Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Großbritannien

BERLIN - Der Umweltverband BUND hat die Reisen während der K.o.-Phase der Fußball-EM als "fatales Zeichen" kritisiert.

28.06.2021 - 12:33:27

EM/Umweltschützer kritisieren EM-Reisen: 'Verheerendes Signal'. "Ich finde das Signal vor allem mit Blick auf die Pandemie verheerend, aber auch mit Blick auf die Klima-Belastung", sagte Jens Hilgenberg, Leiter Verkehrspolitik beim BUND, der Deutschen Presse-Agentur am Montag.

Mit dem Start der K.o.-Phase haben so gut wie alle Teams keine Heimspiele mehr und müssen zu ihren Partien reisen. Viel schlimmer als die Flüge für die Mannschaften sind aus Sicht von Hilgenberg aber die Reisen Tausender Fans. "Man sieht ja, dass einzelne Stadien sehr voll sind", sagte er. Häufig flögen Fans nur für die Partie in das jeweilige Land und danach direkt wieder zurück: "Jetzt haben wir Bilder, wo Zehntausende Menschen für ein Fußball-Spiel durch die Gegend fliegen, das ist einfach nicht mehr zeitgemäß."

Hilgenberg forderte, dass bei der Konzeption und Vergabe von Turnieren in Zukunft auch Umweltaspekte stärker mitgedacht werden müssten. Mit Blick auf die EM 2024 in Deutschland habe der BUND darauf gedrängt, "dass der DFB die Möglichkeit aufzeigt und auch unterstützt, Fans aus ganz Europa umweltfreundlich zu den Spielen in Deutschland zu bringen, am besten auf der Schiene". Dies müsse "in Zukunft eine Grundlage für ein Konzept für eine Fußball-EM sein".

Die Europäische Fußball-Union hatte vor der EM erklärt, unter anderem 600 000 Bäume in den EM-Gastgeberländern pflanzen zu wollen, um die CO2-Emissionen aus den EM-Reisen zu kompensieren. Am Montag erklärte die UEFA auf Anfrage, wegen der Corona-Pandemie hätten bislang erst 100 000 Bäume in Amsterdam und Baku gepflanzt werden können. "Diese Bäume zu pflanzen, ist sicherlich nicht schlecht, aber das wird die CO2-Emissionen nicht ungeschehen machen und bestenfalls langfristig wirken", sagte Hilgenberg dazu. "Jede Emission, die nicht passiert, ist eine gute Emission, und nicht eine, die kompensiert wird."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Altmaier: Notwendige Maßnahmen bei Energiewende besser erklären. Der CDU-Politiker sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: "Ich setze darauf, dass mit dem gestiegenen Bewusstsein für Klimaschutz auch die Akzeptanz für die notwendigen Maßnahmen steigen wird. Das setzt aber voraus, dass wir den Dialog mit den betroffenen Bürgern noch einmal deutlich ausbauen und intensivieren. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hält es angesichts von Protesten gegen neue Windräder und Stromleitungen für nötig, deren Notwendigkeit besser zu erklären und die Akzeptanz zu erhöhen. (Boerse, 31.07.2021 - 10:05) weiterlesen...

Forschung: Private Vorbilder und Normen wichtig gegen Impfmüdigkeit. Denn nach einer neuen Studie entscheidet in der Pandemie weniger die eigene Persönlichkeit oder die gefühlte Angst als vielmehr das Verhalten anderer, ob eine Maske getragen oder ein Impftermin wahrgenommen wird. MANNHEIM/KOBLENZ/LANDAU - Im Ringen um steigende Impfzahlen und sinkende Neuinfektionen könnte nach Ansicht von Wissenschaftlern aus Landau und Mannheim bereits der Blick in die Nachbarschaft, ins Fußballteam oder den Freundeskreis ein Ansporn sein. (Wirtschaft, 31.07.2021 - 10:05) weiterlesen...

Massives Werben fürs Impfen. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz forderte ein offensiveres Auftreten auch der Geimpften selbst. "Wir müssen unsere Freundinnen und Freunde davon überzeugen, dass sie sich impfen lassen. Das ist eine Sache, die berührt jeden von uns", sagte der Bundesfinanzminister den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag). BERLIN - Angesichts der gesunkenen Impfbereitschaft und des näher rückenden Schuljahresbeginns werben Politik und Verbände massiv für die Corona-Impfungen. (Wirtschaft, 31.07.2021 - 10:04) weiterlesen...

STICHWORT: Die neuen Corona-Regeln für Einreisen nach Deutschland BERLIN - Strengere Testpflichten bei der Einreise nach Deutschland sollen eine Corona-Ausbreitung zum Ende der Sommerferien verhindern. (Wirtschaft, 31.07.2021 - 10:03) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Branche: Lieferengpass bei Fahrrädern verschärft sich. Es gebe mitunter großer Lieferverzögerungen, heißt es vom Verband des Deutschen Zweiradhandels. Die Fahrrad-Branche hat immer noch mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen. (Wirtschaft, 31.07.2021 - 09:44) weiterlesen...

Israel kritisiert Iran nach tödlicher Attacke auf Schiff. Das Schiff wird von der britischen Firma Zodiac Maritime verwaltet. Vorsitzender der Zodiac-Gruppe ist der israelische Geschäftsmann Ejal Ofer. "Der Iran ist nicht nur ein israelisches Problem, sondern ein Exporteur von Terror, Zerstörung und Instabilität, die uns allen schaden", schrieb Außenminister Jair Lapid in der Nacht auf Samstag auf Twitter. Bei dem Angriff am Donnerstag waren laut Zodiac Maritime zwei Mitglieder der Crew getötet worden, eine Person aus Großbritannien und eine aus Rumänien. TEL AVIV - Nach einem tödlichen Angriff auf ein Schiff im Norden des Indischen Ozeans hat Israel den Erzfeind Iran scharf attackiert. (Boerse, 31.07.2021 - 09:43) weiterlesen...