Regierungen, Deutschland

BERLIN - Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP, Johannes Vogel, will an den Regeln zur Höhe der Grundsicherung bei der geplanten Umwandlung zum sogenannten Bürgergeld nicht rütteln.

26.05.2022 - 06:55:25

FDP-Politiker Vogel: Regeln zur Höhe der Grundsicherung beibehalten. "Verabredet ist beim Bürgergeld, dass die Leistung einfacher und unbürokratischer, chancen- und aufstiegsorientierter wird und die Zuverdienstregeln deutlich verbessert werden", sagte Vogel der "Rheinischen Post". "Die Regeln zur Berechnung der Regelsätze sollten wir aber so lassen wie sie sind", forderte er - die Inflation spiele bei der jährlichen Anpassung "ja ohnehin eine herausragende Rolle".

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will im Sommer einen Gesetzentwurf für das von der Ampel-Koalition angekündigte Bürgergeld vorlegen, das das heutige Hartz-IV-System ersetzen soll. Am Dienstag hatte er im Deutschlandfunk mit Blick auf die hohe Inflation gesagt, Grundsicherungs-Empfänger müssten im neuen Bürgergeld "auch deutlich kräftigere Leistungen bekommen, damit sie mit dieser Situation auch zurechtkommen können". Konkreter wurde er dabei nicht.

Eine Veränderung der Regelsätze über die turnusmäßige jährliche Anpassung hinaus ist im Ampel-Koalitionsvertrag nicht vereinbart, das Wort taucht dort gar nicht auf. Vogel argumentierte in dem Interview: "Im Koalitionsvertrag haben wir klar vereinbart, dass an den Regeln zur Festsetzung der Grundsicherung nicht gerüttelt wird."

Der stellvertretende Grünen-Fraktionsvorsitzende Andreas Audretsch erklärte allerdings, die Reform werde eine sehr grundlegende sein und viele Fragen adressieren, "darunter auch die Höhe der Leistungen". "Menschen müssen auch in schwierigen Situationen, etwa bei steigenden Preisen, jederzeit am Leben teilhaben können", betonte er. Mit Blick auf das Bürgergeld sei es "unsere Aufgabe, auch dauerhaft und verlässlich Teilhabe am Leben zu garantieren. Genau so haben wir es im Koalitionsvertrag festgelegt".

Nach den Koalitionsplänen von SPD, Grünen und FDP soll mit der Reform der Grundsicherung in den ersten zwei Bezugsjahren die Prüfung des Vermögens oder der Wohnung wegfallen. Wer durch das Bürgergeld aufgefangen wird, soll sich vorerst nicht um das Ersparte und die Wohnsituation sorgen müssen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Britischer Premierminister Johnson tritt als Parteichef zurück. Er wolle aber als Regierungschef weitermachen, bis ein Nachfolger gewählt ist, sagte Johnson am Donnerstag in London. LONDON - Der britische Premierminister Boris Johnson tritt als Chef seiner Konservativen Partei zurück. (Wirtschaft, 07.07.2022 - 13:43) weiterlesen...

Mehr Bahnreisen nach Einführung des 9-Euro-Tickets im Juni. Nach einer Sonderauswertung von Mobilfunkdaten waren die bundesweiten Bewegungen auf der Schiene im Schnitt um 42 Prozent höher als im Juni 2019, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Im Mai hatten sie lediglich um 3 Prozent über dem Vergleichsmonat des Vor-Coronajahres gelegen. Die Daten umfassen nur Distanzen ab 30 Kilometern. Einen besonders deutlichen Anstieg stellte die Wiesbadener Behörde bei Zugreisen unter 300 Kilometern fest. WIESBADEN - Im ersten Monat nach Einführung des 9-Euro-Tickets hat sich das Reiseaufkommen im Schienenverkehr erhöht. (Wirtschaft, 07.07.2022 - 13:42) weiterlesen...

WDH/Kreise: Regierung plant Gesundheitskioske gegen den Ärztemangel (Im 5. Absatz wurde ein überflüssiges "und" gestrichen.) (Boerse, 07.07.2022 - 13:36) weiterlesen...

Kreise: Regierung plant Gesundheitskioske gegen den Ärztemangel. In vielen Stadtteilen und Landkreisen in Deutschland gebe es keine ausreichende medizinische Versorgung mehr, hieß es am Donnerstag in Regierungskreisen in Berlin. "Dem sollen flächendeckend deutschlandweit sogenannte Gesundheitskioske entgegenwirken", hieß es in den Kreisen weiter. BERLIN - In Regionen oder Stadtteilen ohne Arzt sollen die Bürgerinnen und Bürger künftig zu sogenannten Gesundheitskiosken gehen können. (Boerse, 07.07.2022 - 13:31) weiterlesen...

Lawrow zu G20-Treffen eingetroffen - Gespräche mit China und Türkei. An den Beratungen nimmt auch Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) teil, die am Donnerstagabend (Ortszeit) auf der indonesischen Insel eintreffen soll. Es wird erwartet, dass der russische Angriffskrieg auf die Ukraine das Treffen der Gruppe führender und aufstrebender Wirtschaftsmächte überschatten wird. BALI - Der russische Außenminister Sergej Lawrow ist zu einem Treffen der Außenminister der G20-Staatengruppe auf Bali eingetroffen. (Wirtschaft, 07.07.2022 - 13:04) weiterlesen...

Regierung will Krankenpflege entlasten - Kliniken drohen Strafen. Dazu will die Bundesregierung in drei Stufen ein Instrument zur Personalbemessung einführen, wie am Donnerstag aus Regierungskreisen verlautete. Kliniken, die die geplanten neuen Vorgaben nicht erfüllen, sollen demnach spätestens ab 2025 mit Sanktionen bestraft werden, wie es hieß. BERLIN - Deutschlands Krankenhäuser sollen künftig so viele Krankenpflegerinnen und -pfleger beschäftigen müssen, wie für eine gute Pflege tatsächlich gebraucht werden. (Boerse, 07.07.2022 - 12:56) weiterlesen...