Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Verkehr, Bahn

Berlin - Die Deutsche Bahn will ihre Konzerntochter Arriva im nächsten Jahr an die Börse bringen.

04.12.2019 - 12:17:25

Plan B greift - Bahn will Arriva nächstes Jahr an die Börse bringen. Das kündigte Bahnchef Richard Lutz am Mittwoch an. Möglichst von Mai an solle ein Minderheitsanteil angeboten werden, über eine Zeitraum von drei Jahren dann die übrigen Aktien. «Wir wollen auf jeden Fall nächstes Jahr in den Börsengang gehen und dann etwas gestreckter verkaufen», sagte Lutz.

Arriva betreibt Busse und Bahnen in 14 europäischen Ländern. Eigentlich sollte die Tochter direkt an einen Investor verkauft werden. Das Geschäft sollte Milliarden Euro für die Eisenbahn in Deutschland einbringen. Das gelang jedoch nicht, nun greift Plan B der Börsengang.

Lutz kündigte außerdem an, im nächsten Jahr über eine Anleihe bis zu drei Milliarden Euro einzusammeln. Die Deutsche Bahn ist hoch verschuldet, will aber massiv investieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Abschnitte werden reaktiviert - Deutsche Bahn will keine Strecken mehr stilllegen Berlin - Die Deutsche Bahn will nach eigenen Angaben keine Strecken mehr stilllegen und stattdessen mehrere Trassen wieder in Betrieb nehmen. (Wirtschaft, 06.12.2019 - 16:28) weiterlesen...

Fernverkehrstickets - Bahn-Supersparpreis sinkt 2020 von 19,90 auf 17,90 Euro. Berlin - Die Deutsche Bahn senkt ab 1. Januar den Einstiegspreis für Fernverkehrstickets von 19,90 Euro auf 17,90 Euro. Das berichtet «Bild» unter Berufung auf einen Sprecher des Unternehmens. Fernverkehrstickets - Bahn-Supersparpreis sinkt 2020 von 19,90 auf 17,90 Euro (Wirtschaft, 06.12.2019 - 11:49) weiterlesen...

Jeder vierte Zug kommt zu spät - Bahn verfehlt Pünktlichkeitsziel erneut. Man werde etwa ein Prozentpunkt besser sein als im Vorjahr, sagte Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla am Donnerstag in Berlin. Berlin - Die Deutsche Bahn verfehlt auch in diesem Jahr ihr Pünktlichkeitsziel. (Wirtschaft, 05.12.2019 - 11:30) weiterlesen...

Bislang knapp elf Milliarden - Bahn investiert so viel wie nie in das Schienennetz. 2018 waren es nach Unternehmensangaben noch 9,4 Milliarden Euro gewesen. Berlin - Die Deutsche Bahn hat 2019 mit knapp elf Milliarden Euro so viel Geld in das Schienennetz investiert wie bislang in keinem Jahr. (Wirtschaft, 05.12.2019 - 06:44) weiterlesen...

EU-Verkehrsminister beraten - Müssen Bahnunternehmen bei «höherer Gewalt» weiter zahlen?. Jetzt hoffen sie auf die EU-Verkehrsminister. Die Bahnunternehmen ärgern sich schon lange über Entschädigungen, die sie wegen Sturm und Hochwasser an ihre Kunden zahlen müssen. (Wirtschaft, 02.12.2019 - 11:38) weiterlesen...

Sanierungsarbeiten im Plan - Schnellfahrstrecke zwischen Göttingen und Hannover bald frei. Denn die Züge werden über eine Nebenstrecke umgeleitet. Bald ist Schluss mit den Bummelfahrten. Weil die Schnellfahrstrecke saniert wird, sind Bahn-Reisende mit dem ICE zwischen Göttingen und Hannover seit Monaten fast doppelt so lange unterwegs wie gewöhnlich. (Wirtschaft, 02.12.2019 - 10:48) weiterlesen...