Handel, Internet

Berlin - Der lange Sommer und höhere Kosten für Retouren haben den Online-Modehändler Zalando in die roten Zahlen gedrückt.

06.11.2018 - 09:19:23

Absatzprobleme - Zalando schwächelt im Sommer. Kunden begannen später als üblich, Herbst- und Wintermode zu bestellen.

Der Umsatz im dritten Vierteljahr wuchs deshalb vergleichsweise langsam um 11,7 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro, wie das Berliner Unternehmen am Dienstag mitteilte. Unter dem Strich stand ein Verlust von 41,7 Millionen Euro, nach einem Minus von 11,1 Millionen Euro im Vorjahr.

«Wir sind mit unserem finanziellen Ergebnis im dritten Quartal ganz klar nicht zufrieden», sagte Finanzvorstand Rubin Ritter. Dazu habe auch beigetragen, dass Zalando zurückgeschickte Artikel ineffizient aufbereitete. Diese Fehler seien inzwischen aber behoben.

Das Unternehmen hatte seine Jahresprognose schon gesenkt und bleibt nun dabei, im Gesamtjahr den Umsatz um 20 bis 25 Prozent steigern zu wollen. Dabei werde voraussichtlich das untere Ende der Spanne erreicht. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern werde bei 150 bis 190 Millionen Euro liegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kaufrausch. Beim größten Shopping-Ereignis in China zeichnete sich auch in diesem Jahr ein neuer Rekord ab. Ein Mitarbeiter eines Express-Versandunternehmens versucht, Ordnung in die zahllosen Pakete zu bringen. (Media, 12.11.2018 - 18:32) weiterlesen...

Shopping-Ereignis - China: Verkäufe am «Singles Day» deuten auf Rekord hin Shanghai - Beim größten Shopping-Ereignis in China zeichnete sich auch in diesem Jahr ein neuer Rekord ab: Online-Riese Alibaba näherte sich Medienberichten zufolge am «Singles Day» schon acht Stunden vor Verkaufsschluss dem Rekord des Vorjahres. (Wirtschaft, 11.11.2018 - 21:37) weiterlesen...

Experiment am Kurfürstendamm - Amazon macht mit Geschenk-Schaufenster Läden Konkurrenz. Ein Pop-up-Store am Berliner Kurfürstendamm soll fünf Tage lang Geschenkideen zum online kaufen zeigen. Berlin - Amazon probiert im anstehenden Weihnachtsgeschäft auch ein Schaufenster in der realen Welt aus. (Wirtschaft, 08.11.2018 - 09:34) weiterlesen...

Amazon macht Läden mit Geschenk-Schaufenster Konkurrenz. Ein Pop-up-Store am Berliner Kurfürstendamm soll fünf Tage lang Geschenkideen zum online kaufen zeigen. Die Artikel können dabei direkt per Einscannen von QR-Codes in der Amazon-App bestellt werden, wie der Internet-Händler erläuterte. Dank der Store-Fläche kann der Online-Konzern stationären Läden auch bei einer bewährten Feiertags-Routine Konkurrenz machen: Der Weihnachtsmann soll Wunschlisten von Kindern entgegennehmen. Berlin - Amazon probiert im anstehenden Weihnachtsgeschäft auch ein Schaufenster in der realen Welt aus. (Politik, 08.11.2018 - 07:20) weiterlesen...

Städte stehen Schlange - Zeitung: Amazon will zwei weitere Hauptsitze eröffnen. Nun ist das Auswahlverfahren auf der Zielgeraden - und statt eines neuen Standorts könnte es offensichtlich zwei geben. Mit der Suche nach einem zweiten Hauptquartier hat der Internetriese Amazon in Nordamerika Städte, Gemeinden und Bundesstaaten in Aufruhr versetzt. (Wirtschaft, 06.11.2018 - 08:34) weiterlesen...