Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Die deutsche Tourismuswirtschaft hat sich wegen der Coronavirus-Krise in einem Brandbrief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und mehrere Minister gewandt.

26.03.2020 - 12:47:25

VIRUS/Tourismuswirtschaft appelliert an Kanzlerin Merkel. "Mit großer Sorge betrachten wir die existenzbedrohenden Auswirkungen der Coronakrise auf die Tourismuswirtschaft", heißt es in dem Schreiben von insgesamt 29 Verbänden und Unternehmen. Es sei zwingend notwendig "den Barauszahlungsanspruch der Kundengelder bei gebuchten Reisen durch eine Gutscheinlösung oder eine Notfonds-Lösung zu ersetzen, um Liquidität in den durch die Krise angeschlagenen Unternehmen zu halten", forderte der Dachverband der Tourismuswirtschaft (BTW) am Donnerstag in Berlin.

Darüber hinaus seien Verbesserungen beim Nothilfepaket für die Wirtschaft und den KfW-Kreditprogrammen notwendig. Beim Kurzarbeitergeld sollten schon Ende März/Anfang April unbürokratische Abschlagzahlungen geleistet werden. Bislang haben Verbraucher das Recht auf eine umgehende Erstattung ihres Geldes. In der Krise haben Vertreter der Bundesregierung Branchenforderungen bereits aufgenommen, zunächst mit Gutscheinen einen schnellen Abfluss von Barmitteln zu verhindern.

Die Tourismusbranche befinde "sich in der größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg", erklärte der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW). Seit mehr als vier Wochen würden die bereits gebuchten Reisen der Zukunft rückabgewickelt. Zudem sei das Neugeschäft momentan komplett zum Erliegen gekommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa-Finanzvorstand tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. FRANKFURT - Die Deutsche Lufthansa muss sich mitten in den Turbulenzen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie einen neuen Finanzvorstand suchen. Ulrik Svensson lege mit Wirkung zum 6. April - also an diesem Montag - sein Mandat aus gesundheitlichen Gründen nieder, teilte der Dax -Konzern am Samstag in Frankfurt mit. Der Aufsichtsrat werde zeitnah über eine Nachfolgelösung beraten und entscheiden. Nähere Angaben macht das Unternehm nicht. Der 59-jährige Schwede war seit 1. Januar 2017 Vorstandsmitglied. Lufthansa-Finanzvorstand tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück (Boerse, 04.04.2020 - 15:39) weiterlesen...

Lufthansa-Finanzvorstand Svensson tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. FRANKFURT - Die Deutsche Lufthansa muss sich mitten in den Turbulenzen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie einen neuen Finanzvorstand suchen. Ulrik Svensson lege mit Wirkung zum 6. April sein Mandat aus gesundheitlichen Gründen nieder, teilte der Konzern am Samstag in Frankfurt mit. Der Aufsichtsrat werde zeitnah über eine Nachfolgelösung beraten und entscheiden. Lufthansa-Finanzvorstand Svensson tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück (Boerse, 04.04.2020 - 15:22) weiterlesen...

Kaum noch Passagiere an Berliner Flughäfen. Wie aus dem am Samstag veröffentlichten Verkehrsbericht März hervorgeht, betrug der Rückgang bei den Fluggästen auf den ganzen Monat betrachtet fast zwei Drittel (64,7 Prozent). In den vergangenen Tagen sei die Zahl der Fluggäste aber weiter deutlich gesunken, da der Flugverkehr weltweit fast komplett zusammengebrochen sei. BERLIN - Die Passagierzahlen an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld sind wegen der Corona-Pandemie drastisch eingebrochen. (Wirtschaft, 04.04.2020 - 15:01) weiterlesen...

Drastischer Passagierrückgang an Berliner Flughäfen. Wie aus dem am Samstag veröffentlichten Verkehrsbericht März hervorgeht, betrug der Rückgang bei den Fluggästen auf den ganzen Monat betrachtet 64,7 Prozent. In den letzten Tagen sei die Zahl der Fluggäste weiter deutlich gesunken, da der Flugverkehr weltweit fast komplett zusammengebrochen sei. Aktuell liege der Rückgang im Vergleich zum Vorjahresmonat daher bei rund 95 Prozent, erklärte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup. In den kommenden Wochen sei nicht mit Besserung zu rechnen. BERLIN - Die Passagierzahlen an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld sind wegen der Corona-Pandemie drastisch eingebrochen. (Wirtschaft, 04.04.2020 - 14:09) weiterlesen...

Wirtschaftsverbände fordern offene Grenzen für Warenverkehr. "Um auch in der Corona-Krise eine breite Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln aufrechtzuerhalten, ist es unerlässlich, die Grenzen innerhalb der Europäischen Union offenzuhalten", sagte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, einer Mitteilung vom Samstag zufolge. BERLIN - Angesichts von Grenzkontrollen innerhalb der Europäischen Union wegen der Corona-Pandemie fordern Wirtschaftsverbände, den freien Warenverkehr sicherzustellen. (Boerse, 04.04.2020 - 13:59) weiterlesen...

VIRUS: Erster Flieger aus Neuseeland mit Deutschen in Frankfurt gelandet. Wie die Bundespolizei auf Anfrage mitteilte, kam die Maschine der Air New Zealand um kurz nach sechs Uhr von Auckland mit Zwischenstopp im kanadischen Vancouver an. FRANKFURT - Ein erster Flieger mit in Neuseeland gestrandeten Deutschen ist am frühen Samstagmorgen am Frankfurter Flughafen gelandet. (Boerse, 04.04.2020 - 13:52) weiterlesen...