Indikatoren, Regierungen

BERLIN - Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, sieht in der hohen Inflation eine Warnung.

01.12.2021 - 06:01:25

DIW-Präsident sieht in hoher Inflation eine Warnung. Dennoch wolle er trotz 5,2 Prozent Verbraucherpreisanstieg im November keine Alarmstimmung schüren, wie er der "Passauer Neuen Presse" (Print- und Online-Ausgabe Mittwoch) sagte. "Die Rate ist eine Warnung, aber kein Anlass zur Panik." Die hohen Teuerungswerte stellten großteils eine Normalisierung der coronabedingt viel zu schwachen Preisentwicklung vom vergangenen Jahr dar. "Was die Zukunft angeht, mache ich mir aber schon Sorgen", sagte der Ökonom. Man müsse darauf achten, dass die hohen Zahlen sich nicht über die entsprechenden Erwartungen von Unternehmen und Konsumenten verfestigten.

Für Fratzscher ist weniger die generelle Teuerung Grund zur Beunruhigung, sondern vielmehr der dauerhafte Preisanstieg bei Nahrungsmitteln, Energie und Wohnen. "Bei vielen Menschen fressen die Wohnkosten ein Drittel und mehr vom Einkommen auf", sagte der DIW-Präsident. Betroffen von den kräftigen Preissteigerungen seien vor allem Menschen mit niedrigeren Einkommen, die in Städten wohnen. "Die werden besonders stark gebeutelt, denn die Mieten dürften wohl in Zukunft weiter steigen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gesundheitsämter in MV: Können Impfpflicht nicht kontrollieren. Das teilte der Landkreistag in einem Schreiben an Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) mit, wie der Geschäftsführer des kommunalen Spitzenverbandes, Matthias Köpp, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur sagte. Zuerst hatte der Sender Ostseewelle berichtet. SCHWERIN - Die Gesundheitsämter in Mecklenburg-Vorpommern sehen sich nicht in der Lage, die Corona-Impfpflicht für Beschäftigte in Krankenhäusern, Arztpraxen, Behinderteneinrichtungen und Pflege zu kontrollieren. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 11:47) weiterlesen...

SPD-Politikerin gegen Genehmigung von Haubitzen für die Ukraine. "Ich kann für mich sagen, dass ich finde, dass man da keine Zustimmung geben soll", sagte Mast am Mittwoch in Berlin. Die Bundesregierung prüft derzeit eine von Estland beantragte Genehmigung für die Lieferung von neun Haubitzen - das sind Artilleriegeschütze mittleren oder schweren Kalibers - an die Ukraine. Die deutsche Zustimmung ist erforderlich, weil die Waffen aus DDR-Altbeständen mit Auflagen zunächst an Finnland verkauft und dann später von dort an Estland gegeben worden waren. BERLIN - Die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion, Katja Mast, hat sich gegen eine deutsche Genehmigung für eine geplante Waffenlieferung von Estland an die Ukraine ausgesprochen. (Boerse, 26.01.2022 - 11:40) weiterlesen...

Immer noch zu wenig? Erneute Verfassungsbeschwerde gegen Klimagesetz. Die Beschwerde wurde am Mittwoch in Berlin vorgestellt. BERLIN - Neun Jugendliche und junge Erwachsene wollen mit Unterstützung der Deutschen Umwelthilfe vor dem Bundesverfassungsgericht eine weitere Verschärfung der deutschen Klimaschutzpolitik erkämpfen. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 11:36) weiterlesen...

BGH vor vielen Fragen zu Betriebsschließungsversicherung in Lockdown. Unter anderem gehe es darum, ob eine Krankheit namentlich in den Bedingungen der Versicherung genannt werden müsse oder dortige Aufzählungen nur als Beispiele erachtet würden, sagte die Vorsitzende Richterin des vierten Zivilsenats, Barbara Mayen, am Mittwoch in Karlsruhe. Zu prüfen sei zudem unter anderem, wie durchschnittliche Versicherungsnehmer einen solchen Vertrag verstehen und ob eine Infektionsgefahr vom betroffenen Betrieb selbst ausgehen muss. KARLSRUHE - Im Streit über Ansprüche eines Gastwirtes aus einer Betriebsschließungsversicherung wegen coronabedingter Lockdowns muss der Bundesgerichtshof (BGH) viele Fragen klären. (Boerse, 26.01.2022 - 11:32) weiterlesen...

SPD-Bundestagsabgeordnete Yasmin Fahimi soll DGB-Chefin werden. Das teilte der DGB-Bundesvorstand am Mittwoch in Berlin mit. Mit der 54-jährigen SPD-Bundestagsabgeordneten und früheren Generalsekretärin ihrer Partei würde erstmals eine Frau den Gewerkschaftsbund führen. Der bisherige DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann scheidet aus Altersgründen aus dem Amt aus. Fahimi war lange Jahre Gewerkschaftssekretärin bei der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). Zuvor hatte das Nachrichtenportal "ThePioneer" darüber berichtet. BERLIN - Die SPD-Politikerin Yasmin Fahimi soll Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) werden. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 11:17) weiterlesen...

Stunde der Wahrheit für Johnson naht - Partygate-Bericht erwartet (Das Stück wurde durchgängig aktualisiert.) (Wirtschaft, 26.01.2022 - 11:15) weiterlesen...