Auto, Verkehr

Berlin - Die Bundesregierung stellt fast eine Milliarde Euro zusätzlich für den Kampf gegen Luftverschmutzung und Diesel-Fahrverbote zur Verfügung.

03.12.2018 - 13:22:24

Städte fordern mehr Geld - Diesel-Maßnahmen: Bund gibt fast eine Milliarde zusätzlich

Das «Sofortprogramm Saubere Luft» werde von bisher einer Milliarde auf 1,5 Milliarden Euro aufgestockt. Hinzu kämen weitere 432 Millionen Euro, mir denen der Bund die Hardware-Nachrüstung kleiner Lastwagen in Städten fördere, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag in Berlin.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Diesel-Fahrverbot für Darmstadt ist beschlossene Sache. Das hat das Verwaltungsgericht Wiesbaden verkündet. Damit ist der Vergleich rechtskräftig, auf den sich die Deutsche Umwelthilfe und der Verkehrsclub Deutschland außergerichtlich mit der schwarz-grünen Landesregierung in Hessen verständigt hatten. Ziel ist es, so den europäischen Grenzwert für Stickstoffdioxid einzuhalten. Es ist das erste Mal, dass sich die Parteien eines solchen Verfahrens auf einen Vergleich geeinigt haben. Wiesbaden - Ab Juni 2019 sind zwei Straßen in Darmstadt für ältere Diesel-Fahrzeuge Tabu. (Politik, 19.12.2018 - 10:22) weiterlesen...

Vorerst kein Fahrverbot in Frankfurt. Man sei mit den bisher 34 eingereichten Klagen «sehr beschäftigt», sagte DUH-Chef Jürgen Resch in Berlin. Er hoffe dabei auf außergerichtliche Einigungen wie zuletzt in Darmstadt. Einen juristischen Dämpfer kassierte die Umwelthilfe am Dienstag in Hessen. In Frankfurt am Main wird es bis zur endgültigen gerichtlichen Klärung keine Diesel-Fahrverbote geben. Berlin - Die Deutsche Umwelthilfe will im Kampf für bessere Stadtluft trotz heftigen Gegenwinds nicht nachlassen und prüft weitere Klagen für Diesel-Fahrverbote. (Politik, 18.12.2018 - 14:52) weiterlesen...

Deutsche Umwelthilfe scheitert - Vorerst kein Fahrverbot in Frankfurt. Bremsen lassen will der Verein sich davon nicht - auch nicht von einem Dämpfer vor Gericht zum Fall Frankfurt. Mit mehr als 30 Klagen gegen Dieselabgase und für Fahrverbote in Städten hat die Deutsche Umwelthilfe sich auch viele Feinde gemacht. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 14:14) weiterlesen...

Deutsche Umwelthilfe scheitert - Gericht lehnt Eilantrag zu Frankfurter Diesel-Fahrverbot ab Fahrverbote sind das letzte Mittel - so sieht es der hessische Verwaltungsgerichtshof und setzt der Deutschen Umwelthilfe Grenzen. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 12:56) weiterlesen...

Altmaier: Schärfere CO2-Grenzwerte «sehr ambitioniert». «Wir waren von Anfang an für realistische Grenzwerte, die man auch erreichen kann», sagte er während eines Besuchs in Paris. Die Grenzwerte seien «sehr ambitioniert» - aber letztlich ein Kompromiss. «Ich bin grundsätzlich optimistisch, dass wir - wenn auch mit Bedenken und mit Sorgen - diesen Kompromiss versuchen umzusetzen.» Die Bundesregierung werde am Mittwoch darüber entscheiden. Paris - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier betrachtet die in Brüssel vereinbarten neuen Klimaschutz-Ziele für neue Pkw mit Sorge. (Politik, 18.12.2018 - 12:46) weiterlesen...

Eilantrag zu Frankfurter Diesel-Fahrverbot abgelehnt. Frankfurt - In Frankfurt wird es bis zu einer endgültigen gerichtlichen Klärung keine Diesel-Fahrverbote geben. Der hessische Verwaltungsgerichtshof lehnte am Dienstag einen Eilantrag der Deutschen Umwelthilfe ab. Diese hatte durchsetzen wollen, dass die Verbote trotz des laufenden Rechtsstreits mit dem Land Hessen schon zum 1. Februar 2019 greifen. Eine Überschreitung von Schadstoff-Grenzwerten in der Luft führe nicht automatisch zur Verhängung von Fahrverboten, sagte ein VGH-Sprecher. Eilantrag zu Frankfurter Diesel-Fahrverbot abgelehnt (Politik, 18.12.2018 - 11:58) weiterlesen...