Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer will am Mittwoch in Einzelgesprächen mit dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet und Gesundheitsminister Jens Spahn über das weitere Vorgehen bei der Neubesetzung von Parteivorsitz und Kanzlerkandidatur sprechen.

18.02.2020 - 19:27:23

Kramp-Karrenbauer spricht mit Spahn und Laschet über CDU-Vorsitz. Beide haben sich noch nicht öffentlich geäußert, ob sie sich um eines der Ämter bewerben wollen.

Am Dienstag hatte Kramp-Karrenbauer mehr als eine Stunde mit Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz über die anstehenden Entscheidungen gesprochen. Inhalte des Gesprächs wurden zunächst nicht bekannt. Aus dem Umfeld von Merz hatte es vergangene Woche geheißen, Merz sei zu einer Kandidatur für den Parteivorsitz entschlossen.

Am Dienstag hatte der CDU-Außenpolitiker und Ex-Bundesumweltminister Norbert Röttgen seine Kandidatur als CDU-Vorsitzender angekündigt. Auch mit ihm will Kramp-Karrenbauer reden. Neben Röttgen haben sich nach Angaben aus der CDU zwei weitere Parteimitglieder offiziell um den Vorsitz beworben. Ihre Namen sollen aber vertraulich bleiben, solange sie sich nicht selbst äußerten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: Mehr als 1,5 Millionen nachgewiesene Coronavirus-Infektionen weltweit. Das ging am Mittwochabend (Ortszeit) aus Daten der Universität Johns Hopkins in Baltimore in den USA hervor. Das bis vor gut drei Monaten praktisch noch völlig unbekannte Virus Sars-CoV-2 kann die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen. In Folge der Pandemie wurden bereits mehr als 87 700 Corona-Tote verzeichnet. WASHINGTON - Die Zahl der weltweit nachgewiesenen Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus hat die Marke von 1,5 Millionen überschritten. (Wirtschaft, 08.04.2020 - 23:37) weiterlesen...

VIRUS: Frankreich will Ausgangsbeschränkungen verlängern. PARIS - Frankreich will in der Corona-Krise die strikten Ausgangsbeschränkungen über den 15. April hinaus verlängern. Staatschef Emmanuel Macron werde sich am Montagabend an die Bürger wenden, bestätigte das Präsidialamt am Donnerstagabend in Paris. VIRUS: Frankreich will Ausgangsbeschränkungen verlängern (Wirtschaft, 08.04.2020 - 21:04) weiterlesen...

VIRUS: Trauriger Rekord in New York - Flaggen auf Halbmast. Damit liege die Zahl der Toten in dem 20-Millionen-Staat bei insgesamt 6268, sagte Gouverneur Andrew Cuomo am Mittwoch bei seiner täglichen Pressekonferenz. "Diese Zahl der Toten wird weiter ansteigen", sagte er. NEW YORK - Der besonders heftig von der Corona-Pandemie getroffene US-Bundesstaat New York hat mit 779 Toten an einem Tag so viele Opfer zu verzeichnen wie noch nie in der Krise. (Wirtschaft, 08.04.2020 - 20:57) weiterlesen...

VIRUS: Mehr als 108 000 Corona-Nachweise in Deutschland - mehr als 2000 Tote. Das geht aus einer Auswertung der Deutschen Presse-Agentur hervor, die die neuesten Zahlen der Bundesländer berücksichtigt. BERLIN - In Deutschland sind bis Mittwochabend mindestens 108 193 Infektionen mit dem neuen Coronavirus registriert worden (Vortag Stand 20.15 Uhr: mehr als 103 036 Infektionen). (Wirtschaft, 08.04.2020 - 20:55) weiterlesen...

US-Senat will Konjunkturprogramm um 250 Milliarden Dollar aufstocken. Die für kleinere und mittlere Unternehmen vorhergesehene Kreditsumme von rund 350 Milliarden Dollar müsse wegen großer Nachfrage rasch aufgestockt werden, hieß es am Dienstag. Die Kredite können bei Erfüllung bestimmter Bedingungen nach einer gewissen Zeit erlassen werden. Damit sollen in den Firmen möglichst viele Jobs erhalten bleiben. WASHINGTON - Das riesige US-Konjunkturpaket soll Finanzminister Steven Mnuchin zufolge nochmals um 250 Milliarden US-Dollar aufgestockt werden. (Wirtschaft, 08.04.2020 - 20:42) weiterlesen...

VIRUS: 87 weitere Tote wegen Corona in Türkei - Ärzte zweifeln Zahlen an. Damit sei die Gesamtzahl der Toten auf 812 gestiegen, sagte Gesundheitsminister Fahrettin Koca am Mittwochabend. Zudem seien weitere 4117 Menschen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Die Gesamtzahl der Infizierten liege damit bei 38 226, während die Zahl der Tests auf rund 25 000 gesteigert worden sei. Die WHO hatte zuvor in einem Tweet von "einem dramatischen Anstieg bei der Verbreitung des Virus über die vergangene Woche" gesprochen. Erholt haben sich der Regierung zufolge bisher rund 1850 Menschen. ISTANBUL - In der Türkei sind offiziellen Angaben zufolge innerhalb der vergangenen 24 Stunden weitere 87 Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. (Wirtschaft, 08.04.2020 - 19:59) weiterlesen...