Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Maschinenbau

BERLIN - Die Bundesregierung legt bei ihrem geplanten schärferen Klimaschutzgesetz aus Sicht von Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) rekordverdächtiges Tempo vor.

05.05.2021 - 15:09:26

Kanzleramtsminister: Einmalig schnelle Umsetzung des Klima-Urteils. "Das ist eine ziemlich einmalige schnelle Umsetzung eines Verfassungsgerichtsurteils", sagte Braun am Mittwoch in der Regierungsbefragung im Bundestag. Nach dem Urteil aus Karlsruhe arbeite die Regierung "unter Hochdruck" daran, kommende Woche einen Kabinettsbeschluss fassen zu können. "Die Bundesregierung schaut sich alle Sektoren an, die einen Beitrag zu CO2-Emissionen leisten", sagte Braun. Auf die Nachfrage von den Grünen im Plenum, ob auch konkrete Maßnahmen oder nur Einsparziele geplant seien, verwies Braun auf die parallel laufenden Abstimmungen innerhalb der Regierung und bat um etwas Geduld.

Die Karlsruher Richter hatten den Gesetzgeber in der vergangenen Woche verpflichtet, bis Ende 2022 die Reduktionsziele für Treibhausgasemissionen für die Zeit nach 2030 näher zu regeln. Braun sagte, Deutschland müsse beachten, dass in wenigen Wochen auch EU-Vorschläge erwartet würden. Das deutsche Gesetz müsse "harmonisch zusammenpassen mit den europäischen Maßnahmen, die demnächst kommen".

Insgesamt zeigte sich Braun überzeugt, dass Deutschlands Beitrag zum Klimaschutz am geringsten aus dem eigenen eingesparten CO2 bestehe. "Sondern der große Beitrag, den wir als Technologienation leisten, ist, dass wir technische Lösungen bereitstellen, dass wir Produkte bereitstellen, die es auch Industrienationen ermöglichen, bei wirtschaftlichem Wachstum effektiven Klimaschutz zu betreiben."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Spahn will Gesundheitsschutz bei Hitzewellen verbessern lassen. Das Ministerium solle mit einem Klimabudget ausgestattet werden, sagte Spahn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag). Eine Summe oder Details zur Verwendung wurden nicht genannt. Zunächst einmal wolle er für das Thema das Bewusstsein stärken, sagte der Minister. BERLIN - Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält angesichts einer im Zuge des Klimawandels steigenden Zahl von Hitzetoten einen besseren Gesundheitsschutz bei Hitzewellen für nötig. (Boerse, 19.06.2021 - 12:48) weiterlesen...

US-Forscher: Erde speichert 'beispiellos' mehr Wärme. Zwischen 2005 und 2019 habe sich das sogenannte Energieungleichgewicht der Erde fast verdoppelt, teilten Forscher des amerikanischen Klimaamts NOAA und der Raumfahrtbehörde Nasa in der Fachzeitschrift "Geophysical Research Letters" mit. Dieser Trend sei in erster Linie auf eine Zunahme der absorbierten Sonnenstrahlung wegen einer verringerten Reflexion durch Wolken und Meereis zurückzuführen. Gleichzeitig habe die langwellige Strahlung von der Erde ins All, durch die Energie und damit Wärme abgegeben wird, unter anderem wegen mehr Treibhausgasen in der Atmosphäre abgenommen. SEATTLE/HAMPTON - Die Erde hat nach Erkenntnissen von US-Wissenschaftlern in den vergangenen 15 Jahren deutlich mehr Wärme absorbiert. (Wirtschaft, 19.06.2021 - 12:48) weiterlesen...

Umfrage: Mehrheit japanischer Firmen sieht Olympia in Tokio skeptisch. TOKIO - Die Mehrheit japanischer Firmen sieht die Olympischen Spiele in Tokio einer kürzlichen Umfrage zufolge skeptisch. Demnach sprachen sich 64 Prozent der 9163 von der Kreditforschungsagentur Tokyo Shoko Research landesweit zwischen dem 1. und 9. Juni befragten Unternehmen für eine Absage der Spiele beziehungsweise für eine erneute Verschiebung aus. Das seien 8,1 Prozentpunkte mehr als noch in einer Anfang Februar durchgeführten Umfrage, heißt es in der am Samstag von der Nachrichtenagentur Kyodo zitierten Firmenumfrage. Umfrage: Mehrheit japanischer Firmen sieht Olympia in Tokio skeptisch (Boerse, 19.06.2021 - 12:30) weiterlesen...

Linke-Chefin Wissler: 'Brauchen Umverteilung von oben nach unten'. "Wir brauchen eine Umverteilung von oben nach unten", sagte Wissler. Investitionen in Klimaschutz, Bildung, Infrastruktur und das Gesundheitssystem müsse jemand bezahlen, sagte die Spitzenkandidatin und Co-Vorsitzende der Partei, Janine Wissler, am Samstag dem Sender "phoenix" am Rande des zweitägigen Online-Treffens. Dafür wolle die Linke die Vermögensteuer wieder einführen und hohe Einkommen und Unternehmen stärker besteuern. BERLIN - Die Linke hat auf ihrem Parteitag bekräftigt, dass sie hohe Einkommen, Vermögen und Unternehmen steuerlich stärker belasten will. (Wirtschaft, 19.06.2021 - 12:24) weiterlesen...

WDH: 'Was muss sich ändern?' - Europas Zukunftskonferenz nimmt Arbeit auf (Vorspann POLITIK wurde gestrichen.) (Wirtschaft, 19.06.2021 - 12:19) weiterlesen...

POLITIK: 'Was muss sich ändern?' - Europas Zukunftskonferenz nimmt Arbeit auf. In einer ersten Plenarsitzung im Europaparlament beteuerten fast alle Redner den Willen zu umfassenden Reformen der Europäischen Union. STRASSBURG - Näher an den Menschen, schneller, moderner: Politiker und Bürger haben am Samstag in Straßburg die Beratungen der Konferenz zur Zukunft Europas gestartet. (Wirtschaft, 19.06.2021 - 12:18) weiterlesen...