Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Haushalt, Steuern

BERLIN - Die CDU will bei der Grundrente erst dann in das parlamentarische Verfahren einsteigen, wenn die SPD sich zum Fortbestand der Koalition bekannt hat.

03.12.2019 - 11:09:25

Kramp-Karrenbauer verknüpft Grundrente mit SPD-Zusage zur Koalition. "Bei der Grundrente haben wir gesagt, wir werden in das parlamentarische Verfahren erst dann einsteigen, wenn klar ist, dass diese Koalition auch fortgesetzt wird", sagte CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer im "Frühstart" von RTL/n-tv.

Die große Koalition hatte sich nach langem Ringen im November darauf geeinigt, dass Menschen mit kleiner Rente und mit mindestens 35 Beitragsjahren ab Januar 2021 einen Rentenaufschlag bekommen sollen - nach umfassender Einkommensprüfung. Bisher liegen nur Eckpunkte zur Grundrente vor. Die CDU hatte beim Parteitag in Leipzig unterstrichen, am Grundrenten-Kompromiss mit der SPD festzuhalten.

Zum Klimapaket sagte Kramp-Karrenbauer, es gehe jetzt ins Vermittlungsverfahren zwischen Bundestag und Bundesrat, "das ist ganz normales Prozedere, das wir auch zügig abschließen wollen, damit es Planungssicherheit für alle gibt".

Bei der Union werde es weiter auch wenig Erfolg haben, über die Aufhebung der gesetzlich verankerten Schuldenbremse zu reden, sagte Kramp-Karrenbauer. Walter-Borjans und Esken hatten angesichts der schwächeren Konjunktur deutlich mehr Investitionen des Staates gefordert. Die Schuldenbremse ist im Grundgesetz verankert. Sie besagt, dass der Bund auch weiterhin Kredite in kleinerem Umfang - von 0,35 Prozent des Bruttoinlandprodukts - aufnehmen darf, etwa um das Wachstum zu stärken.

Die SPD-Basis hatte entschieden, dass mit Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken zwei Kritiker der großen Koalition den Parteivorsitz übernehmen sollen. "Klar erkennbar ist auf jeden Fall eine Linksverschiebung der SPD", sagte Kramp-Karrenbauer. "Und eine Linksverschiebung der SPD kann auf keinen Fall eine Linksverschiebung dieser Koalition bedeuten."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SPD für Vermögensteuer und langfristiges Aus der Schuldenbremse. Besonders reiche Bürger mit einem Nettovermögen ab zwei Millionen Euro sollten wieder mehr Steuern zahlen, beschloss der Parteitag am Sonntag in Berlin. Außerdem verlangten die Delegierten, dass die Schuldenbremse "in ihrer derzeitigen Form perspektivisch" überwunden werden soll, um mehr Investitionen zu ermöglichen. Zuvor hatte der neue Parteichef Norbert Walter-Borjans ein Ende der Schuldenbremse im Grundgesetz gefordert. BERLIN - Die SPD riskiert mit der Forderung nach einer Vermögensteuer und dem langfristigen Aus für die Schuldenbremse ein neues Zerwürfnis mit der Union. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 14:01) weiterlesen...

SPD fordert Wiedereinführung einer Vermögensteuer. Dafür soll erneut eine Vermögensteuer eingeführt werden, wie der Parteitag am Sonntag in Berlin forderte. Zugleich beschlossen die Delegierten, dass die Schuldenbremse in ihrer derzeitigen Form perspektivisch überwunden werden soll, um mehr Investitionen zu ermöglichen. Zuvor hatte der neue Parteichef Norbert Walter-Borjans ein Ende der Schuldenbremse im Grundgesetz gefordert. BERLIN - Die SPD will, dass besonders reiche Bürger wieder mehr Steuern zahlen. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 13:57) weiterlesen...

Trump lehnt Weltbank-Kredite an China ab - Peking sieht nur Taktik. US-Präsident Donald Trump will die zweitgrößte Volkswirtschaft von Weltbank-Krediten abschneiden. "Warum leiht die Weltbank China Geld? Wie kann das sein?", schrieb Trump am Freitagabend auf Twitter. "China hat eine Menge Geld, und wenn sie keines haben, schaffen sie welches." In Chinas Staatsmedien hieß es dazu am Wochenende, der amerikanische Widerstand sei "absurd". Schließlich sei China weiter ein Entwicklungsland. WASHINGTON/PEKING - Der Widerstand der USA gegen günstige Finanzhilfen der Weltbank für China sorgt für neue Irritationen zwischen Peking und Washington. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 13:56) weiterlesen...

Bahn gibt mehr Geld für Instandhaltung und Reinigung der Bahnhöfe aus. In den nächsten fünf Jahren will der Staatskonzern dafür zusätzlich 250 Millionen Euro ausgeben, wie die "Bild am Sonntag" berichtet. Eine Bahnsprecherin sagte, das Geld solle bundesweit in die Instandhaltung kleinerer Bahnhöfe fließen. Sie sollen zudem häufiger und intensiver gereinigt werden. BERLIN - Die Deutsche Bahn will sich besser um ihre zum Teil maroden und schmutzigen Bahnhöfe kümmern. (Boerse, 08.12.2019 - 13:36) weiterlesen...

Verbraucherschützer für unabhängige Qualitätskontrollen bei der Bahn. Es sei "fatal", soviel staatliche Unterstützung zu gewähren, ohne Bedingungen zu stellen, sagte die Leiterin des Teams Mobilität und Reisen beim Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), Marion Jungbluth, dem "Handelsblatt" (Samstag). Die Bundesregierung müsse den Unternehmenszweck an übergeordneten gesellschaftlichen Zielen wie Daseinsvorsorge und Nachhaltigkeit ausrichten und "das Ergebnis des Konzerns an transparenten Indikatoren messen lassen". BERLIN - Verbraucherschützer fordern für die Deutsche Bahn Qualitätskontrollen durch unabhängige Dritte. (Boerse, 08.12.2019 - 13:16) weiterlesen...

Gewerkschaften und Verbände warnen vor Aufteilung der Berliner S-Bahn. Das jedenfalls ermöglicht die Ausschreibung, die der Senat plant. Gewerkschaften und Verbände warnten nun aber davor, diesen Weg einzuschlagen. BERLIN - Die Berliner S-Bahn könnte in einigen Jahren von verschiedenen Unternehmen betrieben werden. (Wirtschaft, 06.12.2019 - 17:52) weiterlesen...