Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

BERLIN - Die Berliner Modewoche findet wegen der Pandemie erstmals weitgehend online statt.

18.01.2021 - 05:47:28

Berliner Modewoche wird online eröffnet. Der große Laufsteg wird am Montagabend (18.00 Uhr) vom belgischen Designer Tom Van Der Borght eröffnet - die Schau findet ohne geladene Gäste im Kraftwerk statt, wird dafür aber im Internet gezeigt. Geplant sind in den nächsten Tagen auch Schauen beispielsweise von Marc Cain und Kilian Kerner. Die Fashion Week findet zweimal jährlich statt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU-Arzneimittelbehörde entscheidet am 11. März über Johnson-Impfstoff. AMSTERDAM - Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) will am 11. März über die Empfehlung des Impfstoffes des US-Herstellers Johnson&Johnson entscheiden. Der zuständige Ausschuss für Humanmedizin werde dann zu einer außerordentlichen Sitzung zusammenkommen, teilte die EMA am Dienstag in Amsterdam mit. Es wird erwartet, dass die Experten grünes Licht für die Zulassung in der EU geben. Formal muss dann noch die EU-Kommission zustimmen - das könnte noch am selben Tag geschehen. EU-Arzneimittelbehörde entscheidet am 11. März über Johnson-Impfstoff (Boerse, 02.03.2021 - 18:32) weiterlesen...

Kreise: Merkel zurückhaltend bei Corona-Impfumstieg auf Hausarztpraxen. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Hoffnungen auf eine sehr rasche und breite Anti-Corona-Impfkampagne über die Hausärzte gedämpft. Ab dem 1. April bekomme man deutlich mehr Impfstoff, dann werde man den Umstieg auch auf Hausarztpraxen machen müssen, sagte Merkel am Dienstag in einer Online-Sitzung der Unionsfraktion, wie die Deutsche Presse-Agentur von Teilnehmern erfuhr. In der aktuellen Phase habe es aber noch keinen Sinn, Hausärzte generell mit einzubeziehen. Es solle allerdings Flexibilität ermöglicht werden, damit jeder Impfstoff verimpft werde. Vor allem beim Impfstoff von Astrazeneca gibt es derzeit einen Überschuss. Kreise: Merkel zurückhaltend bei Corona-Impfumstieg auf Hausarztpraxen (Wirtschaft, 02.03.2021 - 18:00) weiterlesen...

Inzwischen sechs Corona-Selbsttests mit Sonderzulassung. Am Dienstag wurden zwei weitere Sonderzulassungen erteilt, wie das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte mitteilte. Insgesamt sind damit nun sechs Tests zur Anwendung für jedermann auf diesem Weg zugelassen. Die Selbsttests sollen frei in Apotheken, anderen Geschäften und im Internet zu kaufen sein. BERLIN/BONN - Mit Blick auf mögliche weitere Lockerungen von Corona-Beschränkungen können zusätzliche Selbsttests für zu Hause auf den Markt kommen. (Boerse, 02.03.2021 - 17:48) weiterlesen...

Merkel: Umfassende Teststrategie für April bis Juni nötig. Dies werde nach Einschätzung der Bundesregierung für die Monate April, Mai und Juni benötigt, sagte Merkel am Dienstag in einer Online-Sitzung der Unionsfraktion, wie die Deutsche Presse-Agentur von Teilnehmern erfuhr. Später werde das Impfen so dominante Wirkungen haben, dass eine Teststrategie in solchem Umfang nicht mehr notwendig sei. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat eine breite und monatelange Teststrategie angekündigt, die nach dem Corona-Lockdown die geplanten Lockerungen absichern soll. (Boerse, 02.03.2021 - 17:17) weiterlesen...

Geflügelpest-Ausbruch in Blankensee: 41 000 Tiere betroffen. In dem Betrieb sei der Erreger H5N8 nachgewiesen worden, teilte der Landkreis am Dienstag mit. Drei Kilometer um den Ausbruch ist ein Sperrbezirk eingerichtet worden. Zudem wurde ein Umkreis von zehn Kilometern als Beobachtungsgebiet ausgewiesen. Vom Beobachtungsgebiet seien 883 Betriebe betroffen mit insgesamt etwa 178 400 Tieren. Diese müssen jetzt in Ställen oder geschützt untergebracht werden. Zudem müssen sich die Betriebe und sonstigen Halter an strenge Hygieneauflagen halten. BLANKENSEE - Nach einem Ausbruch der Geflügelpest in einem Betrieb in Blankensee (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) müssen 41 000 Hennen getötet werden. (Boerse, 02.03.2021 - 16:53) weiterlesen...

Lockdown trifft Einzelhandel zu Jahresbeginn hart. WIESBADEN - Der Corona-Lockdown hat die Geschäfte vieler Einzelhändlern in Deutschland zu Beginn des Jahres 2021 belastet. Bereinigt um Preiserhöhungen (real) setzten die Unternehmen im Januar 4,5 Prozent und nominal 3,9 Prozent weniger um als im Dezember 2020, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Zur Bekämpfung der Pandemie war das öffentliche Leben eingeschränkt worden. Abgesehen von Geschäften des täglichen Bedarfs sind Einzelhandelsgeschäfte seit dem 16. Dezember 2020 geschlossen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank der Umsatz real um 8,7 Prozent und nominal um 7,4 Prozent. Lockdown trifft Einzelhandel zu Jahresbeginn hart (Boerse, 02.03.2021 - 16:32) weiterlesen...