Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Regierungen

BERLIN - Der Wirtschaftsaufschwung in Deutschland dürfte in diesem Jahr weniger stark ausfallen als erhofft.

26.10.2021 - 17:03:58

Schatten über der Konjunktur - Bundesregierung will Prognose senken. Nach führenden Wirtschaftsforschungsinstituten will nun auch die Bundesregierung ihre Konjunkturprognose für 2021 deutlich senken. Als Hauptgründe gelten die Folgen der anhaltenden Corona-Pandemie sowie Lieferengpässe und Rohstoffknappheit. Eine kräftige Erholung der Konjunktur nach dem coronabedingten Einbruch 2020 wird erst im kommenden Jahr erwartet.

BERLIN - Der Wirtschaftsaufschwung in Deutschland dürfte in diesem Jahr weniger stark ausfallen als erhofft. Nach führenden Wirtschaftsforschungsinstituten will nun auch die Bundesregierung ihre Konjunkturprognose für 2021 deutlich senken. Als Hauptgründe gelten die Folgen der anhaltenden Corona-Pandemie sowie Lieferengpässe und Rohstoffknappheit. Eine kräftige Erholung der Konjunktur nach dem coronabedingten Einbruch 2020 wird erst im kommenden Jahr erwartet.

ROUNDUP: Was tun gegen hohe Energiepreise? Noch keine langfristige EU-Lösung

LUXEMBURG - Im Streit über den Umgang mit den dramatisch gestiegenen Energiepreisen in der EU verhärten sich die Fronten. Bei einem Sondertreffen der zuständigen Minister forderten am Dienstag mehrere südliche Länder umfassende Reformen auf EU-Ebene. Deutschland und andere nördliche Staaten lehnen ein Eingreifen in den Markt hingegen ab.

ROUNDUP/Iran: Cyberangriff löst Probleme in Tankstellen aus

TEHERAN - Der Iran hat einen Cyberangriff auf das landesweite Zahlungssystem in Tankstellen bestätigt. Der staatliche Sender IRIB berief sich am Dienstag auf Quellen im Sicherheitsrat des Landes. Wer für den Cyberangriff verantwortlich gewesen sei, wurde nicht gesagt.

USA: Verbraucherstimmung hellt sich spürbar auf

WASHINGTON - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Oktober spürbar aufgehellt. Das Verbrauchervertrauen stieg zum Vormonat um 4,0 Punkte auf 113,8 Zähler, wie das Marktforschungsinstitut Conference Board am Dienstag in Washington mitteilte. Es ist der erste Zuwachs nach drei Rückgängen in Folge. Analysten hatten hingegen mit einer weiteren Eintrübung auf 108,3 Punkte gerechnet.

USA: Neubauverkäufe steigen kräftig

WASHINGTON - In den USA sind die Verkäufe neuer Häuser im September stark gestiegen. Gegenüber dem Vormonat legten die Neubauverkäufe um 14,0 Prozent zu, wie das Handelsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Analysten hatten mit einem wesentlich schwächeren Anstieg um 2,5 Prozent gerechnet. Auf das Jahr hochgerechnet wurden 800 000 neue Häuser verkauft.

ROUNDUP: Rufe nach mehr Tempo bei Auffrischungs-Impfungen

BERLIN - Angesichts weiter steigender Infektionszahlen rücken Auffrischungs-Impfungen als Corona-Schutz im Herbst und Winter zusehends in den Blick - vor allem für Menschen mit höheren Risiken. Die dafür meist nötige dritte Spritze haben inzwischen 1,61 Millionen Menschen bekommen, wie aus Meldedaten des Robert Koch-Instituts (RKI) von Dienstag hervorgeht. Mediziner, Patientenschützer und Politiker forderten mehr Tempo bei solchen Impf-Verstärkern ("Booster"), die in der Regel sechs Monate nach der zweiten Spritze gegeben werden können. Insgesamt haben laut RKI mittlerweile 55,1 Millionen Menschen oder 66,3 Prozent der Bevölkerung eine vollständige Impfung erhalten.

Corona-Lage in Russland: Mehr als 90 Prozent der Klinikbetten belegt

MOSKAU - Angesichts der dramatischen Corona-Lage in Russland kommen immer mehr Krankenhäuser an ihre Belastungsgrenze. Rund 90 Prozent der für Corona-Patienten geschaffenen Betten seien belegt, sagte Gesundheitsminister Michail Muraschko am Dienstag in Moskau der Agentur Interfax zufolge. In einigen Regionen seien die Kapazitäten noch einmal erhöht worden. Landesweit stünden damit 292 000 Klinik-Betten bereit, sechs Prozent mehr als eine Woche zuvor. Jeder zehnte Patient befinde sich in einem ernsten Zustand.

USA: Anstieg der Hauspreise verlangsamt sich leicht - Case-Shiller-Index

NEW YORK - Der Höhenflug der US-Hauspreise hat sich geringfügig abgeschwächt. In den 20 großen Metropolregionen der Vereinigten Staaten stiegen die Preise im August gegenüber dem Vorjahresmonat um 19,7 Prozent, wie aus dem am Dienstag in New York veröffentlichten S&P/Case-Shiller-Index hervorgeht. Analysten hatten im Schnitt mit einem Zuwachs um 20,0 Prozent gerechnet. In diesem Ausmaß waren die Preise im Juli gestiegen.

USA: Häuserpreise steigen etwas schwächer - FHFA

NEW YORK - In den USA hat sich der Preisauftrieb am Häusermarkt von hohem Niveau aus etwas abgeschwächt. Im August legten die Preise gegenüber dem Vorjahresmonat um 18,5 Prozent zu, wie die Federal Housing Finance Agency (FHFA) am Dienstag in New York mitteilte. Im Vormonat hatte die Rate 19,2 Prozent betragen.

Kreise: China drängt Evergrande-Chef zur Haftung mit Privatvermögen

PEKING - In der Schuldenkrise des Immobilienkonzerns Evergrande will China offenbar dessen Gründer und Lenker Hui Ka Yan in die Pflicht nehmen. Die chinesischen Behörden hätten den Milliardär gedrängt, mit seinem persönlichen Vermögen zu haften und zum Schuldenabbau beizutragen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf informierte Kreise.

RKI registriert 10 473 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 113,0

BERLIN - Der nun schon fast zwei Wochen anhaltende Anstieg der 7-Tage-Inzidenz in Deutschland setzt sich fort. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Dienstagvormittag (Datenstand: 26.10., 00.00 Uhr) mit 113,0 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 110,1 gelegen, vor einer Woche bei 75,1. Binnen eines Tages meldeten die Gesundheitsämter in Deutschland dem RKI 10 473 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 6771 gelegen.

66,3 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen Corona geimpft

BERLIN - 66,3 Prozent der Menschen in Deutschland sind vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Das sind rund 55,1 Millionen Menschen, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Dienstag hervorgeht. Demnach haben 76,8 Prozent aller Erwachsenen und 40,3 Prozent der Jugendlichen zwischen 12 und 17 den vollen Impfschutz. Fast 57,5 Millionen Menschen oder 69,2 Prozent der Gesamtbevölkerung wurden mindestens einmal gegen Corona geimpft. Eine Auffrischungsimpfung haben bislang 1,6 Millionen Menschen erhalten.

Merkel soll Regierungsgeschäfte geschäftsführend weiterführen

BERLIN - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gebeten, die Regierungsgeschäfte noch so lange weiterzuführen, bis ein neuer Kanzler gewählt wird. Das teilte das Bundespräsidialamt am Dienstag mit. Der Schritt ist üblich, wenn beim Zusammentreten eines neuen Bundestags noch kein neuer Regierungschef gewählt wird. Offiziell endet mit der konstituierenden Sitzung des Parlaments am Dienstag die Amtszeit der Kanzlerin und der Bundesminister. Wie das Präsidialamt weiter mitteilte, wird Steinmeier den Mitgliedern der Bundesregierung im Schloss Bellevue noch am Dienstag ihre Entlassungsurkunden aushändigen.

Brasilien will Ende illegaler Amazonas-Abholzung bis 2028 versprechen

RIO DE JANEIRO - Kurz vor dem Start der UN-Klimakonferenz COP26 hat Brasiliens international unter Druck geratene Regierung Maßnahmen zum Erhalt des Amazonasgebiets versprochen. Die brasilianische Delegation wird Vizepräsident Hamilton Mourao zufolge bei der COP ankündigen, die illegale Abholzung des Amazonas-Regenwalds bis 2027 oder 2028 zu beenden. Präsident Jair Bolsonaro hatte im April beim Klimagipfel von US-Präsident Joe Biden noch 2030 als Ziel genannt. "Ein ehrgeizigeres Ziel wäre bei der internationalen Gemeinschaft meiner Meinung nach sehr willkommen", sagte Mourao bei einer Pressekonferenz am Montag (Ortszeit).

IAB: Arbeitslosigkeit geht weiter zurück - aber langsamer

NÜRNBERG - Auf dem deutschen Arbeitsmarkt wird es zum Jahresende etwas frostiger - die Arbeitslosigkeit dürfte aber weiter sinken. Das Arbeitsmarktbarometer des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) gab im Oktober nach einem extrem starken Sommer zum zweiten Mal in Folge nach, wie das Institut am Dienstag mitteilte.

China schickt Millionenmetropole Lanzhou in Corona-Lockdown

PEKING - Als Reaktion auf einen neuen Ausbruch des Coronavirus hat China in der Vier-Millionen-Metropole Lanzhou eine strenge Ausgangssperre verhängt. Die Bewohner der Stadt in der Provinz Gansu wurden am Dienstag dazu aufgefordert, ihre Wohnblocks nur noch in Notfällen oder zum Kauf von Lebensmitteln zu verlassen. Ein- und Ausgänge sollten überwacht werden. Insgesamt meldete China am Dienstag 29 neue lokale Corona-Infektionen, sechs davon in der Provinz Gansu.

Ifo: Lieferprobleme senken Exporterwartungen

MÜNCHEN - Der weltweite Teilemangel dämpft das Auslandsgeschäft der deutschen Industrie. Im Oktober sind die Exporterwartungen der Unternehmen gesunken, wie das Münchner Ifo-Institut am Dienstag berichtete. Der Index sank von 20,5 Punkten im September auf 13 Punkte, so tief wie seit Februar nicht mehr. Die Lieferprobleme bei den Vorprodukten schlagen nach Einschätzung der Ökonomen auf die Exporte durch.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Flugpassagiere bringen Omikron nach Amsterdam - Mindestens 13 Fälle. Das teilte Gesundheitsminister Hugo de Jonge am Sonntag mit. Die Zahl könne noch steigen, erklärte dazu der staatliche Gesundheitsdienst RIVM. Die Analysen der Proben von 61 positiv getesteten Reisenden seien noch nicht vollständig abgeschlossen. Sie waren am Freitag mit der Fluggesellschaft KLM ins deutsche Nachbarland gekommen. Insgesamt testete die Gesundheitsbehörde am Flughafen Schiphol 624 Passagiere von zwei KLM-Maschinen aus Kapstadt und Johannesburg. Alle Betroffenen wurden in einem Quarantäne-Hotel isoliert. DEN HAAG - Bei mindestens 13 Flugreisenden aus dem südlichen Afrika sind nach ihrer Landung in Amsterdam Infektionen mit der neuen Coronavirus-Variante Omikron festgestellt worden. (Wirtschaft, 28.11.2021 - 15:34) weiterlesen...

Belarus-Grenze: EU und Nato versichern Solidarität mit Oststaaten. "Ich möchte Ihnen hier die volle Solidarität der EU mit Litauen, Polen und Lettland in diesen sehr herausfordernden Zeiten versichern", sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Sonntag bei einem Besuch in Litauen. Auch Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg betonte nach einem Treffen mit Staatspräsident Gitanas Nauseda in Vilnius: "Kein Nato-Verbündeter ist auf sich allein gestellt". VILNIUS - In der Krise um Migranten an der östlichen EU-Außengrenze haben die EU und die Nato ihren dortigen Mitgliedsländern ihren Beistand versichert. (Wirtschaft, 28.11.2021 - 15:26) weiterlesen...

Rentenerhöhung soll im kommenden Jahr weniger stark ausfallen. Mit Blick auf den Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP sagte der geschäftsführende Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) der "Bild am Sonntag": "Prognostiziert waren 5,2 Prozent. Jetzt erwarte ich, dass die Renten in Deutschland ab Juli 2022 um 4,4 Prozent steigen. BERLIN - Die Rentenerhöhung für die rund 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland soll im kommenden Jahr weniger stark ausfallen als bisher erwartet. (Wirtschaft, 28.11.2021 - 15:10) weiterlesen...

Familien sollen bis zu 2000 Euro Bonus für Haushaltshilfe bekommen. "Wir führen für Familien ein System der Alltagshelfer ein. Der Staat gibt Familien in Form von Gutscheinen einen Zuschuss, damit sie sich legale Hilfe im Haushalt leisten können", sagte der geschäftsführende Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) der "Bild am Sonntag". BERLIN - Die künftige Ampel-Regierung will Familien mit staatlichen Gutscheinen für Haushaltshilfen entlasten. (Wirtschaft, 28.11.2021 - 15:01) weiterlesen...

Kampf gegen Hass im Internet: Australien will neue Gesetze einführen. Die Maßnahmen würden sicherstellen, dass die Unternehmen rechtlich als Herausgeber gelten und für verleumderische Kommentare auf ihren Plattformen haftbar gemacht werden können, teilte Premierminister Scott Morrison am Sonntag mit. Entsprechende Gesetzentwürfe sollen kommende Woche veröffentlicht und Anfang nächsten Jahres in das Parlament eingebracht werden. CANBERRA - Bei der Bekämpfung von Hetze im Internet will Australiens Regierung soziale Netzwerke stärker in die Pflicht nehmen. (Boerse, 28.11.2021 - 14:38) weiterlesen...

Taipeh: 27 Flugzeuge dringen in Taiwans Luftverteidigungszone ein. Wie das Verteidigungsministerium in Taipeh am Sonntag mitteilte, waren unter den Flugzeugen auch fünf atomfähige Bomber des Typs H-6. Die Luftverteidigungszone ist nicht identisch mit dem Luftraum eines Staates. TAIPEH - 27 Flugzeuge aus China sind nach Angaben Taiwans in die Identifikationszone für die Luftverteidigung (ADIZ) des Inselstaats eingedrungen. (Wirtschaft, 28.11.2021 - 14:28) weiterlesen...