Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

BERLIN - Der Präsident des Umweltbundesamts (Uba) hat vor voreiligen Schlüssen zur Wirkung der Corona-Krise auf die Umweltverschmutzung gewarnt.

03.04.2020 - 05:41:25

VIRUS/Umweltamts-Präsident: Zu früh für seriöse Aussagen zur Luftqualität. Weniger Verkehr und weniger Industrieprozesse wirkten sich "selbstverständlich positiv" auf die Luftqualität aus, sagte Uba-Chef Dirk Messner der Deutschen Presse-Agentur. "Noch ist der Zeitraum aber zu kurz, um valide Schlüsse zu ziehen. Das geht erst seriös, wenn alle Daten vollständig und über mehrere Wochen vorliegen." Grenzwerte zum Schutz der menschlichen Gesundheit bezögen sich auf das Jahresmittel, nicht auf wenige Wochen, zudem seien die Beschränkungen in den Bundesländern sehr unterschiedlich.

Die aktuellen Effekte seien nicht nachhaltig, sondern Einmaleffekte einer Krise, mahnte Messner. "Das als Erfolg zu verbuchen wäre fatal, da es das zugrundeliegende Problem nicht löst." Das gelte auch für den Treibhausgasausstoß. "Selbst wenn uns Corona eine Zeit mit weniger Schadstoffen bringt, weil weniger gefahren und produziert wird, sollten wir nicht aus dem Blick verlieren, dass wir eine langfristige Verkehrswende in den Städten brauchen", sagte er, "nicht nur für bessere Luft, sondern auch für weniger Lärm".

Dass aufgrund der Krise weniger Menschen als sonst mit dem Pkw unterwegs sind, hat die Debatte über Diesel-Fahrverbote neu entfacht - unter anderem sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), dass sich das Thema in Stuttgart nun erledige. Bei den Fahrverboten geht es um Stickstoffdioxid (NO2).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesregierung wirbt in Brüssel für 500-Milliarden-Euro-Plan. "Wir alle hängen voneinander ab, und wir alle brauchen einander", sagte Europastaatsminister Michael Roth (SPD) am Dienstag am Rande von Gesprächen mit EU-Amtskollegen. Gerade ein exportorientiertes Land wie Deutschland sei zwingend darauf angewiesen, dass sich die Nachbarn in der EU möglichst rasch erholten. BRÜSSEL - In der Debatte über die geplanten Wiederaufbauhilfen nach der Corona-Krise hat die Bundesregierung noch einmal für europäische Solidarität geworben. (Sonstige, 26.05.2020 - 11:28) weiterlesen...

Baden-Württemberg will Kitas bis Ende Juni vollständig öffnen. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) sagte am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart, gemeinsam mit den Kommunen und den Trägern werde zügig ein Rechtsrahmen erarbeitet, um "spätestens bis Ende Juni die Kitas wieder vollständig öffnen zu können". Sie stützte sich dabei auf erste Erkenntnisse aus einer Studie zu Kindern und dem Coronavirus, an der die Uniklinik Heidelberg mit Partnern arbeitet. STUTTGART - Die Kitas in Baden-Württemberg sollen spätestens Ende Juni wieder vollständig öffnen. (Wirtschaft, 26.05.2020 - 10:59) weiterlesen...

Verfassungsrichter dringen auf Besserstellung geschiedener Frauen. Diese entsteht bisher in vielen Tausend Fällen durch die spezielle Art und Weise, wie Betriebsrenten zwischen den Eheleuten aufgeteilt werden. Das Verfahren ist an sich nicht verfassungswidrig, wie die Karlsruher Richter mit dem am Dienstag verkündeten Urteil entschieden. Sie verpflichten aber die Familiengerichte, künftig im konkreten Fall dafür zu sorgen, dass vor allem die Frauen bei der Berechnung ihrer Ansprüche nicht mehr viel zu schlecht wegkommen. (Az. KARLSRUHE - Das Bundesverfassungsgericht pocht auf ein Ende der Benachteiligung geschiedener Frauen bei der Altersversorgung. (Boerse, 26.05.2020 - 10:59) weiterlesen...

Angst vor Covid-19 lässt nach - Wirtschaftliche Sorgen nehmen zu. Laut einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Allensbach blicken aktuell nur 22 Prozent der Bevölkerung mit Hoffnungen auf das kommende Jahr. 44 Prozent der Befragten sehen den kommenden zwölf Monaten dagegen mit Befürchtungen entgegen. 27 Prozent äußerten Skepsis. BERLIN - Die Corona-Krise und ihre Folgen lassen eine Mehrheit der Menschen in Deutschland mit Skepsis und Pessimismus in die Zukunft schauen. (Wirtschaft, 26.05.2020 - 10:49) weiterlesen...

Singapur legt weiteres Corona-Konjunkturprogramm auf. Wie Finanzminister Heng Swee Keat am Dienstag im Parlament bekanntgab, soll das mittlerweile vierte Paket 33 Milliarden Singapur-Dollar (etwa 21 Milliarden Euro) betragen. Damit wächst die Gesamtstützung der Regierung in der Krise auf etwa 100 Milliarden Singapur-Dollar oder knapp 20 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung. SINGAPUR - Die politische Führung des asiatischen Stadtstaats Singapur geht mit einem weiteren Konjunkturprogramm gegen die wirtschaftlichen Verwerfungen der Corona-Pandemie vor. (Wirtschaft, 26.05.2020 - 10:48) weiterlesen...

Amazon-Klimafonds finanziert Stadtbegrünungsprojekt in Berlin. Das Unternehmen stellt der Umweltschutzorganisation The Nature Conservancy 3,75 Millionen Euro für drei "Urban Greening"-Projekte bereit. Das erste Projekt soll in Kooperation mit den Behörden im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf starten, wie Amazon am Dienstag in München mitteilte. Die Erkenntnisse sollen in zwei weiteren deutschen Gemeinden Anwendung finden und "die Erfahrungen anschließend mit anderen Städten in Europa geteilt" werden, wie es in der Mitteilung hieß. MÜNCHEN - Der US-Konzern Amazon finanziert mit seinem im vergangenen Jahr gegründeten Klimafonds ein erstes Umweltvorhaben in Deutschland. (Boerse, 26.05.2020 - 10:44) weiterlesen...