Regierungen, Deutschland

BERLIN - Der Zusammenhalt Europas steht einer aktuellen Umfrage zufolge bei den Bundesbürgerinnen und Bundesbürgern an erster Stelle, wenn es um die wichtigsten außenpolitischen Aufgaben der Ampel-Regierung geht.

29.12.2021 - 06:27:26

Umfrage: Europa, Klima und Corona wichtigste außenpolitische Aufgaben. In der Befragung des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Zeitschrift "Internationale Politik" steht die Stärkung des europäischen Zusammenhalts für 44 Prozent der Befragten ganz vorne. Der weltweite Klimaschutz und die internationale Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie kommen demnach mit 35 beziehungsweise 32 Prozent auf die Ränge zwei und drei.

29 Prozent halten laut der Umfrage den Einsatz für eine gemeinsame europäische Außen- und Verteidigungspolitik für am wichtigsten. 22 Prozent finden, die Bundesregierung solle sich insbesondere darum kümmern, den Einfluss autoritärer Staaten wie Russland und China zu begrenzen. 18 Prozent plädieren für eine aktive Diplomatie, die bei Konflikten vermittelnd eingreift.

Als die Zeitschrift Ende April 2021 im Zusammenhang mit dem aufziehenden Bundestagswahlkampf nach den damaligen außenpolitischen Prioritäten fragte, nannten demnach noch 45 Prozent den Klimaschutz, 37 Prozent die Hilfe für ärmere Länder bei der Pandemiebekämpfung und nur 32 Prozent die Stärkung des europäischen Zusammenhalts.

Aktuell sei aber Europa insbesondere Jüngeren (18-29 Jahre) mit 61 Prozent besonders wichtig, ebenso das Eingreifen bei Konflikten (44 Prozent). Mit Blick auf die Parteienpräferenz falle auf, dass CDU/CSU-Anhänger Europas Zusammenhalt besonders häufig nennen (64 Prozent), und Wählerinnen und Wähler der Grünen den Klimaschutz (84 Prozent). FDP-Anhänger sind stark für ein Vorgehen gegen Autokraten (60 Prozent).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Experten: Chance auf endemische Phase nach zwei Jahren Pandemie. MÜNCHEN - Trotz steigender Infektionszahlen sehen führende Corona-Experten zwei Jahre nach Bekanntwerden der ersten Fälle in Bayern eine Chance, von der Pandemie in die endemische Phase zu kommen. "Die neuesten Entwicklungen mit Omikron sehen wir nicht mit Panik, aber schon mit Sorge", sagte der Chef der München Klinik Schwabing, Axel Fischer, am Donnerstag anlässlich des zweiten Jahrestags. Am 27. Januar 2020 wurde hier der bundesweit erste bekannt gewordene Corona-Patient behandelt. Experten: Chance auf endemische Phase nach zwei Jahren Pandemie (Wirtschaft, 27.01.2022 - 14:32) weiterlesen...

Luxemburg erreicht Corona-Inzidenz von mehr als 2400. In der vergangenen Kalenderwoche betrug die Inzidenz bei den neuen Ansteckungen pro 100 000 Einwohner 2409, wie das Gesundheitsministerium des Landes am Donnerstag mitteilte. In der Woche zuvor hatte der Wert bei 1848 gelegen. Am höchsten lag die Inzidenz bei Kindern bis 14 Jahren - mit einem Wert von 5320. LUXEMBURG - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Luxemburg weiter gestiegen. (Wirtschaft, 27.01.2022 - 14:19) weiterlesen...

Dialog statt Waffenlieferung. Den außenpolitischen Kurs in dieser Frage um 180 Grad zu drehen, "das sollte man schon bei vollem Bewusstsein tun und vor allen Dingen damit nicht Türen für Deeskalation verschließen, die sich gerade in diesem Moment so zaghaft wieder öffnen", sagte Baerbock am Donnerstag im Bundestag mit Blick auf die Wiederaufnahme von Gesprächen. Die Bundesregierung arbeite an einem "starken Sanktionspaket", sagte sie. "Bei neuer Aggression steht die Bandbreite unserer Antworten zur Verfügung, inklusive Nord Stream 2", so Baerbock. BERLIN - Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hat die Absage der Bundesregierung an Waffenlieferungen in die einen neuen russischen Angriff fürchtende Ukraine verteidigt. (Boerse, 27.01.2022 - 14:18) weiterlesen...

EU-Länder können 'grüne' Technologien künftig einfacher unterstützen. Die EU-Kommission hat am Donnerstag neue Beihilferegeln für die Bereiche Umwelt, Klima und Energie förmlich angenommen, wie die Brüsseler Behörde mitteilte. Die Regeln sind ab sofort in Kraft. Demnach können Staaten etwa Projekte für Elektromobilität künftig einfacher finanziell unterstützen. Umweltschädliche Sektoren, die zum Beispiel fossile Brennstoffe nutzen, sollen weniger staatliches Geld bekommen. BRÜSSEL - EU-Länder können von nun an umweltfreundliche Technologien leichter mit staatlichen Gelder fördern. (Wirtschaft, 27.01.2022 - 14:16) weiterlesen...

Dublin warnt Fischer vor russischer Militärübung im Atlantik. DUBLIN - Trotz Protesten der Regierung in Dublin und irischen Fischern soll eine russische Militärübung im Atlantik wie geplant stattfinden. In einer Benachrichtigung des irischen Verkehrsministeriums vom Donnerstag werden Schiffe gewarnt, sich im Zeitraum zwischen dem 3. und 8. Februar in einer Region am südwestlichen Ende der irischen 200-Meilen-Zone aufzuhalten. "Die Russische Föderation hat darauf hingewiesen, dass die Übungen den Gebrauch von Artillerie und das Abfeuern von Raketen beinhalten werden", hieß es in dem Schreiben. Daher gebe es "erhebliche Sicherheitsrisiken" für Schiffe. Dublin warnt Fischer vor russischer Militärübung im Atlantik (Wirtschaft, 27.01.2022 - 14:08) weiterlesen...

Nach KfW-Förderstopp: Bauministerkonferenz kommt STUTTGART - Der umstrittene KfW-Förderstopp für energieeffiziente Gebäude wird Thema einer Bauministerkonferenz der Länder mit dem Bund. (Wirtschaft, 27.01.2022 - 13:28) weiterlesen...