Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Spanien, Italien

BERLIN - Die Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Zinspolitik sind in der Bundespolitik auf Kritik gestoßen.

12.09.2019 - 15:03:24

Politiker von CSU und Linke kritisieren Zinsentscheidungen der EZB. Der CSU-Politiker Hans Michelbach sagte am Donnerstag in Berlin: "Die EZB verabreicht eine noch höhere Dosis der Medizin, die schon in der Vergangenheit nicht gewirkt hat." Das billige Geld und die Anleiheaufkäufe würden auch weiter keine Konjunkturbelebung erreichen. "Sie fördern nur Spekulation, Reformverweigerung und unsolide Haushaltspolitik.

Europas Währungshüter stemmen sich mit allen Mitteln gegen die Konjunkturschwäche: Banken müssen künftig noch höhere Strafzinsen zahlen, wenn sie Geld bei der Notenbank parken. Zudem steckt die EZB frische Milliarden in Anleihen.

Linke-Fraktionsvize Fabio De Masi sagte: "Die Geldpolitik ist durch den Investitionsstreik der Bundesregierung überfordert. Es ist schizophren, Negativzinsen zu beklagen, aber in Deutschland die schwarze Null anzubeten." Unter der schwarzen Null versteht man eine Haushaltspolitik ohne Neuverschuldung. "Eine weitere Verschärfung des negativen Einlagezinses für Banken wird nichts bringen und die Kreditvergabe nicht erzwingen", so De Masi. Die EZB sollte statt Unternehmensanleihen die Anleihen der Europäischen Investitionsbank sowie nationaler Förder- und Entwicklungsbanken kaufen, um direkt öffentliche Investitionen zu finanzieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Spanien: Thomas-Cook-Pleite ist 'sehr harter Schlag'. Für das Land habe die Pleite "sehr negative Auswirkungen", sagte Tourismus-Ministerin María Reyes Maroto am Montag in Madrid. Sie sei mit den Hotelierverbänden in Kontakt, um Strategien zu erarbeiten. Auch auf Mallorca war man alarmiert. "Das ist ein sehr harter Schlag für die (Balearen-)Inseln", sagte der für Tourismus zuständige Regionalminister Iago Negueruela dem Radiosender SER. Der finanzielle Schaden sei noch gar nicht abzuschätzen. Der Minister machte die britische Regierung für das Scheitern eines Rettungsabkommens verantwortlich. MADRID/PALMA - Die Insolvenz des britischen Reisekonzerns Thomas Cook hat in Spanien bei Tausenden ausländischen Gästen und in der Tourismusbranche des Landes große Sorgen ausgelöst. (Boerse, 23.09.2019 - 14:54) weiterlesen...

Britischer Supreme Court: Entscheidung zu Parlaments-Zwangspause am Dienstag. Das teilte das Gericht am Montag mit. LONDON - Das oberste britische Gericht will am Dienstag um 11.30 Uhr (MESZ) seine Entscheidung zu der von Premierminister Boris Johnson auferlegten Zwangspause des Parlaments verkünden. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 14:41) weiterlesen...

Neue Kontrolle Griechenlands durch Geldgeber. Damit soll sichergestellt werden, dass Griechenland seinen Reformkurs fortsetzt. Wie aus Kreisen des Finanzministeriums in Athen verlautete, geht es auch um den Umgang mit ausfallgefährdeten Krediten und die weitere Entwicklung bei Privatisierungen. ATHEN - Gut ein Jahr nach Auslaufen der Hilfsprogramme für Griechenland haben die Geldgeber des hoch verschuldeten Euro-Landes am Montag eine weitere "erweiterte Kontrolle" in Athen gestartet. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 14:00) weiterlesen...

Airbus-Auftrag macht Hoffnung für Beschäftigte in Augsburg. Der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger sagte, mit dem Auftrag könne "eine signifikante Zahl der 1100 gefährdeten Jobs in Augsburg abgesichert werden". AUGSBURG - Gute Nachricht für die Beschäftigten der Augsburger Airbus -Tochter Premium Aerotec: Für die neue Langstreckenversion der Airbus-A320-Familie - den A321 XLR - werde Premium Aerotec den hinteren Mitteltank bauen, teilte das Unternehmen am Montag mit. (Boerse, 23.09.2019 - 12:09) weiterlesen...

Unternehmensstimmung im Euroraum fällt auf tiefsten Stand seit über sechs Jahren. Wie das Institut Markit am Montag in London mitteilte, fiel der von ihm erhobene Einkaufsmanagerindex im Vergleich zum Vormonat um 1,5 Punkte auf 50,4 Zähler. Damit rutschte der Stimmungsindikator auf den tiefsten Stand seit Juni 2013. LONDON - Die Unternehmensstimmung in der Eurozone hat sich im September überraschend eingetrübt und den tiefsten Stand seit mehr als sechs Jahren erreicht. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 10:58) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Tui und Airlines als Profiteure der Pleite von Thomas Cook FRANKFURT - Des einen Freud, des anderen Leid: Während die Papiere von Thomas Cook nach dem Insolvenzantrag vom Handel ausgesetzt blieben, ging es für die Papiere des Konkurrenten Tui und auch von Fluggesellschaften am Montag sogar im schwachen Aktienmarkt aufwärts. (Boerse, 23.09.2019 - 10:46) weiterlesen...