Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet hat in seiner Bewerbungsrede für den CDU-Vorsitz seine Erfahrung als Regierungschef betont.

16.01.2021 - 10:37:28

Laschet betont Erfahrung als Regierungschef. "Man muss das Handwerkszeug einer Politik der Mitte beherrschen", sagte Laschet am Samstag auf dem digitalen Parteitag der Christdemokraten. Laschet verwies auf die Verhandlungen zum Kohleausstieg oder den Kampf gegen Kriminalität in NRW. Laschet hat als einziger der drei Bewerber um den Parteivorsitz ein Regierungsamt.

Laschet würdigte die Verdienste von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Das Ansehen der Kanzlerin lasse sich in einem Wort zusammenfassen: Vertrauen. Die CDU werde aber nicht für die Verdienste der Vergangenheit gewählt. Laschet sprach sich für ein "Modernisierungsjahrzehnt" aus. Die CDU müsse wieder zu einer "Ideenschmiede" werden. Die Partei sei keine "One-Man-Show". Es spiegele sich nicht mehr die ganze Breite der Gesellschaft in der Partei wider, sagte Laschet. Er wolle die Partei als "Mannschaftskapitän" führen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bis zu zehn Millionen Corona-Impfungen pro Woche. "Wir müssen jede Woche Millionen impfen, im März schon am Ende des Monats", sagte Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) im ZDF. "Es wird bis zu zehn Millionen Impfungen pro Woche geben." Ab April sollen die EU-Staaten nach Angaben von Kommissionschefin Ursula von der Leyen jeden Monat 100 Millionen Impfdosen bekommen. Rund läuft der Nachschub bei Corona-Impfstoffen aber immer noch nicht. BRÜSSEL/BERLIN - Die Corona-Impfungen in Deutschland sollen noch in diesem Monat endlich Fahrt aufnehmen. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 17:14) weiterlesen...

Estland: Regierungschefin stimmt Bürger auf möglichen Lockdown ein. "Ich habe Informationen über den sogenannten britischen COVID-19-Stamm erhalten, der sich in Estland stärker verbreitet als bisher angenommen. Wesentlich stärker", schrieb sie am Montag auf Facebook. Sollte sich dies bewahrheiten, müsse Estland in naher Zukunft in einen Lockdown gehen. TALLINN - Estlands Ministerpräsidentin Kaja Kallas hat die Bevölkerung des baltischen EU-Landes auf einen möglichen Lockdown eingestimmt. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 17:10) weiterlesen...

Gezielt infiziert - Großbritannien setzt Freiwillige dem Virus aus. In London passiert nun genau das Gegenteil: Freiwillige werden gezielt infiziert - zum Wohle der Forschung. Die ersten Tests dieser sogenannten "Human Challenge"-Studien haben am Wochenende begonnen. Das bestätigte eine Sprecherin des britischen Gesundheitsministeriums der Deutschen Presse-Agentur. LONDON - Jeden Tag unternehmen Menschen in aller Welt größte Anstrengungen, um sich nicht mit dem Coronavirus zu infizieren. (Boerse, 08.03.2021 - 16:55) weiterlesen...

Nüßlein aus CSU ausgetreten. Das teilte Generalsekretär Markus Blume am Montag nach einer Schalte des CSU-Präsidiums mit. MÜNCHEN - Der wegen Geschäften mit Corona-Schutzmasken in der Kritik stehende Bundestagsabgeordnete Georg Nüßlein ist aus der CSU ausgetreten. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 16:35) weiterlesen...

Ungarn verabreichte eine Million Impfungen gegen Coronavirus. Bis Montagmittag seien den Ungarn 1 002 714 Dosen verschiedener Impfstoffe gespritzt worden, erklärte die Oberste Amtsärztin Cecilia Müller am Montag in einer Online-Pressekonferenz. 307 929 Menschen erhielten bereits eine zweite Dosis, wie sie für den Aufbau des vollständigen Immunschutzes notwendig ist, fügte sie hinzu. In Ungarn leben rund zehn Millionen Menschen. BUDAPEST - Ungarn hat bei der Verabreichung von Corona-Impfungen die Millionengrenze überschritten. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 16:25) weiterlesen...

Niederlande wollen Corona-Pass. Eine entsprechende App fürs Handy werde zur Zeit entwickelt, sagte Gesundheitsminister Hugo de Jonge dem TV-Sender NOS am Montag in Den Haag. Damit könnten Bürger zum Beispiel reisen, ein Konzert oder Festival besuchen oder ins Restaurant oder Kino gehen. DEN HAAG - Die Niederlande wollen einen Corona-Pass einführen und damit geimpften oder negativ getesteten Bürgern mehr Freiheiten geben. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 16:19) weiterlesen...