Ernährung, Lebensmittelhandel

BERLIN - Die Corona-Krise und die Afrikanische Schweinepest haben auch in diesem Jahr Auswirkungen auf das Geschäft der deutschen Landwirte gehabt.

09.12.2021 - 05:48:31

Bauernverband stellt wirtschaftliche Bilanz 2021 vor. Eine wirtschaftliche Bilanz stellt Bauernpräsident Joachim Rukwied am Donnerstag (10.00 Uhr) vor. Dabei beziehen sich konkrete Zahlen zur Finanzlage der Betriebe auf das Wirtschaftsjahr 2020/21, das bis Ende Juni lief. Vor allem der Markt für Schweinefleisch steht weiterhin unter erheblichem Druck. Der Bauernverband verweist auch auf hohe Düngemittelpreise.

Im Blick steht außerdem der Kurs der neuen Bundesregierung. Der neue Minister Cem Özdemir hat der Branche Unterstützung beim Wandel zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft zugesichert. "Ich sehe mich als obersten Anwalt der Landwirtinnen und Landwirte", sagte der Grünen-Politiker zu seinem Amtsantritt. "Gleichzeitig bin ich auch oberster Tierschützer dieses Landes."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Irische Fischer wollen russische Militärübung im Atlantik stören. Das Gebiet für die geplante Militärübung gehört zur sogenannten ausschließlichen Wirtschaftszone (200-Meilen-Zone) Irlands und gilt als reich an Fischgründen. Wie der Fischereiverband ankündigte, könnten bis zu 60 Boote in dem Gebiet fischen, berichtete der irische Rundfunksender RTÉ am Dienstagabend. DUBLIN - Irische Fischerboote wollen eine russische Militärübung im Atlantik stören. (Boerse, 26.01.2022 - 13:46) weiterlesen...

Burcon NutraScience Corp.: Burcon kündigt Erweiterung des Portfolios an geistigem Eigentum an. Burcon NutraScience Corp.: Burcon kündigt Erweiterung des Portfolios an geistigem Eigentum an Burcon NutraScience Corp.: Burcon kündigt Erweiterung des Portfolios an geistigem Eigentum an (Boerse, 26.01.2022 - 11:19) weiterlesen...

NRW-Regierungschef Wüst schließt Lockerungen vorerst aus. "Es kann kein Signal zu großflächigen, pauschalen Lockerungen geben", sagte Wüst am Mittwoch in einer Unterrichtung des Landtags. Bund und Länder seien sich bei ihren Beratungen am vergangenen Montag einig gewesen, dass die bisher geltenden Regeln grundsätzlich weiterhin Bestand haben sollten. Das Land NRW werde mit den Arbeiten für ein "umsichtiges Zurückfahren der Schutzmaßnahmen" dann beginnen, wenn eine Überforderung des Gesundheitssystems absehbar ausgeschlossen werden könne. DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat angesichts der rollenden Omikron-Welle eine Aufweichung der Corona-Schutzmaßnahmen vorerst ausgeschlossen. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 10:33) weiterlesen...

Lockerung bei Großveranstaltungen in Baden-Württemberg. Im Fußballstadion sind in der normalen Alarmstufe wieder bis zu 6000 Zuschauer zugelassen, wenn der Veranstalter die 2G-plus-Regel anwendet, erklärte Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne) am Mittwoch im Landtag in Stuttgart. Das heißt, die Besucherinnen und Besucher müssen geimpft oder genesen und zusätzlich getestet sein. Wenn die Veranstalter mit der 2G-Regel arbeiten wollen, gilt eine Obergrenze von 3000 Zuschauern. STUTTGART - Baden-Württemberg lockert seine Corona-Regeln für Großveranstaltungen. (Boerse, 26.01.2022 - 10:23) weiterlesen...

Emmi beweist Stabilität und wächst beharrlich. Emmi beweist Stabilität und wächst beharrlich Emmi beweist Stabilität und wächst beharrlich (Boerse, 26.01.2022 - 07:04) weiterlesen...

Trotz Omikron-Welle: Niederlande öffnen Gaststätten und Kultur. Gaststätten, Theater, Museen und Kinos dürfen nach mehr als fünf Wochen ab Mittwoch wieder öffnen - täglich bis 22 Uhr, teilte der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte am Dienstagabend in Den Haag mit. Damit macht das Land einen deutlichen Schritt zurück zur Normalität. Auch bei Sportwettkämpfen wie etwa Fußballspielen darf wieder eine begrenzte Zahl von Besuchern zugelassen werden. DEN HAAG - Trotz einer massiven Omikron-Welle lockern die Niederlande die Corona-Maßnahmen. (Boerse, 25.01.2022 - 19:46) weiterlesen...