Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Vermischtes, Inforadio

Berlin - Der wohnungspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Kai Wegner, hat die Wohnraumoffensive der Bundesregierung gegen Kritik verteidigt.

23.02.2021 - 12:44:34

Baupolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag verteidigt Wohnraumoffensive der Bundesregierung gegen Kritik - unter anderem von IG BAU. Der CDU-Politiker sagte am Dienstag im Inforadio vom rbb, die Bundesregierung habe die soziale Wohnraumf?rderung grundgesetzlich abgesichert.

Berlin - Der wohnungspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Kai Wegner, hat die Wohnraumoffensive der Bundesregierung gegen Kritik verteidigt.

Der CDU-Politiker sagte am Dienstag im Inforadio vom rbb, die Bundesregierung habe die soziale Wohnraumf?rderung grundgesetzlich abgesichert. Zudem gebe man den L?ndern in dieser Legislaturperiode 5 Milliarden Euro f?r die soziale Wohnungsf?rderung.

"Ich w?nsche mir, dass die L?nder diese Mittel auch verwenden. Bund, L?nder und Kommunen sind gemeinsam verantwortlich, dass mehr gebaut wird. Dass wir mehr Bauland haben, auch und gerade im sozialen Wohnungsbau."

Der Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, Robert Feiger, forderte dagegen deutlich mehr Geld f?r den sozialen Wohnungsbau. Feiger sagte am Dienstag im Inforadio vom rbb, der Bestand m?sse wieder aufgebaut werden.

"Der Staat muss j?hrlich insgesamt mindestens 6,5 Milliarden Euro in die Hand nehmen, um sozialen Wohnungsbau und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, weil der Markt alleine wird das nicht regeln, zumindest nicht in diesem Preissegment."

Feiger kritisierte, dass es zu wenig bezahlbaren Wohnraum gibt. Das Ziel der Bundesregierung, 100.000 neue Sozialwohnungen in vier Jahren zu schaffen, sei nicht wirklich ehrgeizig.

"Jedes Jahr werden bei 25.000 Neubauten ?ber 60.000 aus dem Bestand genommen. Das hei?t, wir verlieren alle 12 Minuten eine Sozialwohnung."

Beide Interviews k?nnen Sie nachh?ren:

https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/202102/23/526528.html

https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/202102/23/529282.html

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg Inforadio Chef/Chefin vom Dienst Tel.: 030 - 97993 - 37400 Mail: info@inforadio.de Ihr Rundfunkbeitrag f?r gutes Programm.

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/105280/4845788 Inforadio

@ presseportal.de