Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Die CDU-Spitze sieht angesichts der Lage in der Corona-Pandemie dringenden Handlungsbedarf.

14.01.2021 - 22:33:28

Ziemiak: Corona-Infektionszahlen werden zum Handeln zwingen. Die Parteigremien hätten mit großer Sorgen die Entwicklung der Infektionszahlen, aber auch der Todeszahlen zur Kenntnis genommen, sagte Ziemiak am Donnerstagabend nach Online-Sitzungen der CDU-Spitzengremien zur Vorbereitung des Parteitags zur Wahl eines neuen Parteichefs am Freitag und Samstag. Dies werde in den kommenden Tagen und Wochen zum Handeln zwingen. Man werde über notwendige Maßnahmen zu sprechen haben. Es seien aber in den CDU-Spitzengremien keine Beschlüsse getroffen worden.

Der Generalsekretär wollte unter Hinweis auf die Vertraulichkeit der Beratungen Äußerungen der Kanzlerin nicht bestätigen, dass die eigentlich für den 25. Januar geplante nächste Schaltkonferenz Merkels mit den Ministerpräsidenten auf kommende Woche vorgezogen werden solle. Er betonte aber: "Wir alle wissen, (...) dass die Kanzlerin in großer Sorge ist mit Hinblick auf die Zahlen". Alle Verantwortlichen in der Regierung würden genau die Entwicklung der Corona-Zahlen in anderen Ländern beobachten, etwa in Irland. "Die Mutation macht uns allen große Sorgen."

So wichtig der Parteitag für eine Partei sei, so wichtig sei die aktuelle Situation für die Menschen im Land, betonte Ziemiak. "Gemeinsam durch diese Krise zu kommen, ist jetzt Hauptaufgabe von allen, die Verantwortung tragen in diesem Land."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/Sturmgewehr-Auftrag: Unterlegene Waffenfirma reicht Rüge ein. Satz des 3. (zwei fehlende Wörter "vor und" im 1. (Boerse, 05.03.2021 - 19:50) weiterlesen...

Britischer Minister: Impfungen haben starken Effekt auf Sterbefälle. Demnach ist die Zahl der Sterbefälle allein in der vergangenen Woche um 41 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen ging im gleichen Zeitraum nur um 29 Prozent zurück, die der Neuinfektionen um 34 Prozent. LONDON - Das Impfprogramm in Großbritannien macht sich nach den Worten von Gesundheitsminister Matt Hancock durch einen immer stärkeren Rückgang der coronabedingten Todesfälle bemerkbar. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 19:46) weiterlesen...

Impfstoff, Klima, Außenpolitik: Leyen will enge Kooperation mit Biden. Dies teilte von der Leyen am Freitagabend nach einem Telefonat mit Biden mit. "Die EU und die USA sind beide wichtige Impfstoffhersteller, und wir haben ein starkes Interesse zusammenzuarbeiten, damit globale Lieferketten gut funktionieren", erklärte von der Leyen. BRÜSSEL - EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat den USA eine enge Zusammenarbeit bei der Beschaffung von Corona-Impfstoffen angeboten und Präsident Joe Biden zum Weltgesundheitsgipfel im Mai nach Rom eingeladen. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 19:22) weiterlesen...

Ziemiak fordert sofortige Aufklärung der Maskenbeschaffungs-Affäre. "Ich empfinde es als zutiefst unanständig, dass sich Parlamentarier mit der Masken-Beschaffung in der schwersten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg bereichert haben", schrieb er am Freitag auf Twitter. Die Bürgerinnen und Bürger, die Mitglieder der CDU und er selbst hätten dafür kein Verständnis. BERLIN - In der Affäre um Geschäfte von Bundestagsabgeordneten bei der Beschaffung von Corona-Masken hat CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak die Betroffenen scharf kritisiert. (Boerse, 05.03.2021 - 19:15) weiterlesen...

Sturmgewehr-Auftrag: Unterlegene Waffenfirma reicht Rüge ein. G. Haenel nicht locker. Man habe beim Bundeswehr-Beschaffungsamt Rüge eingereicht, teilte das Unternehmen am Freitag in Suhl mit. Das ist Voraussetzung, um später eine Vergabebeschwerde einzuleiten - diese hätte aufschiebende Wirkung für die Auftragsvergabe. Das Bundesverteidigungsministerium hatte Haenel unlängst wegen Hinweisen auf Patentrechtsverstöße vom Vergabeverfahren ausgeschlossen. Stattdessen soll der Konkurrent Heckler & Koch (HK) zum Zuge kommen. Es geht um 120 000 Sturmgewehre, die das von HK gefertigte "G36" ablösen sollen. SUHL - Im Streit um einen Sturmgewehr-Großauftrag lässt der Thüringer Waffenhersteller C. (Boerse, 05.03.2021 - 18:55) weiterlesen...

Maas bietet Tschechien Behandlung von Corona-Patienten an. Man sei dazu bereits in Gesprächen mit den Verantwortlichen in der tschechischen Hauptstadt Prag und auch mit einzelnen Bundesländern in Deutschland, sagte der SPD-Politiker am Freitag in Berlin. BERLIN - Bundesaußenminister Heiko Maas hat dem besonders stark von der Corona-Pandemie getroffenen Nachbarland Tschechien angeboten, Patienten in deutschen Krankenhäusern behandeln zu lassen. (Boerse, 05.03.2021 - 18:53) weiterlesen...