre "geballte Expertise" sei als Forum des Interessenausgleichs in Zeiten der Transformation hin zu einer krisenfesten und nachhaltigen Landwirtschaft besonders wertvoll, sagte der Grünen-Politiker am Dienstag. Die Kommission habe bereits Historisches geleistet, wenn es darum gehe, scheinbar unendlich große Gräben und Widersprüche zu überwinden. BERLIN - Eine noch von der früheren Bundesregierung eingesetzte Kommission zur Zukunft der Landwirtschaft setzt ihre Arbeit auf Bitten von Agrarminister Cem Özdemir fort. (Boerse, 27.09.2022 - 17:45) weiterlesen...

Schutz von Bienen - EU will Einsatz von Pestiziden weiter beschränken. Lebensmittel und Tierfutter sollen demnach bald keine messbaren Rückstände der Insektizide Clothianidin oder Thiamethoxam enthalten dürfen, wie die EU-Kommission mitteilte. Die EU-Staaten hätten dem Vorschlag am Dienstag bereits zugestimmt. Bis Anfang 2023 sollen die neuen Regeln endgültig beschlossen und dann nach einer Übergangsfrist umgesetzt werden. Sie sollen sowohl für importierte als auch für in der EU hergestellte Produkte gelten. BRÜSSEL - Zum Schutz von Bienen und anderen Bestäubern will die EU den Einsatz zweier Pestizide weiter einschränken. (Boerse, 27.09.2022 - 17:15) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Gewinnausblick von Just Eat Takeway stützt Delivery Hero FRANKFURT/AMSTERDAM - Positive Aussichten des Konkurrenten Just Eat Takeaway der mittelgroßen Werte notierten Papiere noch immer deutlich höher als vor den Nachrichten standen. (Boerse, 27.09.2022 - 16:08) weiterlesen...

Lieferando-Mutter Just Eat Takeaway will operativ schneller in Gewinnzone. Der Bruttotransaktionswert (Gross Transaction Value; GTV) dürfte 2022 gegenüber dem Vorjahr nur noch im unteren einstelligen Prozentbereich zulegen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Amsterdam mit. Zuvor hatte das Management sich noch ein Ziel im mittleren einstelligen Bereich gesetzt. Mit dem Bruttotransaktionswert misst Just Eat Takeaway jenen Betrag, den Kunden für alle zusammengerechneten Bestellungen bezahlen. Anleger erfreute jedoch, dass das Unternehmen beim Gewinn optimistischer wird - die Just-Eat-Takeaway-Aktie sprang nach Bekanntwerden der Nachricht um knapp neun Prozent nach oben. AMSTERDAM - Die Lieferando-Mutter Just Eat Takeaway rechnet infolge der Konsumflaute mit einem schwächeren Wachstum - aber auch mit einer schnelleren Rückkehr in die Gewinnzone. (Boerse, 27.09.2022 - 15:48) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein senkt Ziel für Hellofresh auf 19 Euro - 'Underperform'. Der Kochboxenhersteller polarisiere die Anleger, schrieb Analyst William Woods in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Er betrachte die Aktie mit Vorsicht, denn das Geschäftsmodell sei schwierig und die Wachstumsstrategie eine Herausforderung. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Hellofresh von 27 auf 19 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. (Boerse, 27.09.2022 - 14:08) weiterlesen...

KWS Saat rechnet mit bis zu neun Prozent mehr Umsatz - Aktie steigt EINBECK - Der Saatguthersteller KWS Saat bleibt nach Umsatzsteigerungen bei Mais-, Getreide- und Zuckerrübensaaten auf Wachstumskurs. (Boerse, 27.09.2022 - 13:58) weiterlesen...